Skip to main content

Full text of "Studien zu Heinrich von Kleist"

See other formats


J^K' 



rHi 






:.ir. 



44' 



^'^ 



^.«f>. 



^.il^ 



■■ s .-■•^*« 









;"^C^- 



r<^<^ 



•" «Pj! 






b« 



-&:^ 






?;|?^:-:^M^ 



m 



^h«f^ 









:5P^ 



•='ÄO' 



«l" 






<*-S^ 



S-^. 



ft f u 1 



s^? 



*^if^ 



r>l 



^^« 



5 -^j 



^1«^^^ 






flf'~ 



'^i 






rtV 



[,.0^'^Vi 









>' 



t^ 



'r^ 



'ä 



©tubicn au ^einric^ oon vÄIcift 






©tubten 



Lir 



m 



^tinti^ t)on tletji 



»on 



^ermann ©c^neibet 

«Profcffor an bct Uniuerfitdt SSerlin 



I ^ 




I&S7 ^^' 



2 



7- »o 



.P» 



Q3erltn 

SBciömonnfc^c 23uc^Mn|t>Iun9 

1915 






'/ )' 1 1 



Der Äern btefet 3luffclge (09 bereitö oor ^ncgöou^bruc^ oolls 
«nbct oor. Dtc 2:cn&enj tror, ju jctgcn, t)o§ Älctj^ö 2BerFe 
immer noc^ bcbeutfome Probleme ^^\ioloQ^ii)tv ^atm bergen, tte 
eben nur mit pbitoIoQtfc^en Wlittdn ju t6fen finb, unt) t>n§ 
t)ie Ä(eiflforfd)ung al[o no0 feineöroegö roeit genug iji, obs 
fc^Iie^enbe ^ompenbio ju Hefern, nuc^ fic^ ntcbt nur ouf bie 
©eelens ofcer gor Ä6rperbefd)offenbeit i^reö J^elben alö öUein 
nocb ju Ibfenbeß 3f{dt[el werfen mu§. Die ^eitöerb<S(tnifTc 
boben nnturgemd^ baß (5rfcbetnen biefer ©tubien öerjbgert, 
nun ber SSerleger bonf'enöwerterreeife bennocb bereit iji, fie 
önö £t(t)t treten ju taffen, fuge icb nocb eine anfpruc^ötofe 
einleitcnbe 23etrnc^tung btnju, liie Äletf>6 ©tcllungnobme ju 
ben brennenbften ©egenroortöfrogen beleucbten unb ouf eine 
einfocbe gormel bringen foU. 3cb borf ficber fein, txi^ tie 
ditere pbilologifcbe Xenbenj be6 Süc^leinö 3^«^" wiUfommen 
ifi, bo§ eö ober erfi burct) bie binj"g«fommene ooterldnbifcbe 
in 2f)vm 2lugen bie für t)ic ©egenroort unerld^lic^e Srgdnjung 
gefunben f)at 

SW uneben, ben 23. ©ftober 1915 

}. 3- ÄriegIfrettDiQtger im f. 6. 
3nfantrie;ietb,regimettt. 



3n^alt 



Äletfl« Deutf^him 1 

©^onorej ober ©d^rofff njlein ? 24 

?iu§cw Äritmen. — «Wftrift^e«. — ©tilifKft^e«. — Jn« 

3mn 5wbro(^cnen Ärug gl 

Älrifi unb Scroante« 9g 

©er ^ronfampf n-j 



Die 23cfd()dftt9Utt9 mit ^einnc^ oon ^lctf>, rote mit &er 
9iomonti? übcc^öupt, F)ot in ben legten jroci Sal^rjc^ntcn, roie 
bcfnnnt, atß bcfonbcrö jcitgemd§ gegolten. Der SBettfrieg, in 
t>ett roir nun oerroirfelt roortien fin&, ^ot ein wciUvet» 9}?oment 
fcer SSerronn^tfci^öft jroifclijen unferer unb jener (5poc()e gebrockt, 
unt roir crl^offen »on i^m eine nod^ reinigendere SBirfung, aH 
fie fcie S5efreiung6friege nuf bnö geifiige Seben ouöuben fonnten, 
vor afiem feie 2lbflo^ung beö üiekn Ungefunben, Unmdnnlicl^en 
unb Unbeutfd^cn, baö «n6 in Seben, Siterntur unb oud^ Siteroturs 
forfcl[)ung nngcl^oftet ^öt. 

©eroiffe gnnjs ober l^nlbpatl^ologifc^e ^(x^t finb in (egter 
^eit cbnrcifterifiifc^erroeife im SKittelpunft beö 3nterefTe6 für 
^leijlt gejUanben, unb roenn man ftc^ nic^t auf biefe fiürjtc, 
fo liebte man e6 bo^ roenigfienö, in feinem 3nnern ju 
roü()Ien, hie ©ebeimniffe feineö ©eelenlebenö mit einer fd^eins 
baren ©rünblicbfeit, t)ic t>ie notroenbige Oberfldcblicl^feit folc^er 
50?etbobe boc^ nicbt ju oerbültcn oermo^te, ju ermitteln, roos 
m5gtic^ für jeben 20?oment feineö Sebenö feinen feelifd^en ^abitue, 
feine ©timmung ju ergrünben, unb bamit verfiel man in eine 
pfpc^ologifcbe SWiFrologie, bic ber oielbefp6ttelten pb^tologifc^eu 
in nic^tö überlegen ifl. 2Benn bem Dichter nun aber auö 
folcben gorfc^ungcn ber 3lu^m erroac^fen ifl, ein burc^auö 
„moberner" SOienfc^ geroefen ju fein, fo ifl biefe ainalogie 
burc^ t>ic legten (Begenroartöereigniffe noc^ ganj bebeutenb ge= 
me^rt, unb e6 fann im gegenrodrtigen SSJJoment für hie ^leift« 

©d&netlier, ©tub. 8. ö- 0. Rlctft. 1 



forfd^uitö iro^I Feine lo^nentere Slufgobe geben alö t>te, t^ren 
gelben tm SSer^dttni^ ju bem brennenbfJen ©egennjottöproblem 
5u jetgen. ^ctnn^ oon Äletfi erfc^etnt aU ber ootnel^mfle 53er? 
fecl[)tcr bc6 Deutfc^tumö im ICnmpf gegen bk fremben ^eere unb 
9lotionolitdten, bic^biefem ben Xobe^flo^ ju ocrfe^en [uc^eit. 
SOlan wirb ftc^, wie mir noc^ feigen werben, ^öten möJTen, 
i^n nllju rücf^nltloö auc^ bnrin 0(6 SSertreter gönj moberner 
3been, aU ^rop^eten beö neuen 3^eic^6geban!enö onjus 
fe^en. Sr ^öt nur oU erfler bie bem 18. 3n^rl^unbert nod^ 
unbegreif(id[)e unb unnnne^mbore SSereinbarfeit ber f)bt^^m 
fittlic^en, geif^tgen unb iün^Uxi\(i)en mit intenfioflen politifc^en 
3ntereffen gejeigt. Der 5Konn, für ben bic SSefonntfc^aft mit 
^önt jum erfc^utternben Srlebniö würbe, ber ein^albtaufenb 
2!age unb 9ldc^te U^ jur obUigen Srmottung mit einem 
bic^terifc^en @toff ringen fonnte, ld§t fic^ mit berfetbcn @tar?e 
unb ^Iflc^^oitigFeit oon ber 3bee ber ©ittlici^feit unb ^^otwenbigs 
Feit eine6 33ernic^tungöfriegö gegen eine frembe Station burc()s 
bringen unb bringt baburclE) bic energifc^fle Slbwenbung »on 
ben foömopolitifc^en unb ^umonen Sbeoten ber jungflen SSers 
gongen^eit jum Sluöbrurf — noc|) fein l^albeö So^rjebnt nocf?? 
bem 21. 2B. ©c^iegel bk Fü^Uubertegene §roge i;atte (teilen 
fbnnen, ob eö benn ein fo großer SOJnngel [ei, feinen beutf^en 
Olotionaiflolj ju befigen. 3n biefer ^infic^t ifi Äleifi jweifels 
(oö feiner ibm oUerbingö bonn unter bem Drong ber ^exi)Mu 
niffe fc^neU nod^reifenben ^cit auf erorbentlicl^ oorouö unb aud) 
unö ein Sßegroeifer ju einer SWobernitdt, bk dm gefunbe 3"' 
fünft gewd^rleiflet. 

^ieifl nlö SSerfec^ter beö beutfc^en ^otriotiömuö ifi fein 
anberer aU Mei^ ber Dichter. 2Ba6 für biefen om fenn? 
jeic^nenbfien fein bürfte, bo6 jeic^net ouc^ jenen ou6: I5er 
^oet l^ot fic^ mit ftaunenöwerter Unbeeinfluporfeit feinen 
2Beg jwifc^en ^(offif unb Slomontif, jroifc^en ©^afefpeare 
unb ©op^ofleö gebo^nt. 3nbioibua(ifl ifi ^(eifH auc^ auf 
politifc^em (Btbktf fo njenig bat> ju einer QJerfbnUc^feit ju 



Äleifi« Deutfc^nim. 5 

paffen fcl[)cmt, fctc öcn Stufet tm ©trett objugeben t>en S^rgetj 
unb auc^ fcte gd^tgfeit befof . Sin [olc^er, foUte mon meinen, 
mu§ fcen 3fnflttn!t tex 20?flfFen oufreijen unfc i^n ju btcfem 
^njecf etnmol jundd^fi teilen. SQJenn Äteifl X6ne fonb, fcie Sefern 
unt» ^6rem ju ^erjen gingen — ober richtiger, i^nen ju 
^erjen gegangen njoren, rcenn fie ju i^ren ID^ren f)&ttm 
gelungen fbnnen — roenn einjelne «Schlagwörter bcx ^cit ouc^ 
bie feinen finb, fo ifi boc^ feine Sntroicflung jum Patrioten, 
jum überjeugten Deutfc^en obfolut nic^t nad^ bem bamaligen 
©c^emo, fonbem auf ganj fubjePtioem 2Beg erfolgt. 

2tu6 jjvei SBurjeln ^dtte ^leifl nad^ feinem ^erfommen 
unb feinem 23eruf patriotifc^e, im einen §aü unioerfell beutf^e, 
im onberen fpejififd^ preu§ifcl[)e ^^enbenjen fougen f6nnen. €r 
war einerfeitö 0iomatttifer, anberfeitß @pro§ einer altpreu^ifc^en 
£)ffljieröfamih'e unb felbfl erfi bem militdrifcl[)en 23eruf jus 
gehörig. Slber roeber ba^ erroac^enbe bemonflratioe IJeutfc^s 
tum ber Stomantif, ta6 fo bait> in Ueutfc^tumelei ouöartete, 
nod^ bie al^baib nad} ber ^ataflrop^e oon 1807 einfegenbe 
Äriegöbegeifterung ber altpreu§if(l[)en SWilitdrpartei l^at auf il^n 
eingetoirft. 

gö ift mü§ig, ber grage eine roeitfc^meifige Unterfuc^ung 
ju gbnnen, ob MUi^ ein Siomontifer genjefen fei ober nic^t 
^ein Sinfidjtiger wirb bic iiavtm Sinfluffe geroiffer ^erf6mms 
tic^ alö romantifc^ bejeid^neter @tr6mungen bei \f)m oerPennen. 
«Sc^on feine ganje neroenfc^wac^e ^crfbnlic^Feit unb ^onf^itution 
gliebem i^n biefer (Generation an, baju auf bic^terifc^em @es 
biet bk na^ bcimit oerroanbte 33orliebe für bic iJlocbtfeite ber 
ülatur. Slber bic beutfc^en Xenbenjen biefer 23ett5egung 
l^aben befümmt nit^t ouf i^n getpirft. Die SRomanti! bes 
geifierte fic^ für ec^teö Deutfc^tum jundc^jl burc() ba^ SKebium 
beg beutfc^en SWittelalterö. 2luc^ Mciü i^ bei biefem bfter 
eingefebrt, aber nie aU JRomantifer. 

QlüenfaUe fbnnte man in feinem ©:flling, ber gamittc 
©(^roffenflein, no0 öm e^flen romantif^e ©puren in ber 

1* 



4 ©d^neiber: ©tubtcn ju ^einrid^ «on Äleiji. 

Darftcllung ber Siittcrjcit auffinden, ^t ^at roo^l bte Oenos 
oeüa unb cmtgeö fonfitcjc oon Zkd gctcfen. Sin SOitnncfdngcr, 
fo meint Slntomo fc^on m bev dttcren goffunQ 33. 1732, !6nnte 
ftc^ !ctne fc^bncre S6fung beö gomütenBonfliftcö oußfinncn olö 
t»ie ^ciröt jwifc^en ben ^tnbern. Doö jeigt bic dlterc 2^tccffct)e 
SScgnfföoerttJirrung, ouc^ om @c^Iu^ oon ,,2lbalbcrt unb 
Smmo" id§t btcfcr etnen SJJinnefdngcr btc @c^t(ffo(c ber 
ICtebcnben tn eine cpifc^e Srjd^Iung flctben. Der Stngangöcbot 
JU bem X)romo f6nnte tn [einem ÜBecbfel t>on langen unb 
Furjen feilen am ei^eflen auö ber ©enooeoo fltammen, ieben« 
foUö finben fic^ bort tic bejTen, wenn oud^ feine gnnj üofls 
jidnbigen 2lnatogien. 2lber mon fie^t, wie belangtoö bers 
gleichen ifi, jumat wenn man bebenft, bn^ bk meiflen futtur« 
l^iflorifcben Söemerfungen beö Dramöö auf ba^ dltere S^itterfificf 
jurücf jufu^ren finb, auö bem ja, wie IdngjH nac^geroiefen, aucl^ 
hat Ädt^c^en oon .^eÜbronn bat meifie ^ier Sin[c|)ldgige ge* 
fc^6pft ^at. Daö belle negatioe ^ennjeic^en für Äleiftö 2lbs 
le^nung ber beutfc^tumelnben romantif^en Slenbenjen ifl 
jTOeifeHoö bk Xotfac^e, ba^ fic^ feine SBer!e fprac^lic^ oon 
einer folc^en 23eeinf(uffuttg ooUfldnbig frei jeigen. 9lirgenbß 
finbet ftti^ auc^ nur ber biöFretefle 9lnfag jum 2lrd^ai6muö, 
bk wenigen formelhaften ^uferungen im „Mtl^ti^en", bk 
t\\(i)t genau bk fcl^riftfpracblic^e gorm aufroeifen, finb bialeftifd^ 
unb nid()t altertümlich gebac^t („2Bei^ nit" u. bgl.). Unb ber* 
felbe Umflanb id^t auc^ Mcifit ^oefie bort, wo fie bat beutfc^e 
2l(tertum auffuc()t, oon ber 0iomantif abflecben. 2)ie ^ermanne; 
f^Iac^t ifl an ^lopfiocfö 58orbieten orientiert, unb wenn fic^ 
Mei^ oor beren fcl^Ummflen Übertreibungen unb löerroe^f; 
lungen lautet, fo gefc^ie^t bkt nic^t auf @runb ber injroiftiben 
oorgefc^rittenen §orfc()ung, fonbern feineß guten Fönfllerifc^en 
(^ef^madfö. @^Iegel6 bamalö fc^on erfolgte flare ©c^eibung 
jwifc^en germanifc^em unb feltifcl[)em 2lltertum ifl i^m offene 
ficl[)tlicl^ fremb geblieben, ba bei i^m bie^lopflocffcl^en23arben nod^, 
um neuere gorfc^ungörefultate unbekümmert, i^r 2Befen treiben. 



ÄleijJ« Deutfd^nim. 5 

Sßcbcr oor, nod) nad} fccr Äotöjlrop^c bcr prcuftfc^cn 
9}?onard^ic jeigte ftc^ bcr Dtd^tcr olfo folc^cn SScftrebungen ber 
jRomonttf auf poetifc^em ©ebtct jugdn.qltc^, unt> poh'tifc^c l^otte 
fie jundd^ft ntc^t, foractt ftc^ i\)tc 5)?ttgttct>cr nid)t an bm 
(Be^cimhünhckim beteiligten unb ^id) baburd^ ben @pott beö 
Dic^ter^ ber Jpermonnfc^Ia^t jujogett. @ettt ^atrtotiömuö 
brauchte nic^t ouf bem fünfilidjen 2Beg einet dfi^etifd^en SWobe« 
ric^tung entfndfjt unb gefefiigt ju werben. 2lber eö gob ffiomans 
txUx, hk SiUm fpater nol^e troten unb bei benen bk Sßaters 
lonböHebe nod^ eine onbere SBurjel ^atte: preu^tfcbe gomiliens 
trobitiott. 2Bie gouque unb 5lrnim ftammte öuc^ ^leijl ou6 
einer ruhmreichen gomilie, roenngleic^ wir feiner 23iogrop^ie 
entnebmen, bo§ ibm bk O^amenöoetterfcböft mit einem uns 
fdbigcn ©enerol Unonnebmiicf; feiten bereitete, unb feinen 23riefen, 
bo§ ibm »Ott feinen SlUoorbern nic^t bk Sffijiere, fonbern ein 
'}>^t)^ihv^ ber (Jrfinber ber Äleififcben glofc^e, om meifien Sichtung 
eingeflbft ^at Unb Äleifi xvüv felbfi £)ffijier geroefen. (Jrs 
»racbte ber oltpreu^ifcbe @eifl in ibm, olö er 1808 bie 
Ülrommel fo ungeftum ju rubren begnnn? 

Der gr6fte norbbeutfc^e Dramatifer fonn nic^t unbebingt 
alö 93orfdmpfer beö ^reu§entumö ongefeben werben, am 
wenigflcn beö preu^ifcben ©olbotenfianbö. „Der ^rinj oon 
^omburg" (lebt ju biefer gef^Mung nur in fc^einbarem 
SBiberfprucb. 2BobI f)(it fic^ beö Dic^terö ©tetlungnabme jum 
»gelbntentum in biefem @tucf in gegen früber bewunberungö* 
wurbiger 2Beife gefldrt. (5r fiellt ^iex auf @runb fraftooUer 
unb reifer Sinfic^t in ba^ 2Befen ber militdrifcben ^flicbts 
erfüllung ben @a§ auf, ba^ ein ^e(b ntcbt immer Spdb fein 
burfe, ba§ er eß nur auf Äommonbo ju fein f)abe, ober mcU 
mebr, bag in bem notgebrungenen SSerjicbt auf du^ereö oft 
meit mebr innerem .^etbentum entboUen fei: Da§ ein @ieg nicbt 
aU ^inb einer jufdUigen tapferen 2(ufn?aUung oon ber 23anf 
fallen bürfe, fonbern auf gefeglicbem JlBeg erjeugt n?erben 
muffe unb nur fo ein ©efcblec^t »on weiteren Erfolgen garans 



(6 ®d)netber: ©tubien ju ^einrid^ üon Älctfl. 

ttcrcn tbnm. I)ifjtplm/ mtt einem 5Bort, erfcftetnt t^m in 
btefem SBerf 0(6 boö 21 unb D nller ^rteßöfü^tung. 

S^bxm mix bngcgen feine ^u^erung in einem Sugenbbrief : 
„Die großen 2Bunber militdrifcljer 2)ifjiplin, bie ber ©egenflanb 
beö Srjlaunenö aller Kenner waren, würben ber @egen|ianb 
meiner ^erjtic^en S3erac^tung. Die Dffijiere ^ielt ic^ fixt ebens 
fo üiele Srcrjiermeijler, hie ©olbaten für fo üiele ©flaoen, unb 
wenn ba^ ganje Slegiment feine Äönfie machte, fc^ien eö mir 
olö ein lebenbigeö SKonument ber 5lt)rannei^' (19. III. 1799). Die 
reifere Sinft^t ber fpdteren 3abre lie^ i^n gerechter werben, 
bit abfolute ^flotwenbig^eit fold^er fünfte einfeben. 5^id[)t aber 
fab M(i\i in ber fpdtcrcn ^cit aucb jenen jweiten, tiefer tiegenben 
geiler befeitigt, bm er ebenfaUö in jener grübperiobe brucfenb 
empfonb. €r erHdrt in bem genannten 23rtef, er werbe in 
feinem £)ffijieröftanb immer üon ^wci entgegengefe^ten ^rins 
ii\>i(n gemartert: eö fei ibm immer jweifetböft, ob er alö 
^ffijiff/ ob ait> SOJenfd^ b<*"^fl« fottf. Um nun bie SSereins 
barfeit beiber ^'Prinjipien ju jeigen, um bem b^^^'^fcbfttben unb 
für ec()t preu§ifc^ geltenben fioifc^en ^etbenbegriff jum Xrog 
JU beweifen, ba^ man £)ffijier unb jugleicb 5Kenfcb, unb jwar 
SO^enfcb nic^t nur in ber ^b(i}itm, fonbcrn aucb i« ber tiefften 
a3ebeutung beö SBorteö fein f6nne, fcbrieb er fein preu^ifc^eö 
9}iiUtdrfl:ücf. Olic^t, wie ben mobernen fd^wd^ti^en Dramatiker, 
ber bölbe .^elb reijte i^n^ fonbcrn ber Sffijier, beiden im gelbe 
bewdbrte^ .^elbentum in einer rein menfc^licb, nic^t militdrifd^ 
t^erjweifelten Situation oerfagt. Der im ootlflen 20?a§ ba^ 
erjt werben muf, xva6 et wie ber preu§ifcbe Sffijier überhaupt 
fid) immer bereite ju fein bünft, unb ber boc^ bie Slcbtung bee 
^ufcbauerö niemalö t»crliert, weil jeber ba^ eü)t SiRenfcl()licl^e feiner 
Smpfinbungöart f)ev(iutf\if)it unb teilt. @o alfo fucbt Älcifl 
ben ^onfliFt jwifcben Öffijier unb SKenfcb ju Ibfen: einerfeits 
jeigt er, b(\^ aucb ber befle Offijier nur alljufebr SDJenfcb ifl, 
unb anberfeitö, ba^ rein menfc^licl[)eö ^elbentum ctwoö S^hl^eve^ 
ifl aU folbatifcbeß. 



Älrifl« Deutfc^htm. 7 

8B{e mtt bm Xrobtttonen unb tcn ^duptcm feiner gamtHe, 
fo 6ra(^ ^letfi ouc^ mit &em ©olbntenflonb junoc^fl ü6üig, 
<i(ö er i^tt aufgab. Daö SBort mititdrifc^ ^otte oon nun an 
för i^n einen ubeln SSeigefc^madP, unt» er findet eö fpejififc^ 
preu^ifc^, t>a§ militdrif^e 9}?et^ot)e ouc^ in ben gdUen unb 
•Sparten jur Slnroenbung Fommt, wo fie benfbar fel^l am £)rt 
tft. Daö ^ommerjft)flem ^reufenö ifl i^m ju mititdrif^, um 
florieren ju f6nnen. „Äunjle laffen fid) nic^t roie mtHtdrifc^e 
ipanbgrtffe erzwingen" (an Utrüe 25. XI. 1800). (5ö i)l bes 
fannt, ta^ fein SiJJangel an ©uborbtnationögefu^I i^n eine 
©tetlung oerfd^crjen lie§. @ine ©olbatennatur war er ganj 
unb gar nid^t, unb fo war e6 auc^ nid)t überjeugteö ^reu^ens 
tum, ta^ flc^ bei i^m allmd^Hcb ju gemeinbeutfc^en «Snms 
pat^ien erweitern Fonnte. 

^latürtic^ ftanb ^leifl mit feinen beutfc^^patriotifc^en fdc- 
flrebungen im 23anne feiner ^cit unb ibrer Sreigniffe. Sr 
«rwad^te mit bicfer, aber fie biibcU boc^ nur bereitö bei if)m 
uorbanbene Slenbenjen in »oller ©cbdrfe ou6. Diefe woren 
t'nbe« jundcbft rein mcnfcblicber, gdnjli^ unpolitifd^er 9latur. 
©ein ungeflümeö Eintreten für beutfc^eö SRecbt unb beutfcbe 
greibeit flellt fic^ bar alö notwenbige pofiti*^e Srgdnjung ju 
dlteren, auö perf6nlic^en (JinbrudEen gefcb6pften 2lnfcbauungen. 
Urfpr&nglid[) befcelte i^n nur Hc gcmeinmenfcblicbe ^eimatö* 
Ciebe; unb fo i)(ib€n wir nid^t ein befonberö warmcö Oefübt 
für bat beutfcbe 93aterlanb al6 bat ^rimdre anjufeben, fonbern 
eine negatioe Smpfinbung prioaten unb inbioibuellen (^b^rafterö, 
ben Spa^ gegen granfreic^, ber jundc^fi oon patriotifc^em 23eis 
gefc^macf o6llig frei iflt unb in eigenfter Smpfinbung wurjelt. 

Äaum b«t «r o"f &er SReife beö Sabreö 1801 ben §u§ 
«uf franj&ftfc^en 25oben gefegt, fo ifl fein ma§loö ungunfiigeß 
Urteil über biefeö 93olf fertig. „9locb f)(ibt idi)", fo fc^reibt er 
am 28. Sunt, „üon ben gronjofen nicbtö al6 i^re ©reuel un^ 
Safier !ennen gelernt. Unb bie Zoten werben benfen, man 
fomme nacb ^ariö, um ibre Sitten abjulemen!" 9)on bet 



8 ©c^neiber: ©tubien ju ^rinrid^ »on Äletfi. 

^ouptflobt öuö nun fc()tcft er ber funftigen ©c^wdgmn bte 
bekannte ©c^jttbemng ber finn« unb ^crjlofcn ^orifcr gcflKtc^s 
feiten, wobei er ungeheuer fc^arfe SBorte bet iöerurteitung 
namentlich für bie leichtfertig feit finbet, mit ber bo SWenfc^eus 
leben aufö ®piet gefegt werben. QJerdc^tlic^ unb bebouerlic^ 
jugtetc^ erfc^einen bem ^touffeoujünger t^k frompf^often S3erfucl)e 
ber Überfultur, fic^ t>k einfache funfllofe Statur funfltic^ juröcfs 
jugeroinnen. 5lUeö fi6^t ibn bort ab^ ouc^ ber berul^mte 
fronjbfifc^e Sfprit ifl i^m nur juwiber, unb er jiel^t eine 
^übfcbe ^aratlele jwifc^en bem fktter^nften ©prül^feuer ber 
fronj6fifc^en unb ber ernfien ©ebiegen^eit ber beutfd^en ^onoers 
fation. ßr fie^t ein ©pmbol ber ©etterwenbifc^feit unb uns 
juoertdffigen Sounenboftigfeit biefe6 löotfeö fc^on in ber ewig 
wec^fetnben SOiobe. 2l(Ieö ba^ runbet fic^ ju einem fc^r bufieren 
©efamtbilb, unb ba^ abfc^tie^cnbe SSernic^tungöurteit über tu 
gronjofen lautet: „@ie finb bem Untergang n^f)cv al6 irgenbs 
eine europdifc^e 9lation/' Jj&cbfie ©ittenlofigfeit fennjeicbnet 
fie, unb ber 2lbfc^eu ^(eiftö oor biefer erfcbeint nac^ ben erjlen 
mafgebenben ßinbrücfen fo tief eingewurzelt, ba^ er fic^ nur 
fleigern, niematö me^r verlieren fann. 3llfo er ba§t tk 
granjofen, ef;e fie feine poUtifd^en geinbe werben. 

greitic^ würben fie tk^ fc|)on rec^t halb, 2116 ^(eifi im 
25egriffe ftanb, ©c^weijer SSürger ju werben, firecften fie cUn 
tk ^anb nacb ber freien SiepubUf m^^ unb ber funftige Janb= 
wirt erfc^raf heftig üor ber 9lu6fic^t, fJatt eineö ^c^weijer 
23ürgerö burc^ „eineö ^lafc^enfpiekrö ^unfigriff" ein granjofe 
ju werben (2. SO^drj 1802). Damals alfo nimmt fein granjofem 
f)a^ jum erj^enmal eine befümmtere ©eflalt an unb richtet fic^ 
ni(^t me^r au6fcf)Ue§Uc^ gegen bk ©ittenlofigfeit be6 93olfe6 
im allgemeinen, fonbern gegen tk (Jinjelperf&nlic^feit, bte i^m 
■^ bk fc^limmen Sigenfc^aften ber Station am oer^dngniööollfien 
ju »erffcrpern fc^ien. Olapoleon tfH \?on nun an fein geinb. 
9liemanb wirb eö i^m oerargen, ba^ er für bie @r6|e be6 
SSJianneö oon Slnfang an feinerlei SSerfidnbniö unb 2lnerfennung 



Älcijl« Dcutfc^tum. ^ 

aufjubttngen oermod^te. 3« jener gru^jett fann er ftcl[) tttcl[)t 
genugtun m SSerrtc^tung fctefeö „2lUern)eltö!onfu(6", btefeö l^euc^s 
lertfd^en „Cousin de la Suisse". — Der 93erfudj &eö 3fl^reö 
1803, fic6 ju Olapoteonö gönnen ju fd^tagen unb gegen Snglanb 
ju fechten, ift fc^on ouö biefem ©runb öuöfc^Ite§(tc^ pnt^otogtfc^ 
ju bewerten. 3nbeö bauertc eö lönge, bt6 ^(etft m ber ^ffents 
Kc^feit fein ®laubenöbefenntnt0 ablegte unb bte I)eutfc^en unter 
23ranbmörFung ber ^^lopoleonifc^en ^olittf ju fraftöoUem Stn« 
trttt für t^re Siechte aufrief. 

2luö ber ^eit üor, »rod^renb unb unmittelbar nacl^ bem 
^ufammenbruc^ feineö preu^ifc^enS3aterlanbe6, alfo 1805—1807, 
baben wir alö unmittelbare ^eu^ni^e für ^leifiö patriotifcbed 
X)enFen unb gublen nur feine ^rioatbriefe. ©ie »erraten ans 
fangö eine febr reife 93eurteilung ber Sage, um bann natur* 
gem^§ ba^ ^erfbnlicbe oor^errfcben ju lajjen. 2ln einer b\(i)Ui 
rifc^en illuferung au6 jener ^dt fcbeint eö jundc^fi ju feblen. 
30^ glaube aber eine fold^e ermitteln ju f6nnen, unb greife 
td^ü bem britten biefer Sluffdge t?or. Siner eben fertig 
geworbenen, freilieb infolge ber Ungunfi ber 3eit erfl fpdter 
t?er6ffentlic^ten Äombbie fugt ^leifl bamalö eine fleine )j>(\ttU 
otifc^e Xirabe ein, um ber «Stimmung ber (Gegenwart gerecht 
ju werben. I5a6 gcfc^ab wabrfc^ einlief um t>k ^cit beö 
^rieg6au6brucl^e6 1806. So wirb fpdter nacbjuweifen fein, 
ba% hk entbufiaflifc^spatriotifc^en SBorte Süaö (im SSariant,. 
b. f), in ber dlteren ©c^lu^fajTung beö „^erbrochenen ^rugeö")/ 
bk fie bem ©eric^tßrat gegenüber finbet, in feiner 2Beife in 
ben ^ufammenbang paffen. «Sie lauten: 

SBo^l unö, ba^ loir wag ^eiVQti, fegltcber, 

üBir freien 9iteberldnt)er, in ber ^rujt, 

S5eg Streitet xoevt b(Voai)Vcn: fo gebe jebcr benn 

3)ic 95ruil aucf) ber, eS ju oerteibigen. 

3!W6ft' er bem ^etnb im S^reffen felbfi begegnen, 

^d) fprödje nocb: ^k\) bin, unb @ott mit bir. 

Sö fc^eint Äleifi üerbroffen ju boben, ha^ er feine ^erfonett 



10 ©d^neiber: ©tubten ju ^cmrtd^ von Äletfl. 

t>orl^er ctnc njentg mtlttdrfrcunbltc^c ^nttung l^otte einnehmen 
lofpen, unb fo machte er fctefc otterbmgö unpaffenbc noc^trdgs 
Hc^c Smfügung, um böö ^ublüum burc^ folc^c ontcrldnbtfc^cn 
X6nc rotebcr tnel^r ju €üö6 ©unjlcn ju (Timmen. 

2)tc ©tiicfe, bte Ätetfi rociter^in jundc^fl unter ber geber 
^atte, boten Feinerlet ©elegenbett ju Demonf!rattonen, unb fo 
fe^en mv t^n erji wteber tm ^b^buö baö f>oItt{[(^e ©ebtet 
ftretfen unb ju einer frctttcl^ jundcbjlt oufö ^u§erf!e belbut^ 
famen ^otemtf gegen Olöpoleon übergeben. 2Benn mon 
bebenft/ b(i§ @od[jfen mit bem ©ewaltbaber eng werbunbct 
roor, ba^ t>it »on Äleifi unb ben greunben geplonte 23ucl^s 
l^nnbtung fid^ gnr mit bem SSorl^oben trug, ben Code Napoleon 
tn SSerlag ju nehmen, [o begreift mnn biefeö ^a(^U ©orgelten 
ooUouf. 9lopoteon wirb jundcj^fl gor nic^t bireft beMmpft. 
<5ö wirb nur in du^erji t>erfd)leierter 2Beife ouf fein outos 
frotifc^eö 93erbnUen unb beffen ©efn^ren oufmerFfam gemocht. 
5Bie furj t\(i(i)l)ev^ aU eö i^m fc^on oerroebrt war, bic Seier 
bem SSoterlonb jum ?R\if)m ju fcbingen, fo (<ü^t ^leifl öuc^ 
jcgt jundci^fl bm feinblicben Smperator in (jiflorifd^en SSJ^aöfen 
auftreten, ^r ifi juerjl ber „©cbrenrje ^rinj" in bem ©es 
tic^t „Äotborine üon grnnFreic^", bat im 3unil^eft be6 ^f)bhnt 
1808 erfcbien, 

SÄan foUt' i^m «Walnc unb 2(niou 

Übergeben. 

9Bag toe'x^ id), waö er aüei 

'mod)V erflrcben. 

Unb jegt heQei>tt ev nldjt mef)r, 

2rU bie eine - 

3f)r 5KenfdE)en, eine Sßrufl f)er, 

3)af id) weine. 

^ot^arine »on gronfreicb/ um bic ber fc^reorje ^rinj wirbt, 
ifi notürticl[> niemnnb onbereß nlö eine ber europdifc^en ^rins 
jeffinnen, beren .^onb 9löpoIcon beget;rte, um fic^ ber ölternben 
Sofepbine ju ent(ebigen unb trombgtid[) eineö mdnnticben Srben 



ÄUtflS I>eutf(^tum. 1 1 

tetl^ofttg ju wetbtn. Dn SWortc Sutfe, an bic man jundc^fl 
fccnft, noc^ ni(i)t in 25etröc^t fommett fcinn, f6nntcn l)iev oor 
üiUm jtrei rufftfc^e ^n'njcffinen gemeint fetn. Seim Erfurter 
gurfientng foU ^Uxanbtt bem frnnj6fi[c&en ^oifer feine ©c^wefier 
dli^ahüf) (lU @ottin nngeboten ^aben. 23orl)er bereitö, beim 
grie&enöfc^luf oon 1807, ciU aud} ©ebietöobtretungen üon9^u§s 
lanb gefordert werben foUten, tvax bic fRcbe oon iJlopoIeonö 
mSglic^jer 23ermdl^lung mit bev @ro§fut|iin ^ot^arine. Die 
9lamenögleic()^eit Idf t unö t>ie[e 23ejie^ung al6 t>ie ndc^jlliegenbe 
erfd^einen, bct ^nnbel mag bamalö beFannt genug geworben 
fein, ^leiflö ©ebic^tc^en fann gonj gut fc^on 1807 entflanben 
fein, ct> märt bann wie bic umjle^enben unbebeutenben 2t)vifa 
t>erfpdtet im ^^6buö erfc^ienen. Der Dichter fu^tt fic^ in bem 
fteinen ^^oem auf bai leb^oftefie in ba^ innere beß oermeints 
licl^en C)pferö ber l^oben ^olitiF ein, '?Slan fann annel^men, 
ba^ bic 2lnfpielung allgemein oerfltanben würbe« 

Daö gleiche gilt oon einem ^^bbuöepigramm, in bem 
«uf 9lapoleon nur ganj inbireft Sejug genommen wirb. Sr 
crfc^jeint barin, cbenfo n>ic in bem „legten iicb'^, alö ^^ilipp 
oon SEJJojebonien, o^ne aber genannt ju werben, \)\cv mic bort 
wirb nur auf bic allgemeine Situation ber bamaligen griec^ifc^en 
Staaten o^ne aufgeführte 93ergleic^uug 23ejug genommen. Des 
moft^eneö fpric^t ju ben grie(j[)ifc^en StepubliFen: 

^dttet il)r ^atS nur fo ütel, aU |e$o, einanber ju flörjcn 
Qud) JU erhalten getan: glficfltd) noc^ wart if)r unb frei. 

Jpier ^aben wir bic erj^e öffentliche 2lu^erung Äleiflö gegen 
bic ^olitif ber üeineren beutf^en Staaten, beren ganj befonberö 
erbitterter ©egner er balb werben follte. 

3m ganjen »erfüllen biefe mel;r alö befc^eibenen polis 
tifc^en 3lnfpielungen ^leijlö innere ©efinnung wo^lweiölicb. 
Den 23riefen f6nnen wir fcl^on feit 1806 entnel^en, ba^ 
fein ^a§ gegen ben „b6fen ©eifl ber SBelt, ben glürfgefrbnten 
3lbenteurer", hi^ jur ^icbcf)il^c geftiegen ifi. 3m 3a^re 1807 



12 ©d^netber: ©tubicn ju ^einrid^ »on Äleifl. 

Überkommt t^tt &tc un6 nu6 bcn legten SO^onaten [o wof)i hdannte 
Stimmung, ttc alle ntcl[)t unmtttelbar oFtueHe SSefc^dfttgung, 
fpcjtell 6c^nftfietteret, a(6 nugtoö verwirft. „3c^ nrbette . ♦ ♦ 
o^ne Sufi un£) Siebe jur <^a<i)c, SBenn tc^ bte Rettungen ge* 
(efen ^rtbe, unb jegt mit einem ^etjen »oll Kummer bie gebet 
wteber ergreife, fo froge ic^ mic^, wie ^ömlet tiie ©d^nufpieler, 
waö mir ^eFuba fei." Diefe «Stimmung feigen wir 1808 in 
X>tctt)cn nati) furj anbouernber 2lb(en!uttg me^r unb me^r um 
fic^ greifen, '^xvei ©runbe feiner immer tiefer fi^ einfreffenben 
58eforgniö treten f)ctv>ox. Sinmöt fie^t er bei fortfc^reitenber 
Knebelung be«s 33ater(anbeö burd^ iiie ruc^tofen fremben @cf;ören 
hie Unfittlic^Feit immer me^r wac()fen, hie 23anbe oon ^wc^t 
unb @^eu fic^ I6fcn. hieben ben Eroberern felbjlt finb eö be^s 
^olb üor oUem jwei Kategorien oon 25eutfc()en, hie hmct) feinen 
S^a^ mitbetroffen werben: erfienß bieienigen, hie fic() in 
hie Olege ber fronj6fifcOen Unfittlid;feit mitoerfiridfen laffen, 
unb jweitene folcbe, hie bem geinb hei feinem Kncc^tungö* 
werf 23orfc|)ub letfien. 2ltfo öor allem hie all^u gefälligen^ 
ber franjbfifc^en Galanterie zugänglichen beutfc^en £)amen, bann 
hie politifcl,)en ^erf&nlicbfeiten, fpejiell gürfien, hie um beß 
armfeligen momentanen 93orteilö willen i^ren nationalen ^^lid^ien 
entgegen^anbeln. I)enn Kleift fül^lt, unb ha^ ifl ber jweite 
^Punft, ber feine ^olemif befonberö anjufac^en geeignet ift, 
weit entfernt oon ber kleinlichen SntereffenpolitiF ber St^ein? 
bunbfürflen, worauf eö eigentlich abgefel^en ift: nic^t nur hie 
biö^erigen politifc^en gormen finb bebro^t, fonbern ha^ SKefen 
beö beutfc^en ^olFeö. 9lic^t bem Deutfc^en S^eic^ gilt ber 
53ernic^tung6fampf/ fonbern bem Deutfc^ t u m überhaupt-. 2Ber 
mit ben geinben abfc^ließt^ tritt nic^t nur ber nationalen SBurbe 
inö ©efic^t, fonbern er gefd^rbet hie nationale ^xifienj. Kleifi 
du^ert feine gurc^t, mon mb(i)te in biefen ©egenben — in 
6adbfen, alfo einem 3i^einbunbfiaat, — in ^unbert 3al()ren nic^t 
melb»^ Deutfcl^ fpredben unb oerfle^en. So i^t nid^t ber ©c^rift? 
jleller, ber fic^ in i^m empfert. 3n beffen 3ntereffe ^dtte augens 



6ltcf(tcl^ eine rul^tge, FompfCofe ÜBettcrentrotdflung ber Dinge 
gelegen. Der nunmehr fertige ^otriot fielet bat ^u^erfte ouf 
t»em ©piel flehen, nnb mit bcv if)m fletö eigenen energifc^en 
3mtiöttöe roirft er ficb ouf fein neueö 23etdtigung6felt), um ^art; 
nocfig ein froftooUeö, ober fnoppeö ^rogromm immer wieber 
ju öerfunten, beffen politifd^er ^ouptpunFt toutet: 2lnfcl^(u§ 
oUer teutfc^er ©tooten, üor oUem ^reu§en6, on hie beoorfle^cnbe 
6jlerreic^ifc6e Srl^ebung; um ^u biefem ^ie( ju fuhren, m&d^te 
er bie ebelfien unb jugteic^ primitiöflen 3nflin!te beö SSoIfeö 
aufrufen. Die 93orficl[)t ijl ju Snbe, er fu^U, eö i)l on ber 
^cit, fic^ mit bem gonjen ©ewic^t fetner ^erfbnlicbfeit in bie 
3Bogfcl^ote ber ^eit ju werfen. 3fn biefem @inn fcbreibt er 
feinem wocferen ©efinnungögen offen unb Dic^terFoUegen, ber 
in JJBien bie 2Bcrbetremmel 6flerreicl[)ifclE)er 2Bebrmdnner rübrt. 
Die neugericbtete ©c^riftftederei ^leiftö betdtigt fic^ 
in bvei ©ottungen: in ogitotorifc^er ^ublijiflif/ in ber 2t)rif, 
im Dromo. X)ie güüe ber Xbne, bie er nomentli^ in ber 
erfteren finbet, ifli erftounlic^. ©einer eckten jünbenben SBegeifies 
rung Ui^t er om liebfien bireften Sluöbrucf, („2Boö gilt eö in 
biefem ^rieg?'' — „Über bie Sletlung öon ^fterreic^")/ ^^^ ^^^ 
bie 3ronie wirb ju einer du^crfl n?ir!fomen SBoffe in feiner 
^onb, ob er nun in fottrifd^en 23riefen o^ne ©c^onung bie 
(^boroftertofigfeit ber 9lb«nbünbter, bie SSerbubttbcit beutfd^er 
^Jlabd)en, bie Jpofenberjigfeit bürgerlicber 23eomtcr ober goitj 
im oögemeinen bie SBiberfinnigFeit ber §rembberrfct>oft gei§elt, 
ober in gorm eineö Sebrbuc^ö bie bomolö genou wie ^eute in 
bober 23lute fiebenben £ügen!un|}e ber gronjofenpreffe borflellt. 
Sebrboft jugefcbnitten ifl oucb feine Froftoollfle ontifronjbfifcbe 
<Runbgebung: Der ^otecbiömuö, ben Slmbtfc^en on lopis 
borer ^noppbeit unb uberjeugenbem Sngrimm beö ^offeö hei 
weitem überbietenb, bi(bet ben@ipfel ber profoifcben ?eifiungen 
beö polriotifcben ©cbriftftellerö, mie bie .^ermonnöfc^loc^t bers 
jenigen bet> ooterldnbif^en ^oeten. X:)ie Oebicbtc finb nur 
bort wobrl^oft pocfenb, wo fie bie Äotecbiömuöftimmuug wibers 



14 ©d^nciber: Otubtcn ju ^einttd^ oon Äletfl. 

fptegeln, ^um eckten ix)x\ht f)at Mti^ bteö fctn oicUcic^t fldrfs 
fieö Srlebmö ouc& ntc^t ju mo^cn oermoc^t. 

So tfi Idngf! nod^gcroiefcn, taf ^(et(i md^t ju denjenigen 
I)tcl^tetn gel^&rt f)at, tic ober einen befonterö reichen SSorfieUungös 
unb Sluöbrudföfc^ag oerfögen. I)aö gleiche gilt nuf mand^em 
®ihict oon feinem 93orrot an ©ebonfen, beren guUe fic^ 
meifl weniger einbrucf öooll Pun&tut olö bie ^ a r t n d cf i g f e i t, 
mit ber fie fid^ feflfegen unb immer unb immer n?ieber du^ern. SSon 
feinen ^bcm unb pröftif^en 93orfdE)ldgen öuf patriotifd()em ©es 
biet td§t fi^ böö mit befonberem Siecht nuöfngen. SSergebenö 
fuc^t mon hei i^m noc^ frud^tbaren orgonifotorifc()en ©ebon!en, 
nac^ ©puren fpejieUer SWitwirfung hei bem gro§en SBerf ber 
inneren SBiebergeburt ^reu^en6. ©eine Slnfc^auungen über bie 
»Pflichten beö 93olfeg unb beö ^errfc^erö in einem fotc^en ^ail^ 
wie er in jener ^eit üorlog, fiteren burc^nuö fefl. Die ^er* 
mönnöfc^loc^t »erlci^t ibnen ben erjlen unb !(affifc^en 2luöbrucf, 
ber ^atec^iömuö unb bie onbern Slb^önblungen bringen ibr 
gegenüber föum etrooß 9leueö, nur bn^ in i^nen bem ©ebanfen 
jenjeiJö ein anbereö ©eroonb oerliebcn ifi. 

Die ^ermannöfc^lac^t, wie oft ^croorgeboben fein @c()lüffel; 
bramo, f onbern lie progrommotifcbe^ufommenfaffung »onÄteijlö 
^eitanfc^auung, enlbdlt nur jum geringen Xeil ein Slbbilb tats 
fdc^lic^er SSer^dltniffe, auf weite ©trecfen \)in befielt fie aue 
SSünfc^en unb ^ofiulaten, SBünfc^en ndmtic^, ba^ bie 'oevmU 
wörtlichen ^erfonen fo f e i n, ^of^ulaten, baf fie fo M n b e t n 
m6c^ten, wie ^ier oorgebilbet ift. 

(5ö f)at öor aüem etmai wa^rböft 9lübrenbee, ju fe^en, wie 
fic^ Äleiji feinen eigenen Ä&nig, griebric^ 3Bi(^elm IIL, wünfc^t. 
©ein Spetmann jeigt ein boppelteö ©efic^t, unb beö Dic^terö 
^auptoerlangen fc^eint ju fein, ba^ ber ^reu§en^errfc^er au^er 
bem fietö jur ©c^au getragenen auc^ nocb ein anbereö befige. 
2Ba6 ^ermann ju fein oorgibt, ba^ war griebric^ 2Bil^etm in 
SBirflicbfeit, Äleiflö OBerf fpric^t bie Hoffnung auö, ba^ fein 
btö^erigeß ©efic^t nur 5Kaö!e gewefen fei, ba^ er biefe enblic^ 



Äleifiö Deutfd^fum. \f 

f)xnmitUn unb fic^ olö cnergifd^cr Ärtegö^ctb jctgcn m6gc. Dnö 
fonftcrc 3»^^/ ^<^ö ^crmnnn ^cucl[)Icrtfcl[) fcem 0i6mcr gegenüber 
olö t)o0 fetne bejetc^net, war in t>er 2^at tmöienige grtebrtc^ 
3Biil^e(mö, uni> eö fielU eine fe^r gute (J^oroFtertfh'f oon öefTen 
2Befen unb Streben nlö gürflt bnr, wenn man bte 5Borte ^er? 
mannö atö ©elbflbefenntntö beö 9^reu§enf6ntgö auffaßt: 

Dem aSBcib, bag mir üermdf)lt, ber ®attc, 

(Sin SBatcr meinen fÄfcn Äinbern, 

Unb meinem 93oU ein guter Ji^rft ju fein. 

95ct ber SlrtotJtftfc^lac^t, »on ber ^ermann in btefem 
^ufammen^ang [priest, fbnnte man an bic Q(l)la(i)Uii 
oon 1806/07 benfen, bte ^reu^en 9lapoIeond Slugen enbs 
gültig gefügig gemacht Reiben bürften. 3n ber ^eid^nung 
j^ermanne tritt alfo ^(ei|lö öptimiömuö jutage: griebric^ 
SBil^elm ^atte fein reabreß energifcbeö ©efic^t, t>on bem fid^ 
bic SKaßfe reiben lief, ffienn bei bm S^iorbbcutfc^en tat^^t^iid) 
Geneigtheit beftanb, mit ben füb6tlltcl[)en Stammeöbrübern in 
Serbinbung ju treten, unb wenn Äleifl oon biefen Xenbenjen 
fogor bamalö me^r alö onbere rou§te, fo entjog fid^ i^m body 
noc^ bie betrübliche Xatfac^e, ba^ ber ^bnig, weit entfernt, 
ben Untertanen [elbfl ben ffiinf jur (Jrbebung ju geben, bem 
Drdngen berfelben ein flarreö 9Rein entgegenfegen mürbe. 

3fl biefeö QJortrdt fc^on ^t)pot^etif((), fo ifH bei ben anberen 
*l)erfonen ooUenbö oon einer abdquaten SBiebergabe ^ifiorifc^er 
d^araftere nid^t ju reben. Dem biefen ^6nig oon SBürttems 
berg gefc^ie^t ju\>iel unb juroenig, wenn man il^n o^ne weiterem 
mit bem boä) fJroffen Slrifian ibentifijtert. ©onberbar mutet 
oor allem an, bo§ Äleifi ^iex bie Slbrec^nung mit feinem ^aupts 
gegner öerfdumt ^at. Diapoleon bUibt unter ben ^erfoneti 
ber ^ermannöfc^lac^t obne Sntfprec^ung. 93on bem farblofen; 
„3Iugufl" ifi faum bie fRebe^ unb SSaruö ifl nic^t ber Imperator 
felbft, fonbem ^6cbften6 ein fronjbfifc^er SÄarfc^all, wie 33ens 
tibiu^ ein franj6fifc^er Staatsmann. Äleijl wollte nic^t einzelne 
treffen, fonbem ben ©eifi beö ©anjen. X)ie 9i6mer erfc^eineti 



lö ©cbueiber: ©tubien ju ^«nrid^ öon Äletfi. 

in bcmfelbcn 2tc&t, in bcm er fcie granjofcn fic^t: Xx^QCt ber 
UnfittKc^fctt unb &cr ^ncc^tfc^aft. 3^re @cubt^ctt in feinen 
93erfii^tungöfün|ien wie in ro^en &cw(\ltattm üeröegenrodrtigen 
t>ic ©jenen ber Jl^uönet&a unb ixv Stallt), genjiffermo^en bk 
jroei S^treme beö mbglic^en unb n>irF(ic^en 93er^aUen6 franj 
j&fifc^cr ^riegömdnner gegen beutfc^je grauen. 3^re abgefeimte 
^unj>, t^(\^ 3oc^ juerfl gonj unbrucfenb aufzulegen, »er? 
beutUc^t t)ic Diplomatie ber SJentibiuö unb 83aru6. 3n all 
biefen ^ugen ift Äleifl 9^ealift, er gibt ein ©egenroartöbilb, 
bem keinerlei Übertreibung anl^aftet. J)er X\)pvit> ber fic^ 
leichtfertig ^ingebenben grau fe^lt ^ier, ergdnjcnb lie^ ber 
Dichter fpdter ben jroeiten S3rief ber ©ermania eintreten, für 
beffen burc^auö m6glic^e S3orau6fegungen Slrnimö 9loöelle 
„©eltfameö S3egegnen unb SBieberfinben" eine 2lnalogie abgibt. 

Da0 alfo rodre bk hd Äleifi fldnbig wieberFe^renbe Slnts 
wort auf t>k grage: 2Bie fle^t e6? SBie fietlt er ftc^ nun 
JU bem baneben fofort auftauc^enben ^Problem: 5Ba6 ifl ju tun? 
Sine fein abrodgenbe ^olitif fann ^ter nic^t ju 2ßorte fommen. 
^leifie 9latfc^ldge finb wuchtig unb rabifal. @ie laffen fic^ 
in jwei ©cl^lagroorte sufammenfaffen : Sr forbert einerfeits 
i)b^^c C)pferfa^tg!eit ~ anberfettö ^bc^flte Sörutalitdt. mH) 
f)kvin fiimmt, rcaö er ben ^^erfoncn ber .^ermannöf^lac()t in 
ben SiJJunb legt, genau ju ben @runbfd§en, bk er alö Slgitator 
6ffentlic^ unb in feinem ^rieftvec^fel prioatim vertreten ^at. 

^pferfd^igfeit alfo wirb alö erfieö »erlangt, fie fotl 
fi^ auf ba^ Äleinfie wie auf bat> @r6fte, auf innere nub 
dunere ©titcr erfirecfen. ©c^on 1805 l)atte Äleifl an feinen 
greunb Stühle gefc^rieben: „Sßenn er (ber ^bnig) alle feine 
golbenen unb filbernen ©efc^irre ^dtte prdgen laffen, feine 
Äammer^erren unb ^ferbe abgefc^afft l^dtte, feine ganje gamilie 
il^m barin gefolgt wdre unb er nad^ biefem ^eifpiel gefragt 
^dtte, roae bk Nation ju tun roillenö fei . . . .!" @o fleltt 
in ber ^ermann^fc^lacbt ber S^eruöFerfürfl on bk jagenben 
fleinen .^errfc^er bat Ölnftnnen, fie follen: 



Äletflö Dfutfc^tum. 17 

@efd)trte, golbn' unb filberne, bie ii)t 
33cfi|ct, fcf)meljen, fperlen unb Juwelen 
aScrfauf^n ober fie üerpfdnbcn. 

9lm raMfalftm octfd^rt tn tcr Durchführung btefer gorbcs 
Tung fccr Äatec^iömuö, noc^ welchem tcr 23ür9er oUcö, waö 
<r entbehren Fonn, jur 23cf!rettung fccr Sofien fccö ^riegö öufs 
juopfcrn f)at: ,,2Bo6 Fonn ber 9)?enfc^ entbehren? Stßcö, btö 
-Quf SBafTer unb 23rot, t)o0 t^n erndl^rt, unb ein ©croonb, baö 
t^n becft." Dtc £)pfcrfrcu&tg!ett »on 1813 wivb f)kv oorauös 
^efogt. Älcifi aber lebte noc^ nic^t in ber Erfüllung ber 
fetten. 

Sine onbere gorberung aber, bie ^ermann l^ier fiellt, bie 
i)en ©ipfel be6 perf6nlic^en £)pfermuteö bebeutet, !onnte Äleifl 
burd^auö au6 ben tatfdd^Iic^en SJorgdngen ber legten 3o^re 
ableiten : 

93crl^eetn eure ^lurc"' ^^^^ gerben 
Srfd^logen, eure ^Id^c nicbcrbrennen . . . 

t|l eine weitere Zumutung, t)k er ben grofer (Sntfc^lüfTe uns 
fähigen gurflen gegenüber ergebt. Äieifi ift ta Feineöroegö 
^rop^et ber 33orgdnge i^on 1812, bie S^uffen finb eö nicbt 
^ewcfen, bie fic^ biefer Xahit gegen ^lapoleon juerfl bebient 
i)aUn. 2Iuc^ oon biefer Siegel, wie uom ^otec^iömuö, !6nnte 
man fagen, fie fei „abgefaßt nac^ bem ©panifc^en". Denn 
^ort rourbe eine folc^e SOJet^obe »erfolgt, SSellington naments 
lic^ TOu^te fie für bie franj6fifc^e 2lrmee oer^dngniöüoU ju 
gefialten. Dort in ©panien füllte man eben bie UnterbrüdPung 
viel fc^werer a(ö in Deutfcl[)lanb, wo bie Snbobfic^t 9iapoleonö 
unb l>amit biejenige ber Sr^ebung gegen i^n oielen noc^ gar 
nic^t ju 23erou§tfein gekommen war. Diefen ja^Ireic^en falben, 
@leicl()gülttgen, bie webet Heben nod) Raffen unb b(if)cv 
oon bem temperamentt^oUen 23erfaffer beö ^ated^iömuö in bie 
fiebente, unterfte Spbile öerbannt werben, l^dlt ber Dichter l^ier 
^aö wa^re ^iel beö ^ampfeö entgegen. 

©tftnetber, ®tub. s- §• o. ftteift. 2 



18 ©d^netber: ©tubien ju ^eimid^ »on Äleifl. 

t>ai tbm, JRafenber, baö tfi eS jö, 

9Boö wir in blcfcm Äricg vertelbigen »oollcn! 

* 

— fo cntrufltct fic^ ^^^utöFornor über fctc ungeheueren, ciit 
if)x Späh unb @ut umfofTenben ^»pferforterungen ^ermonna, 
t>er ftc^ t>avaüff)in oerdc^tltc^ oon tem Furjfic^tigen SWotenolijien 
abwen&et: 

9lun benn, t(^ glaubte, Sure ^tti1)tit »ir'ö. 

SBorum tiefer ^rteg oor @ott rec^t un£> gut i% öoß ert(^utert 
etwoö pebnnttfc^, ober in temfelben @tnn ber ^otec^iömu^, 
„SBetI eö ©Ott Heb tfi, wenn ttc SÖJenfc^en, tbrer gretbett 
tregen, flerben. — SBaö aber tfi tbm ein ©reuet? — SSJenn 
©flöoen leben." 

Der geforderte Opfermut erflrecft ficb aber nod^ einen 
©rat) weiter» .^ermann oermag ibn aucb in tiefem du§erfien 
@inn $u beti^ttgen. 2Ber fic^ felbfi ju befreien tie Äraft f)at, 
ter tarf o(ö fein eigener ^err walten. £)a6 3ntereffe ber 
b6c^iien ©ac^e Fann aber unter Umfidnben »erlangen, ba§ 
man fic^ freiwillig in baö 3ocb eineö anderen, n^^iv S3ers 
wantten begibt, um taö te6 oerbaf ten gremten abjufc^utteln. 
.^ermann oerfpric^t tem 2[)?arbol£) tie Oberl^errf^aft über ©ers 
manien, weil er nur fo tie .^ilfe teö SÖJdc^tigen ju erlangen 
tenft. 211fo ein le^teö an 3(ufopferung, taö ^leifi üon ten 
^reu§en l^ier forbert, ba^ fie ficb ndmliti^) trog ibrer Srbebung 
au6 eigener ^raft willig wieber £)flterreicl^ unterorbnen foUen. 
X)aö tfl aucb i>tf 9}?einung beö ^atecbiömuö: granj oon 
^llierreic^ tfi eigentlicb ber gegebene ^errfc^er ber Deutfcben. 
2lber be^utfam Idft ber Dichter boc^ no^ eine anbere Sluf* 
faffung burcbfc^tmmern : ^^lac^ bem ^atec^iömuö ^(\t granj 
beö^alb ba^ Siecht jur .^errfc^aft, weil er bic üSJiac^t unb bm 
guten 2Billen unb mitl^in aud^ bie S5efugni6 f)at, 25eutfcblanb 
wieber^erjuflellen. 9lic^t angeborener ober oertragßmd§ig 
f eflgefegter Slnfpruc^, fonbern bat SSerbienfi um bk Oleugrünbung 
beö SSaterlanbeö gibt ben Qluöfcljlag, oerfcbafft ba$ Siecht auf 



Äleifi^ J>cutfc^tum. 19 

fcefTen fidnttf^c Rettung. Unt) fo mncl[)t Mtiil m bet ^crmonnös 
fc^ioc^t mtt Huger ^urüdf^attung Mc Srnjortung geltend, t)o§ 
fccm norfcrreflHcl^cn oot fccm fut)&jllic^cn ^errfc^cr fcoc^ f(^Uc§5 
Hc^ tet ©orrong eingeräumt »t)ert)e. Stber ^ermonn jetgt bei 
i^m ferne @pur oon 25egtert)e no0 tiefer überrogenben «Stellung, 
biö jur oUgemetnen SSerfammlung ber gürfJen jundc^fll TOÜnfcl[)t 
er bic 23efcl[)(u§faffung oertogt. Dnö ^id mög tbn retjen, 
Sluöbrucf öerlet^t er ötefer feiner @e^nj'uc()t aber nic^t. 9loc^ 
ift eö tk ^dt^ i>ic ©elbfibejroingung unb Sinfc^rdnfung 
erforbert. @o wirb aud^ in ber „'^roflomotion" (,3ur S^ettung 
^fierretc^ö") ein allgemeiner ©tdnbetag über bk Fünftige Oleic^es 
form für bk ^ät nac^ bem ®ieg oorgefe^en. 

Diefer ^auptgrunbfag bringt eß ouc^ mit fic^, ba^ unter 
ollen Umfidnben nic^t nur ©treitigfeiten tjor unb nac^ oollenbetem 
2Berf ju oermeiben, fonbem rod^renb ber Sauer beö ^riegö 
ouc^ fcl^irebenbe ^dnbel ju oergeffen finb. Der tt)pifcl[)e @renj5 
fireit ber §ür|!en im erflen 21ft beß Dramaö oergegenroarttgt 
bü^ Unroürbige, ba^ in ber fleinlic^en 21ufrec()ter^altung perfbns 
lid^er gelben liegt, ebenfogut mk bk frcili^ oiel Finblic^ere 
©efd^ic^te üon ben jwei 23rübern (im 4. Kapitel beö ^ated^iömuö), 
bk wegen eineö 936gelc^enö in ©treit geraten finb, biefen aber 
fcieviid} alö abgetan betrachten, bit ber ^rieg ju Snbc if!, unb 
bk Überjeugung ouöfprec^en, ba^ fie Sujl unb ©inn für bk 
gortfegung beö ^onflifteö verloren ^aben werben, wenn ber 
geinb oernicbtet am S3oben liegt. 

Denn bat» ftellt ja ba^ ^iel bar : ein oblliger SSernic^tungös 
frieg ifi eö, ber ^ier geführt werben foU ; bk du^er jie 25rutalitdt 
wirb babci alö erlaubt bejeic^net, ja jur ^^flic^t gemad[)t. Der 
@runb bafür ift unö be!annt : bk granjofen finb bk 95ertreter 
beö bbfen, unmoralifd^en ^rinjipö. 50?an lefe bk öon einem 
balb wa^nwigigen ^a§ jeugenbe (Sharafteriflif 9lapolcon6 im 
7. Kapitel beö ^atec^iömuö, S6 bebeutet aber eine 31bfc|)n>dcl^ung 
ber wahren ©efü^le Äleijlö, wenn er ba auf bk groge: „2Ber 
finb beine geinbe?" bk Slntwort geben ld|t: „5Rapoleon unb, 

2* 



20 ©d^neiber: Stubien ju ^einrid^ »on Äletft. 

folöngc er if)v Äaifer ifl, fcie ^rnnjofcn." 9ltc^t bmd) baö 
SÄcbtum 9lopoIeon finb btc gronjofcn ferne gembe, fte finb eö 
nn fic^ felbfl, nie SSertteter unb Verbreiter ber Uttfitt(td)fett. 
Diefc Xotfndje motbtert unb entfc^julbtgt bic 3ntenfitdt beö 
^nffeö unb bte 9iücfftc^t6lof{9!ett, mtt ber bte Stuörottung be6 
getttbeö geprebtgt wirb. Die granjofen finb, fo fü^rt eineö 
ber frdftigfien ©ebic^te in einem öolfötümlic()en Xone ouö, 
S5dren unb ^ont^ern, 2B6tfen unb guc^fcn gteic^juac^ten, mon 
muf bic ^eute nehmen unb fie nieberfcbtagen wie roitbe Xiere. 
Der ^n§ ifl fo weit üorgefc^ritten, bof an feine Sprung beö 
©egnerö mel^r gebockt wirb. 2Benn ^lopoleon oernic^tet ifl, 
fo meint ber Äntec^ißmuö, fann mon oietleic^t feiner gelb^errns 
!unjl eine gewiffe Slnerfennung fpcnben: bi^ bo^in ifi bic 
einjige SSJJarime, ben ©egner nieberjumoc^en, feine perf6nlic^e 
@c^u(b unb Unfc^ulb ungeoc()tet. Dn6 jeigt fic^ in ber ^ermonnös 
fc^töc^t, wo nic^t nur ber ^auptfü^rer SSaruö, fonbern ber 
boc^ feiner befonberen Xucfe gegen bic Deutfc^en fc^ulbige unb 
wie eö fc^eint ganj e^renfeflte »Septimiuö bat> £eben einbüßt. 
X)ic gonje 25rut folj ou6gerottet werben. 2luc^ boö ©(etc^niö 
uom S3dren fUngt in ber ^ermonnöfc^Iac^t entfernt wieber, 
ber ©egner ifl nicbtö 25eiTereö atö eine 58ef^ie, unb fo na^t i^m 
ndc()tti^ flatt ber ©eliebten bic 25drin oon (S^eruöfa. 3n 
gleicher älei^e nun ober mit ben geinben fiel^en, wie wir 
bcreitö wiffen, für ^leifl bic öerrdterif^en Sntdnber, bic fidE) 
ben grembcn on ben Jj>o(ö geworfen unb ben fünf ber 93oterlonbö; 
befreier lei^tfinmg in ben 3Binb gefc^logen ^oben : 2luc^ i^nen 
tritt ber S^erußferfürfi l^ier mit einer 93ruto(itdt entgegen, bic 
üon bem weicf;^erjigen 23erjei^en eineß ^ermonn, rvic ■ii)n bat> 
«^umomtdtöjeitQ(tergebi(bet^otte(monoerg{eic^e3ol).Sl.@cl^teget) 
benfbor weit obfiic^t. Unb oü ben ^eitö^noffen, bic Deutfc^lonb 
ol6 etwo6 nic()t mel^r (5;iflierenbeö/ olö etwo6 ©ewefeneö be* 
troc^ten, F)dlt ^teifl ^ier wuchtig entgegen, bof boö Deutfcbs 
tum trog oUem no^ fortbefle^e unb bo^ ct> and) einen 
.^oc^oerrot on biefem gebe; bo§ wo^l potitifcbe, nie ober 



ÄlcijiS Deutfc^tum. 21 

v6lfifct)c ^ü^ammtnQcl)btiQftit erlbfc^en thnm. 2luf feine 
fccfe ^uferung: 

3cbocf» maö galt ©erntönten mir? 

X)er ^rjl bin tc^ ber Ubier, 

95cl)errfc^cr cineö freien 'Btaati, 

3n ^g unb Olecf)t, midf) jefeem, rcer eg fei, 

Unb olfo ouc^ bem 5Boruö ju »erbinben . . . 

mvi) Strtfiou bev Ubier feiner SBiöerlegung geroürtiiöt, fonbern 
ter ^opf wirb if)m »or bie gti^e gelegt. ,,2Bnö gilt'ö, er 
n?ei^ jegt, we ©erninnien liegt/' fagt ein befe^rter allein* 
bünbler borouf im engen Slnfc^Iu^ an ba^ erfie ^opitet be6 
^otecl[)iömuö. 

Die ^oroUelen jroifc^en bem ^ötec^iömuö unb ber 
^ermann^fc^löc&t liefen fi0 mehren, bk betreffenben 3been 
nucl[) nocl[) nuö 23rieffitellen belegen. 2Btr entnehmen allebem: 
tin groger ^olitifer ift ^leifi nic^t gewefen. 9lic^t bie Xiefe 
feiner Sinficbt in bk Snge, nic^t bk güllc unb prnFtifc^e 
Durchführbarkeit feiner 83orfc^ldge mac^t bk ©torfe unb bo6 
SSerbienfi feiner beutfc^potriotif^en 93efirebungen au6, fonbern 
bk ^eftigfeit feinet ©efu^lö. 2Bir fennen biefe brunftige .^in* 
gäbe an ein ^iel aixt onberen Sebenöepod^en unb 23etdtigung65 
felbem beö Dichtere. Wt gr6§ter Seb^oftigfeit unb mal)vs 
fc^einlic^ nud^, hei feinem beFonnten Sptimiömuö, in o6lliger 
Überfc^dgung feineß einfluffeß, feiner $Öejie^ungen, beö m6g« 
liefen Srfolgeö fltürjte er fic^ in bk politifc^e Slgitötion, um 
^ier bk legte unb üielleicbt Qxb^U unter bm brei großen Snts 
tQufc^ungen feineö Sebenß burc^jumoc^en. 2Bir wiffen ju 
njenig tjon feinem Seben ou6 jener ^dt^ ober ber ^u^ammcm 
bxüd) feiner üoterldnbifc^en Hoffnungen ^ot i\)n roo^l noc^ 
fidrfer niebergeroorfen ölö öor^er bk Sinfic^t in bk ©renjen 
unfereß ^rfenntniöoerm^genö beim Ä'ontffubium unb ber SJers 
iid)t auf bk uner^6rte, nie bogeroefene poetifc^e Seiflung 
„Doö legte ikb" fc^liegt feine oon i^m ol6 gdnjlic^ frud^ts 



22 ©d^nciber: ©tubien ju ^einrid^ tjon Äletft. 

Io6 bcFlogte patrtottfc^e @cl^nft|!ctteret mit trdnenooUer 9les 
ftgnntton ob. 

«Seine SetdttguttQ im X)tenfl fceö SSoterlanbeö tritt nun 
in eine neue, minbet fiurmifd^e unb för un6 minber feffelnbe 
Spoc^e: Sr [erlieft ftc^ bem ^otriotenbunb ön, ber in £)ppo; 
fition gegen ^errfc^enbe Slic^tungen einer befreienben ^olittf 
oornrbeiten will. Sßirflic^ oaterldnbifc^e 2(uffdge ^oben wir 
ouö biefer ^eit t?on Äleijt ni(i)t me^r. @ie »erboten fic^ ja 
ouc^ fc^on on6 duneren ®rünben. 21(6 ber neue Ärieg enb; 
(ic^ f)tvanim\cif)m fc^ien, tot Äteifl, woö il^m 1806 noc() ferns 
gelegen botte: er jlettte ficb bem J?eer roieber jur SSerfügung. 
2Bte olö Dichter noc^ bem ©c^ettern ber ©uiöforbpldne, fo 
mu^te er fic^ jegt aU ^otriot in ber 5tdtigfeit für bie gro^e 
@oc^e bomit begnügen, einer oon oielen ju bleiben, wdbrenb er 
jnjci 3obre »orber gehofft b^tte, beren mo^gebenbjier SSerfecbter 
unb 2Bortfübrer ju [ein, burc^ fein, beö einzigen 2Bort Xoufenbe 
oufjufloc^eln. Der ^rinj oon J^omburg Bonn olö ogitotorifcbeö 
@tu(l in feiner 2Beife bejeicbnet werben: bic potriotifcl[)en 2;6ne 
borin finb eine für ben bomoligen ^leiflt unentbe^rlid^e S5cis 
gobe, bnö Problem beö Dromoö ifl, n?ie nur wieberl^olt werben 
!onn, ein oUgemein menfc|)licbeö, fo menfd[)lic^, bo§ eö unö 
beutlid[) t>ic SSerfe^rtbeit ber S^etroc^tweife onjeigt, bie oue 
ollen SSerfen beö I)icl[)terö ben ©orbeleutnont b^^^owölefen unb 
beffen ttjpifc^e ©efinnung olö li( eigentlich Äleififc^e bes 
jei^nen m6cl^te. 

S5611ig folf^ wdre e6 oud^, bo6 gebt ouö ollem ©efogten 
beröor, ibn jum ^ropl^eten ber neuen Sleid^öeinl^eit ober gor 
beö preu^ifcbsbeutfc^en Äoifertumö ju flempeln. ^ucv^ frei 
fein, boö ifl feine Sofung, jucrfi bk ©orontie bofür fc^offen, 
bo§ boö Deutfc^tum weiterbefle^en fonn, bonn erjl finb tit 
SSorouöfe^ungen für ein Deutfcblönb gegeben. Die 9leic^ö= 
grünbung ifi für ibn eine ©orge unb ein 3ntere|Tc burcbouö 
jweiten Siongeö. X)ic fc^worje go^ne, tit über bem 6ben 
Xrümmerboufen beö jerfl6rten 9toubnefieö 9tom— ^oriö wtf)en 



Äleift« Deutfc^twm. 23 

foU, ifl hai nac^fle ^iel, auf t)aö öer 2lgitotor oon 1809 ju= 
ftcuert: ein 3^0^« ^f'^ gefunden Stnfc^auung Älctjb, an fcer 
njtr unö tn btefer ^rit fc^ulcn Finnen, roenn unö öte Ungebulb 
uberfommt unt) wir über griebenöbe&ingungen unb Steu; 
geflaftungen ber Sanbfarte wie ber SReic^ööerfoffung politifieren 
ju muffen glouben. Qluöbauer im SjciftenjFampf, 25e^arrlic^* 
hit^ bie ntc^t nur alle Dpfer trdgt, fonbem fid^ auc^ gegen 
einen falben Srfolg unb einen aUju bißigen grieben roe^rt, ifl 
t)Qi ?e§te unb 25ebeutfom|le, njaö roir oon bem ^einblütigen 
Patrioten unb ^oiitihv Äleifi lernen f6nnen. 



®f)onorej oDer @($rcffenjiem? 
I. 

9löc^£)em fc^on 1807, bonn wicbemm 1816 unt» en&tic^ 
1848 fcurc^ 23ulonjö 25uc^ über ^leifl t>n6 @«uc|)t »on &cr 
(5j;iflcnj einer dttercn, aut^enttfc^en ©ef^alt ber „gomtHc 
©c^roffenf^em" öufgetouc^t war, bte oon greunben beö Dtc^ter$ 
oerflömmelt tn Drucf gegeben n?ort)en [et, würbe im 3rt^re 
1897 burc^ jwei üoneinönber unabhängige Stimmen bic int 
jwifc^en gefunbene unb oerbffentlic^te ^anbfc^riftJic^e gaffung 
„Die gamilie ©l^onorej" alö eigentlicbeö unb einjig reineö 
^leiflfc^eö 2Berf ouf ben @c^i(b gehoben, hk X)rucffojTuttg ai^ 
„mittberroertige 23eorbeitung burd) Unberufene", ol6 „23ers 
fc^limmbefferung" ober otö „breifie SJerbaU^ornung", \a ol^ 
„uner^6rte SSer^unjung" oerbommt (^. (lonrab in ben ^r. 
3a^rb6c^ern 90, 242 ff. — ßugen SBolff in ber ^eitfc^rift f. 
«öuc^erfreunbe H, 232, III, 193, IV, 180). X)<t bic im gelb 
geführten <Sfl^etifc^en Kriterien o^ne roeitereö bortaten, roa^ 
freiließ auc^ »or^er feinem aufmerffamen 23eurteiler entgangen 
fein bürfte, bd^ tic „gamilie ©c^roffenflein" fe^r mU fprac^s 
lic^e Unauögeglic^enl^eiten unb ^drten, ja mand^e in Srfinbung 
unb Sluöbrucf bireft ftumperl^afte Partien ent^dlt, fo war bi( 
2lUgemein^eit nic^t abgeneigt, bit 3fiic^tigfeit biefer 3lrgumen5 
tationen gelten ju laffen, 2)ie ^(eifiau^gabe üon Sric^ ©c^mibt 
freiließ bequemte fic^ ber SBolfffc^en 2lnfd)auung nicl)t an, 
fonbern wieö, o^ne im einzelnen ©teUung ju nehmen, auf bie 
23ebenfett ^in, bic beffen 23etrac^tn?eife entgegenfle^en. Der 



@^onore| ober ©(^roffenftetn? 25 

Ztxt (5nc^ *£cl[>mibtg folgt tm oügcmcinen t>er IJrucffoffung, 
nic^t o^nc hd tev ^ontfc^rift (@^) gclcgentKc^e Slnlci^cn ju 
machen. Dtc bnmalö onticutungöroetfe m Sluöfüc^t gefreute 
gcnnuerc Untcrfuc^ung bcr ©trettfrogc (IV 286) tjl bt'e ^eutc 
noc() mc^t erfolgt. 2ß. ^crjog«? 23togro^?^ie (SWunc^en 1911;^ 
®. 196) oerjtc^tet ouf fetbflanbtge ©tenungitö^mc &cm ^ro« 
bUm gegenüber, m'c^t o^ne fic|) fiorf ju 2Bolffe 5Infic^t ^tnju* 
neigen, ©eine 2lu6gobe verfolgt einen ÜÄittetweg, inbem ftc 
hcibc gaffungen, ©^ unb @, mitteilt, troburc^ ein 53ergleict) 
leichter ermöglicht roirb olö burc^ bk Seöarten bes @cl[)mibtfc^en 
4. 25anbe6. Dem 25iogrop^en funn mon ben SSerjic^t ouf 
tie aSe^nnblung biefeö pl^ilologifcben Sinjelproblemö nic^t oers 
ubeln, wo^l ober b^tte mon erreorten foUen, bo§ ber 9}?onos 
gropb &c6 Äleiflfcben Dromoö, SJiepersJöenfet), ber unö be? 
fonntlic^ 80 23cgen über biefen ©egenjionb befeuert bot, ficb 
ber groge onndbme: inbeß erocbtct er eö olö entbe^rlid^, olö 
©runbloge für feine 23efcbciftigung mit Äleifiö Dromen jundcbft 
einmol feftjuflellen, n?oö n?ir unter Äleifiö Dromen ju oer= 
Ücben l^oben, eine folc^e pb^lologifcbe Äleinigfeitefrdmerei fonn 
ibn nicl^t beFümmern, ber fic^ jo ein lueit t)hl)(V(t ^icl geflecft 
bot; will er bocb ^f" wiffenfc^aftlicben 9locbn>eiö bofür er: 
bringen, bo^ Äleifl ein größerer Dic|>ter wor ol6 ©exilier, unb 
bo§ mon in ^ufunft nicbt mebr ju fogen f)ahc: ©oetbe unb 
©cbiller, fonbern ©oetbe unb ^leift (@. 619; ogl. oucb 11, 
@. VI). — @o borrt bit §roge nocb ber 2lutorfc^oft ber 
gomilie ©^roffenftein noc^ wie »or nod^ ber enbgültigen dnu 
fc^eibung. 

Q\)c mix unö ju beren .^erbeifübrung mit ben duneren 
unb inneren Kriterien befonnt moc^en, bie für ober gegen eine 
^Beteiligung Äleiftö on ber (mit (S ju bejeicbnenben) legten 
goffung feiner Dicbtung fprecben/ beborf eö eineö furjen 23er= 
njeilenö bei ben Slrgumentotionen, bie (5. 2Botff jur 25egrünbung 
feiner Slnnobme inö treffen gefübrt ^aU ÜBeld^cö 33ertrouen 
fonn mon einer berort geflügten Xbcorie entgegenbringen? 



26 ©d^nriber: ©tubten ju ^etnrtd^ tton Älftjl. 

2)oö 93efcenfltc^e beö SBofffc^cn 93erfa^rcnö liegt etncrfcit« 
borm, baf, lütc fc^on gcfogt, df^^ettfc^c ©cfic^töpunfte ttt erfter 
IKci^e illcf)cn; motteten von btefm wirb man unbebcnntcl[) jus 
fitmmcn. Slbcr wie trugcrifd^) eine (ebiglic^ ouf dfi^ettfd^eö 
€mpfinben geboute 23ebrtnblung Hteranfcl[)er ßd^t^eitöfrngen tfl, 
ergibt fic^ barouö, bn^ in öielen gdllen baö 2Bolff[c^e SSers 
bommungöurteil wie natürlich) rein perfbutic^em ©efd^mncf 
«ntfpringt, ben anbere ni^t ju teilen braucl^en. @tatt bte 
galle oufjujd^len, in benen ber — burc^ iiai 3^efu(tot biefer 
Unterfuc^ungen oieUeic^t nic^t me^r atö ganj objeftio ju bes 
5ei(l()nenbe — ©efc^mncf beö 55erfnffer6 btefer Slb^onblung ju 
anberer Sntfcbeibung fommt olö SBoIff, njolten wir ^ter nur 
in jiDei c^orafteri|iifcl^en gdlten bem Urteil SSolffö bo6 feineös 
wegß minbergewt^tige 9)Zinbe;^ouetö gegenuberfielten (^. ü. 
^leifl, feine @prod[)e unb fein @til, Sßeimor 1897). I^er 
illuöbruc! „ffiiege", ber ein urfprünglic^eö „OBinbel" (@^ 53) 
<;rfe§t ^at, ifi noc^ biefem (@. 187) beffer om ^loge, weil 
gerodelter, njo^renb SBolff l^ier einen „flumperl^often'' (5rfo§ 
beö 2lparten burc^ bo6 Snnbldufigere fefljlellt. 3n Übereins 
fiimmung mit ßonrob befinbet ^id) 2Bolff, wenn er bte 53erfe 
<B 2126 ff., 23arnabee legten ©egenöfpruc^, olö minberroertig 
gegenüber ®f) 2200 ff. bejcic^net, SJiinbes^ouet umgeFe^rt 
nimmt för tic jroeite ©efialt ^ortei. Sc^ will heit}c goffungen 
nebeneinonberfegen, unb mon wirb 5ugejiel>en, ba^ nur ^pit^- 
finbigfeit l^ier ein objeFtioeö dfl^etifc^eö Kriterium roirb ^erauös 
fublen fbnnen. 

®i) 2200. 33l6tc beg ieiUi ba^ mir fein giftiger 35uft 

©ubie bog 95Iut, ^indjen mir d^ in bte ^aut. 
5rol)ltd)cn jtob: 5rol)lif^ i>" glettenben Äai)n, 
95in id) am ^iel, fio^c er fanft an baö ?anb. 

^ 2126. ©ndbiger ©djmerj: ha^ fid) bie Iteblidje ^rudbt 

2Binbe »om <B<i)o^, o ntd)t mit %d) mir unb 9QBel). 
ÜBeiter mir nid)tg; bleibt mir ein SQBiSnfd^en nod) frei, 
©Ätiger @ott, madje bie 9)tutter gefunb. 



@^onore} ober @(^roff<n|lein? 27. 

Slnberö, wie wir noc& fcljen werben, fie^t eö mit @ 1 502, 
wo )\d} fac^Iic^e Kriterien werben bafür finben tofTen, bo§ nic^t mit 
2Bo(ff @^, fonbern mit SKinbes^ouet 6. 178 @ ju beoorjugen 
m. — 3m ganjen ifl ^ier mit SSerbommungöurteilen wie 
„dfl^etifc^e ©ubelei" jc, mit fie ffiolff ^armlofen ^nberungcn 
gegenüber fcbneU bei ber ^anb ^ot, nic^tö geton. <5ie entfprec^en 
feinem übrigen 93erfa^ren, benn er l^dlt, nk e6 hei berortigen 
Unterfuc^ungen fo leicfet »orFommt, [\ti)€vii<i) in guten Olauben 
a priori oüeö für fc^lec|)t, ma^ in @ fte^t, unb fein @c^orfs 
finn überanfhrengt fic^ in bem 23eiireben, in jeber Slbweic^ung 
ben tdppifc^en Singriff rineö unberufenen Seorbeiter^ ju fe^en. 

@o erfc^eint benn biefer oermeinte Sf^eboFtor bei 2Bolfr 
mit einem unwn^rfc^rinlic^en SlJJo^ oon aSefc^rdnft^eit unb 
Ungefc^icf beboftet. (iin flein wenig SUJenfc^enoerftanb mü^te 
eine folc^e 9)erf6nlic^feit boc^ wo^t befeffen ^aben. 2Bolff fc^d|t 
nber tic geifligcn Quotitdten beö 58eorbeiter6 fo niebrig ein, t>a^ 
er an gebanfentofer SSerbefferungöfucbt ^6d)|ienö mit bem be; 
rüc^tigten „Snterpolator" ber mittel^oc^beutfc^en SpiF wetteifern 
fnnn, ben mon ja ouc^ jum ^rügelhioben für jebe oermeinte 
Unftimmigfeit ber Überlieferung gemocht f)at 25efremblic^ mu§ 
eö eine objeftioe 25etrac^tung fcbon onmuten, t)a^ t>ie beiben 
SSerfec^ter einer fiorfen ßinmifc^ung beö unglücflic^en 23eor5 
beiterö biefem ganj entgegengefegte Xenbenjen auf bürben. 2Bdb; 
renb er nad^ Sonrab oor oUem bnrauf auögegongcn wdre, ju 
f ürjen, Id^t ffiolff ibn im ©egenteil boö 85e|heben on ben Xog 
tegen, t)ie Äleififc^e Slrbeit nac^ «Dibglidifeit mit eigenen ^utoten 
ju t>erfeben, um m6glic^fl oiet an bem öoUenbeten 2Berf olö 
fein Eigentum anfprec^en ju fbnnen. Do^er olfo tit bumm« 
brrifle ^orrigierwut beö Steboftore, bem neben eigener poetifc^er 
UnjuIdngtic^Feit oud) noc^ pebontifc^e ^leinlic^feit in ber SSers 
befferung ongebtic^er formaler 93er|i6^e Äleiftö na(^gefagt wirb. 
©oUte bter ober tatfdc^lic^ bem eckten X(j:t gegenüber eine 
folc^e pebantifc^e Äleinlic^Feit »er^eerenb am 2Berf gewefen 
fein, fo wirb fie ftt^^riic^ noc^ bebeutenb übertroffen burcb iic- 



28 ©(^neiber: ©tubicn ju ^einricl() »on Äletfl. 

jemgc ffiolffö, ter nun fcmerfciw tcn oermcmtltc^cn geilem 

t>en 2l<^nejJ bent OttoFar gerrunben f)(it: 

<Bptid), er gefällt mir, fo ift er 
95elo^nt. 

2Bolff bcmcrft boju: „Stne nüd)tcrne 9lotut;^dttr 
,bcjo^U' gcfc^rtcben, unb fo fe^t benn auc^ bcr unberufene 
Äotteftor ein." — Obcv noc^ beffer: Det fletnltc^e ÄorrcPtot 
n?trb bort nngefolbi^en, weil er in einer fjenifcben 25emcrfung 
öon ®f) „^v 6ffnet ein genfer" ba6 „ein" burc^ „boö" er* 
fegt — womit, rote SBotff beifügt, bö6 ©cbtof jimmer auf ein 
einjigeö genjier befc^rdnft wirb! .^dtte ber beböuernö werte 
S3enrbciter ein urfprungtic^eö „boö genfler" burc^ „ein genflcr" 
erfegt, fo fbnnte i^m 2BoIff, unb oieUeic^t mit ^rbgcrem 3lte0te 
ciit jegt, \?orn?erfen, er oerbollborne ben Slcrt in bcr fc^u(mei= 
l^erlifc^en Srwdgung, bn^ ein ©c^Io^jimmer bod} unmoglid) nur 
ein genflier f)cihcn F6nne. 

^it \ol(i)cv SKetbobe Idft ficb fcl)(ic|licb öHeö beweifen. 
^umol wenn man hä metrifclE)er 23efferung bem 93eorbeiter 
unnbttg pebantifc()e6 6treben nac^ ^orrehbeit vorwirft (in 
OBoIffö Otußgabe ber gam. ©b- ^pcnbel 9lr. 1634, @. 10), 
anberfeitß aber boc^ un!orreFte 93erfe alö ein ^ei(i)en feiner 
UnfdbiQ^eit begru§t; unb wenn man bort, wo ficb unjroeifel= 
bafte Slnflange an eine ec^te Slejctflelle ftnben, erftdrt, ber ^ors 
rcftor f)(ihe au^ Äleifiß 2Ber! tie betreffcnben Partien erbettelt. 
— X)ieö nur jur allgemeinen Äcnnjeicbnung beö 93erfabren6. 
X:a% ficb in öielen gdllen bort, wo 3Bolff 23erfcblecbterungen 
mutmaßt, tatfdcblic^ SSerbefferungen öorfinben, roirb ficb 
fpdter noc^ ergeben. 

ß6 gilt nun "oov allem, ben (StdnbpunFt für bie folgenbe 
Unterfuc^ung ju prdjifieren; benn ein 5Bolfffc^e6 ^itcrium 
werben wir nie auö bem Sßege rdumcn !6nnen unb wollen: 
2:atfdc^licl) finb manche ^>artien ber gamilie ©cbroffenflein in 



®l^onorej ober ©(^toffenftrin? 29 

i^rer gormuh'erung ^olpviQ, t^^üc^ttg unb tünl^r^oft unbicbtcrifcf». 
2)oö gilt nomcntltc^ »on bct ocrfifijurten ^rofn. S6 roerbm 
ftc^ aud) ctmge, n)cnngtetcl[) fparltc^e gdlle ouffin&cn löfft'«/ 
tn benen bie ©^onorejfaffung m^oltltc^ glücfltc^er crfc^etnt öIö 
&te Drucfrcböftion. 

2lbcr, fo fragen rotr, jricroett wirb oon öflebcm btc SScr; 
fofTerfrngc berührt? 2Bten?ett fpred^cn oUe bicfc Strgumente 
gegen Äleiftö ^ouptfdc^Uc^e S3cteiltgung on ber SJerroanMung 
von ©^ in @? So genügt nic^t, bo§ man fi(^ gegenüber 
ben [c^Iec^ten unb platten SSerfen barauf tjerjieift, ba^ Mei\i 
tin großer Dichter geroefen ijlt. 2Kit Otebenöarten roie: „X)aö 
unb jeneö . . . barf mon einem ^leifl unm6gtic^ jutrauen" 
i|l gor nic^t gebient 2Ba6 einem ^(eifi oon mobemen Siterars 
^ijiorifern oUeö jugetraut werben Fann, barüber ^at unö ja 
SBoIff felbfi oufgef Ürt. Xatfdc^lic^ barf bic gamiiie ©c^roffen* 
fiein nid^t fo o^ne roeitereö an bem SWa^fiabe ber anberen 
^leififc^en ©tucfe gemeffen werben. @ie ifl feine erfle gr6^ere 
Dicl[)tung; fie ijl, wenn man fic& auf ^fc^oFfeö ^tüQni$ oer; 
laffen barf, öon i^m felbfl alöbalb nic^t me^r aUju emfi ges 
nommen worben, auf jeben §a(I leiert une feine eigene 23ricfs 
du§erung, wie fc^nelt er fic^ über biefen 2lnfdngcröerfuc^, „bie 
elenbe <5cl[)artefe", ergaben gefüllt ^at. 2Beifen einige ^axtien 
jene für bie fpdtere 2lrbeitöweife beö Di(^terö c^arafteriflifcbe 
leibenfcl^aftHc()e 33erfenFung in bie poetifc^e Situation auf, fo 
i]i bemgegenüber anbereö anä) fc^on in ber jweifeUoö aut^ens 
tifc^en gaffung ®\) fe^r !ümmerHcl^ bcbac^t. dine fReif)e öon 
Sinjeic^en fpric^t namentlich bofur, ba^ bat Sntereffe beö Dic^terö 
gegen @c^lu§ fe^r fc^nell gefunden ijl. Der fünfte 2lft fdüt 
bereite in ber ©^onorejfofTung fo fiarf ah^ ba^ bavan Fein 
Zweifel fein Fann, wie fd^on SWinbes^ouet triftig j^er^orl^ebt 
<f. @. 1 5 u. h,). ^it i^m ^aben wir anjune^men, ba^ MUi^ bat 
<5tvid fo jiemtic^ aufgegeben l^otte, aU er, 56gernb unb uns 
iujlig, bie le^te J^anb baran legte. Da^ er alt onge^enber 
JDramatifer bie Publikation ni<i}t ganj unterlaffen wollte, ifl 



30 ©d^netbcr: ®lubien ju J^einric^ »on Äleift. 

felbfUocrfi^nMic^, jumn( fic^ tiurcl^ ferne greunbfcl^oft mtt t>ent 
QSerleger @e§tter boju eine ftc^er günjUtöe ©elegen^ett bot. 
Silfo baö tfl feftju^olten: ^(etfll ^ot bte Söeorbettung ber urs 
fprünglt^en ©c^roffenjltetnfafTunö, »renn fie oon t^m ^erru^rt, 
mit fe^r geringer ©orgfott, mit fel^r geringem Sntereffe oorge? 
nommen. 2lm roenigjlten wirb i^n t>ahti nnturgemci§ ba^ gonj 
mec^anif^ betriebene ©efd^dft beö 33erfifijierenö ber ehemaligen 
^rofo gefeffelt ^nben. 9Bir fennen fonfi feinen goU, in bem 
ber Dieter urfprünglic^e Q)ro[a ^inter^er in gebunbene gorm 
gebrockt ^dtte: ba^ unmittelbore 53ergteic^öobjcft für fein ^iers 
hei eingefcl^iogeneö SSerfa^ren fe^lt nlfo. Dennod^ wirb man 
ba^ fpdtere Slufgeben ber erflen 5i}Jifc^form nic^t alö unHeiflifc^ 
bejeid^nen bürfen, Hma unter 33erufmig auf ba^ Ädt^c^en 
oon ^eiibronn. Slatfdc^Uc^ ^at ^leifl ba^ in ber gamilie @^oi 
norej befolgte ©l^afefpearefc^e ^rinjip beö 2Secl[)fel6 »on 
S3er6 unb ^rofa fpdter fic() nic^t me^r ju eigen gemacht, bie 
feltfame metrifc^e ©eflalt feinet f,f)i^ox^^m 9titterfc^aufpicl6" 
(d§t fic^ jroeifeUoö auf biefeö 9}?ufler nic^t jurücffü^ren, wie 
allein fc^on ber in ^rofa monologifierenbe ^aifer beroeift. 

3n einer ^infic^t freiließ ijl ber Drucf ® wefentlid; anber^ 
ju beurteilen al6 bic ^anbfc^rift @^. SBenn e6 fic^ auc^ 
mit tjoltfommener Deutlic^feit l^eraueiietlen follte, ba% Mei^ 
ber Qlutor öon ® ifi, fo Idft fic^ baxau^ boä} nic^t mit ber 
gleichen ©ic^er^cit auf bic Slut^entijitdt jeber bur0 @ ges 
botenen 5lej:tfielle fct)lie§en wie hti (Bf), SSJZit einer fiarfen 
SSerf^ümmelung bee Xe;teö im X)tüd ifi ju rechnen, namentlid) 
mit jal^llofen Drucffe^lern. Äleif^ fann unm6glicb felbfl 
^orreStur gelefen ^aben. 3n biefem @inn fann man wo^l 
SSolff beif^immen, wenn biefer erfldrt, ber Xtj:t wimmle »on 
groben S5er!ennungen beö Dichtern? orteö. Slber bic gdlle, bic 
er bafür onjufu^ren oermag, finb alle berart, ba^ fie ficb am 
beflen olö Drucfs ober Slbfc^reibfe^ler erfldren. ©olc^e fic^ts 
lic^e SSerunj^altungen wie „bic Diener" ffatt „bic Deinen" 
@ 866 ober bie „^Neugeborenen" flatt bic „Ungeborenen" 



@^onore| ober ©d^roffenfteinl 31 

^ 756, otcUctd^t öucb belogen für gelogen <S 2533 fint» für 
fcie §toge nac() Äleiftö 23etetHgung on tet legten Ste&aftton 
gonj o^ne 23e(ang, fco jo ^ter etn 2BtUenööft fce6 fdtatbeiUxt» 
ofpenbor nid)t oorltegt. Sine Sluögobc rvixb (ich olfo am ric^ttgften, 
n?te fcteö jo oud> tic d. ©c^mtbtfc^e tut, bte £eöorten fcer J^onbs 
fcl()rift, njo fic beffer imb, junuge mciä)m, o^ne fcömtt grunbfdgtic^ 
gegen @ Stellung ju nehmen. SO?nn !6nntc bnrtn gelegentlich 
nod^ weiter ge^en ciH dvid) ©cbmibt tut. @o btn td^ fidfjer, 
ta% nn einer oon 2BoIff (gom. @^on. <g. 9) gegen bie Sdjt^eit 
i^on © geltenb gemachten Stelle (@^ 184 = © 180) tit 
goffung 6, bic tntfodjlic^ übel genug flingt, mit ^ilfe oon 
@^ unbebenflic^ oerbefFert werben Fönn. 

@^: ^roft beffen noc^ bem gdnjlic^en Sluöflerben beö 
einen ©tommö baö fdmtlic^e S^efi^tum beöfelben on ben 
onberen Stomm foUen foll. 

@: Äroft beffen nacft bcm 9dnjlirf)en 2tuöficrbcn 
3)eö einen @tömm6 boö gdnjlidjc aSeft^tum 
DeSfelben an ben anbern fallen follte. 

^ter fonn ouf ©runb ber J^onbfc^rift getrofl „fdmtlich" 
nn Stelle beö jroeiten finnlofen „gdnjlic^" gefegt werben, ein 
9)erfel^en be6 Slbfc^reiberö ober Drucferö ift ^ier o^ne weiterem 
gloublict>. 

SKtt bem SSoronge^enben tfi ongebeutet, tnner^olb welcher 
©renken fi0 bic ongefhrebte SSeweisfüi^rung wirb ju bewegen 
^oben: X5ie gomilie Sc^roffenftein foll ntc^t olö ^eroorrogenb 
orgonifc^eö Äunjlwerf, bk goffung @ nic^t olö burc^weg 
!ononifc^e ^Icififc^e Xe^tgeftoltung noc^gewiefen werben. Dur0 
hdbc ^ugefldnbniffc wirb ober boö .^ouptproblem noc^ ntc^t 
berührt, ba$ bo^er ouc^ burc^ SBolffö wenig gerechte unb wenig 
p^ilologifc()e SSeweiöfu^rung nic^t jur Srlebigung geFommen ifl. 
Die groge mu^ fein, ob berjenige, ber bic ^onbfc^riftlic^e 
gorm ®f) in bic Drurfform S brockte — ober fogen wir, um 
gonj oorfic^tig ju fein, in bic gorm, bic bonn bem I)rucf 



32 ©d^neiber: ©tubim ju J^einrid^ oon Äleijl. 

jugruntc getcgt rourte — ^Icifi felbfl gcroefcn tfi ober ein 
anbcrcr. 

9(tö btefctt onberen ^ot ÜBoIff ja nun S. SBielonb bejetc^net, 
noc^ ben duneren ^m^ni^m^ rote wtr noc^ fe^en werben, 
jroetfeno6 bte gegebene ^erf&nltc^Fett 2lber aud) no0 btefer 
@eite f)in fann mnn ben 2Bolfffc^en Sltgumentöttonen ben 53ors 
rourf einer öeroijTen £)berfWc^Uc()fett ntc^t erfpören. 8ßtr ^aben 
ja boc^ ©tucfe oon Subrotg 2Btetönb: Id^t fic^ am btefen 
nickte über bte Stutorfd^oft ber gomilte ©c^roffenfietn ermitteln ? 
3um minbefien müßten fie bornuf^in unter[ud()t werben. SBolff 
mnc^t bnju nur einen gnnj flüchtigen 2in[a§, gnm. @^on. @. 10, 
11)0 er ungefd^r erfldrt, in ber gomilie @d|)roffcnfiein fnnben 
fic^ ebenfo fc^Iec()te SSerfe wie in SBielonbö „9lmbrofiuö ©c^linge". 
(ix weifit l^ier auf t>\c in Unterer ^omobie bcgegnenbcn ^dufigen 
»ier* unb fec^öfüf igen 3omben f)inf t>ic t^m olö 23eweiö für beö 
Slutorö Ungewanbt^eit unb metrifc()e ©orgloftgfeit erfc^einen, 
wd^renb er ouf berfetben @eite bem ^orreftor eine Oi^eigung 
jur 3f{egelung ber überlieferten ungtei0md§igen 93erfe juge* 
fd^rieben f)at Die 93erfe, t>ie er ouö 2tmbrofiuö ©c^linge 
jitiert, jeigen urprofoifc()e Diftton unb jiarFe Steigung jum 
(Jniambemettt, irgenbwelc()e Fennjeic^nenbe ^^nlic^Feit ber Xec^nif 
mit berjcnigcn ber gamih'e ©c^roffenfltein wirb nic^t l^erauö« 
gefunbcn. SBir werben bönn ju jeigen ^oben, bo§ 2Bie(onb6 
Gepflogenheiten im SSeröbou tatfdc^tic^ in einem c^orafteriflifc^en 
^unft mit benen beö @c^roffenfleinbidf)terö übereinfitmmen, ein 
Slrgument, bai, gefc()i(ft oern?ertet, wo^l für ffiiclonbö 2lutors 
fti^oft bdtte in6 Xreffen geführt werben fbnncn. greilic^ njirb 
feine 23elangtofigfeit bann auc^ o^ne SSÄü^e barjutegen fein. 
3n biefem einen gall wirb alfo nic^t nur ju wiberlcgen fein, 
ma^ SBolff wirftic^ angeführt l^at, fonbern ouc^ wm er ^dtte 
anführen foUen. 3m übrigen aber foU bit folgenbc Unterfud^ung 
nic^t bit gorm einer ft}flematifc^en 3Biber(egung Sßolffö an* 
nel^men, fonbern il^re eigenen SBege ge^en unb fid() nur beu 
löufig mit ber dlteren Xbeorie auöeinanberfe^en. greilic^ werben 



©j^onorej ober (Sd^roffenfletn ? 35^ 

fnflt fdmtUdEje oon btefer bctgqogcne ®tcUen batet gelegenttic& 
jur ©proc^e fommcn. 

2Btr mufiem jundc^f^ £)te du§erm ^m^nii^e, bk unö 
trQenbttJte btcnttc^ [ein F6nnen. 2lm wtc^tigjlen ifl untet ii)mn 
eine noc& ju ^(eiflö Sebjeiten erfc^ienene O^otij ouö bem „©tutt* 
gartet 9}?orgenb(att'', bie S. ©cbmibt I^ 9 mitteitt. (Jö ^ei§t 
ba, bie gamilie ©c^roffenflein „foU üon anberufenen ^erau^s 
gebern wo nid^t i^rer beflen fRd^e beraubt, bod^ fo außs 
JTtaffiert roorben fein, t>a^ öon ber urfprfinglicben §orm wenig 
ober gar nic^tö melb*^ ju ernennen ifl". 'Sflit biefer Eingabe 
fc^eint allen SSerfucben, bie Drucffaffung aU e(i)t fleifiifc^ ju 
«weifen, oon öornberein bat Urteil gefproc^en ju fein. Unb 
tn ber Xat oerfle^t fic^, burc^ fie beeinflußt, auc^ Sric^ ©c^mibt 
am (Schluß feiner Sluöfü^rungen ju bem ^üQtiiSnbnit^ Sßielanb 
m6c^te boc^ wo^I manc^eö gednbert ^aben. X)(ihd fc^eint mir 
«ber uberfe^en ju fein, ba^ eine folc^e Äonjeffion bem 2Sorts 
laut ber SDiitteilung im „SOJorgenblatt" in feiner SBeife gerecht 
wirb. SSenn Sßielanb tatfdc^lic^ nur „manc^eö gednbert" ^at, 
fo ifi bk 2luöbrucfeweife beö 231atteö, ba^ von ber urfprungs 
liefen ©efialt be6 ©türfeö wenig ober gar nic^tö me^r ju 
frfennen fei, eine jltarfe Übertreibung. Unb ic^ meine, alö 
«ine fol0e werben wir auf jeben gall bU betreffenbe 9)iitteilung 
ijnjufe^en ^aben unb i^re ©laubwurbigFeit infolge baoon fe^r 
ftarf in Zweifel jie^en. 3Bir würben öielleic^t eber geneigt 
fein, i^r Glauben ju fc()en!en, wenn wir bie frühere 
gaffung beö ^leiflfcben ©türfeö nic^t kennten. 
Da wir fie oor unö ^aben, fo muffen wir c$ alö ^^atfadje 
außfprec^en, ba^ bie 9}Jitteilungen üon 1807 ben ©ac^oer^alt 
ganj ungebubrlic^ aufbaufc^en. ©elbft wenn wir alle unb 
lebe Slbweicbung oon @ gegenüber ®^ alö SOJanifefiation 
ber SBielanbfc^en 23earbeitungefunf^ ober Unfunjl anfe^en, 
muß unö beren Äennjeic^nuttg burc^ bat „SJiorgenblatt" alö 
burc^auö ungerechtfertigt erfc^einen. Sine unmutige Äußerung 
^leifiö über bat SSerfa^ren 2Bielanb6 mag auf Umwegen unb 

®dÖn:ctber, ©tut). ä-«>-t). Äleift 3 



34 ©d^neiber: ©tutien |« ^ctnrid^ »on Älctfl. 

Uf)x Übertrieben fccm Äorrefpontenten t)eö „SiÄorgenblötteö" ju 
£;^ren gefommen fein. 2lber ^otte ^(eifl nic^t aucb @run&, 
fic^ über SBielan^ ju befcbweren, wenn biefer mit 2BiUen nn 
bem Xej:t gor nic^tö gednbcrt, fonbern nur in ber un6 befonnt 
geworbenen nac()(dffigen »Beife bie ^orreftur beforgt ^ot? Do6 
@erüc^t iil f)iev auf jeben gnll viel ju weit gegnngen, unb fo finb 
wir nic^t in ber Soge, fefijufleUen, ro i e t> i e t eö übertrieben ^ot» 
(5ö l<S§t fic^ nur fo oiel fogen, bo^ eö ein jd^eö Seben ^otte 
unb oon monc^en greunben bcö X)ic^terö ol6 Sntfcbulbigung 
für bie unooUfommene §orm immer roieber oufgefrif(j[)t roorben 
ju fein fc^eint. Denn eö begegnet unö njieber im 3o^re 1816 
(£. ©cbmibt IV, 283). ©oiger übermittelt on Xiecf, woö er 
Don Stühle über ^kiflß iJ^oc^lo^ ^ot in ßrfo^rung bringen 
fbnnen. „. . . . fo befi§e er, ber £)ber|i ^üf)U felbfi, Äleijiö 
eigentlic()e C)riginol^onbfcbrift öon ber gomilie ©cbroffenfiein. 
Diefeö ©türf fei ndmlic^ oon einigen greunben, benen ber 
93erfoffer eö überioffen, gonj entflteUt ^erouögegeben werben." 
Dieö ^eugniö fonn »on ben SSerfec^tern ber ©^onorejfoffung 
bo^in ouögeiegt werben, bo§ 9iü^(e, ^(eifiö greunb, oon biefem 
felbft bic jr;>onbfcbrift erholten ^ahc unb in bem ongegebenen 
©inn belehrt worben fei. So fonn, mu^ ober nic^t. £)enn 
erflfenö t|lt bie S^if^enj biefer .^onbfd^rift in fÜü^Ut» 23efi§ fe^r 
froglic^. 2lu^er ber fc^on probiemotifc^en jweiten (IV, 285) 
foll no^ eine britte bejfonben ^oben? Die ongeblid^e 
3fiü^lefcbe ^onbfc^rift ift fieser mit ber in unferem 23efi^ 
befinblic^en Doblmonnfd^en ibentifcl^. Die Slbweicl^ungen 
biefer ^onbf^rift oom urfprünglic^en ©l^onorejtejct woren 
aifo nic^t grb^er olö wir fie Fennen, ber 2lu6bruc£ „gonj 
entfteUt" erweifl fic^ ouc^ ^ier ouf otte gdlle ol6 ooIU 
fommen übertrieben, unb jubem ift ^leift o(6 ©ewd^römonn 
für bk f)kv gegebene ^^(ivaftev\\nxunQ »on <S nic^t ges 
nonnt, fo bo§ olfo ffiü^U felbft bk 2lbweicbungen burd^ blofe 
QSermutung ben e^emotigen greunben oufgebürbet l^oben mog, 
wenn i^m boö ölte ©erüc^t ober eine gelegentliche drgerlic^e 



@^ono«j ob« ©d^roffenfinn? 35 

iltufemng btt Dtc^terö über 2Btc(ont)ö Itcfcerltc^c ^erauögobe 
bcfonnt n?orcn. 

€(^\ic^ii^ otfo fom bte gobcl aud^ S3üIon> ju £)^ren, unt» er 
jcic^ncte ftc auf, glürfltdEjcrroetfe auch in einer gorm, tte unö 
auf @runb unferer Äenntniö tcv ©^«gaffung warnen mu^, 
t^m oüjuotel ©kuben ju fcl[)enfett. Sr n?ei§ ju mclben (<S. 29), 
Äletft Ibobe in fcer ©c^njetj tte le^te ^onfc» an biefeö Xrauerfptet 
gelegt „9Rur to§ ^leijl ben fünften 2lft b(o§ tn ^rofa ges 
fc^rteben unb fcie Herausgeber SBielant) unb @e§ner t^n m 
93erfe gebraclE)t l^abcn foüen." ©egen btefen 25ert(^t l)üt fc^en 
3oUtng 6. 76 (Stellung genommen: 2ln eine 93erfifijterung 
tet> g a n j e n fünften 3lfteö burd^ Unberufene ift natürlich ntcbt ju 
tenfen, ^bc^flenö Ite^e fic^ baö yon ben urfprüngltc^cn ^rofas 
[jenen annehmen. Dann njore SSülon? atlerbingö tn bie Slet^c 
ber ^^wßctt }u ftellen, bte in 2Bolffö @inn oon ber Stnmtfd^ung 
frember ^dnbe ouöjufogen rotffen. ®cnn btefer ©erod^römann 
aber fortführt: „(5ö ^et§t auc^, bo§ berfelbe 2Btelonb ^leijl 
bewogen ^obe, boö @tücf noc^malö umjufc^reiben unb bte erjl 
in Spanien oorge^enbe ^anblung in i>k «S^roeij ju oerlegen'' 
— fo ijl bamit fo tcutUd} al6 m6glic^ auögefprod^en, ba^ bte 
©^onorejfaffung eben nic^t bte legte geroefen ift, bit Mäü 
[elbfi bem ©tofpe gegeben ^aU Die äu^tvliä)( Einfügung ber 
fpanifc^en Flamen, bie gegen @c^lu§ beöiOJanuffriptß begonnen ifl, 
Fann nid^t mit jenem „Umfc^reiben" gemeint fein» 2lber nas 
turlic^ wirb man bit S5ülowfcl[)en ^eugniffe tüeber w6rtlic^ 
nehmen noc^ überhaupt grofen SBert auf fie legen bürfen. 
3mmer^in gibt ju benfen, wae ebenba @. 26 ol6 ^fc^offeö 
3eugniö mitgeteilt wirb: Diefer ^at nac^ feiner eigenen Slngabe 
eine Sorlefung oon ^leif!ö @tucf burc^ ben Dictjter felbf^ aud 
bem SKanuffript ge^brt. 2Bie fommt er baju, ba$ SBerf alö 
gamilie ©c^roffenftein unb nic^t alö gamilie O^onorej ju bes 
jeic^nen? Unb wie fte^t eö fc^lie^ltc^ mit ^leijiö eigenen unb 
erhaltenen ^fugniffen? Sr ^at be!anntlic^ UlriFe abgeraten, ba^ 
@t6(f ju lefen, unb eö für eine elenbe @c^arte!e erfldrt. 2Bir »er« 

3* 



mijTctt nun obct gcrol)c ^icr bic boc^ fc^r no^eltegcn&c ^u^crung, 
bo^ bnö ffierE ofeUtg önbcrö anö £tc^t getreten [ei atö eö feinen 
ur[prüngltcl[)en Sntenttonen entfproc^jen l^dtte. SBdre bi'eö olfo 
bet ©runb für i)ie SJcrac^tung beö eigenen Srjeugniffeö, fo 
würbe gerobe in einem folc^en ^wfommen^ang ein grimmiger 
2lu6faU gegen bic unberufenen Korrektoren nic^t fel^len. 3c^ 
bin geneigt, biefe Kleiflfc^e SSrieffielte weit me^r aU ein ^eugniö 
für ölö gegen feine 23eteiligung on ber goffung @ anjufe^en. 

Dem negotioen ^rngni^ ou6 Kleiflö SJJJunb entfpric^t fein 
pofitioeö aue bem SBielnnbö. 2llterbingö ifl bic Xotfoc^e nufs 
fatlenb, ba^ Subnjig SSielonb relatio ^dufig aU Slutor ber §os 
milie ©c^roffenfiein genonnt ifl. 2öie longe fic^ biefer 3rrtum 
nocb fortgefc^teppt i)at, jeigt ffiotff gömiiie ©^onorej ©. 4. 
3c^ ^ölte eö nber für unberechtigt, borauö ju fc^lief en, bo§ 
SBietonb fic() mit ber 2tutorfc^oft gebrüftet ^abe. 2luc^ 
wenn er tatfdc^lic^ für oUe ^nberungen, bic © gegenüber ©^ 
oufraeift, oerontroorttic^ ju mod^jen wdre, b^tte er no^ (onge 
nicbt bo6 Siecht gelobt, fic^ felbfl für bcn 93erfaffer auöjugeben, 
X)a^ rodre unter allen Umfldnben eine (ügenbofte Stenommifierei 
gewefen, beren Drcijiigfeit gleicb gro^ erfd[)eint, ob er nun gar 
nicl^t, ober nur in bem oon Sßolff angenommenen Umfang an 
bem 2Berf beteiligt war. 25aö SBol^rfc^eintic^ile bleibt, ba^ er 
ben Drucf überwacht ^at, mit ber Drucferei allein öerfebrte, 
unb ba^ auf biefe 2Beife fein O^ame in bauernbe 95erbinbung 
mit bem ononpm erfti^ienenen @türf gebrockt rourbe. 

Sin triftiger @c^lu§ in ber grage ber Slutorfc^aft gelingt 
aber auc^ nicbt auö ber Setrac|)tung ber ^anbfcbrift felbfl unb 
ber SrEldrung unb (Jrlduterung ibreö duneren ^ü^anbc^. Daö 
SJianuffript flammt befonntlic^ oon beö I)ic^ter6 eigener ^anb 
Iber, unb au6 feiner 25etrac^tung gebt fofort ^eroor, ba^ eö feineös 
wegö ben ^^arafter einer beftnitioen Raffung getragen ^aben 
Fann. Denn wir finben ba unb bort Slnroeifungen, bic ficb 
ber SJerfaffer felbf^ gibt, n>ie ^ier oielleic^t fpdter no0 ju dnbern 
rodre, wir feigen i^n auc^ gelegentlich gerabeju mit bem SBort 



®i)onoxci ober ©c^roffenjirin? 37 

ringen, hii eine enbgültige gotmulierung fceö ©etonfenß ges 
f unten ift (fo in bm SSerfen 5 57 ff,). Sllteö unb Oleueö, 55ers 
rccrfeneö unb 5Reugefc^offeneö fielen fo in jiemlic^er Unubets 
fic^tlic^feit einander gegenüber. — 3" einem gonj neuen @tos 
fcium ber SSeorbeitung leitet nomentticb bie beginnende Ums 
lofolifierung über. 55on einer beflimmten ^Uüc an (IV", 5) 
bemerkt ^teif^, i>n§ für 9lo&rigo je^t oUent^oIben Otto!or, für 
3gnej Slgneö einjufegen fei. Sr leitet bat ein mit ten SBorten: 
„9lo(^ric^t für ben 2lbfc^reiber." 2llfo mir ^oben eine Spants 
fc^rift oor unö, bic bev Dichter felbfi jum ^n^ecfe beö ^opierenö 
hergerichtet ^otte. 2lber eö wdre öerroegen, borouö ouf bic 
Drucffertigfeit ter geplonten ^opie ober aixd) nur auf i^re 
fc^lie^lic^e 35ef?immung jum I5rucf ju fc^lie^en: bamit oers 
trogen fic^ bie ffijjen^aften SInleitungen ju weiterer Umorbeitung, 
bic MUiil fic^ felbfl gibt, in feiner SBeife. 93on ^ier auö werben 
wir auc^ ben ric()tigen ©tonbpunft gewinnen jur 25eurteilung 
tcr Sianbnotij IV, 2: „23iö ^iefjer abgefc^icft." 3ebenfallö hxau^t 
\id) biefe 2lngabe nid)t auf bic Sinfenbung ber Äopie on bic 
Drucferei ju bejie^en. Unb felbft wenn fie fic^ barauf bejie^en 
foltte, fann ber Dichter unmbglic^ bic Slbfdjrift genau in ber 
in ber ^anbfrf)rift oorliegenben gorm unb Xe]ctgefialtung jum 
Drucf befbrbert ^aben, ba er ja ben 9lotijen 5U bcn Ulkten ^wci 
Slften jufolge fi0 jur Umlofalifierung entfc^loffen l^atte. dv 
mu§tc fic^ alfo bie Slbfc^rift nod^ einmal »ornebmen unb fie 
con biefem ©efic^tepunft auö burc^arbeiten. Unb wenn er bat 
fc^on getan b^t, wer bürgt un6 bafür, ba^ er nidjt auc^ anbere 
35erdnberungen vorgenommen ^at? ^\xm minbefien ifi bic offen? 
bare Slnna^me 2Bolffö, ba^ OBielanb bic erfie .^dlfte beö ©tücf eö 
in willfürlic{)er ffieife unb ganj felbfidnbig mit neuen Olamen 
rjerfeben ^ahc, unhaltbar, rvic fic^ unö biet nod^ beutlic^er ers 
geben wirb. 2Bir f bnncn mit ©i^erbeit annehmen, ba% Mci^ 
nic^t einfach bic Slbfcbrift in Smpfang genommen unb ibre 
Xeile, toic fie hei ibm einliefen, ol^ne weitere Durt^flcbt nacb 
Sern in bic Drucferci gefcbirft f)at; er wirb fi^ oielmebr mit 



38 ©c^neibcr: ©tubtcn ju ^etnrid^ »on Äletjl. 

tem neuen SOJanuffript noc^ befc^dftigt ^nben. 85Jte weit, tat 
foU unö t)te jit(tf!tfc^e Unterfuc^ung lehren. 

2Btt& eine SrHdrung ber Sf^ottj: „23t6 l^te^er abgefc^tcft'' 
üerlangt, fo toffen fic^ mo^t ouc^ noc^ onbere ©riinbe benFen, 
ouö tienen fic^ ber Dichter tjon t)er ^ontifc^tift getrennt ^aben 
mog: 93or otlem tiegt eö na^e, an eine Sinfenbung an bie 
gteunbe jum 3«>fcf einer Durchprüfung ju benfen. Dieö um 
fo me^r, aU offenbar folc^e Slatfc^ldge auc^ f0on ber erflen 
^anbfc^riftlic^en 2lufjeic^nung jugute gefommen waren, roie bit 
S3emerfungen v>on frember ^anb am 9lanb beö SOianuffripteö 
beweifen. SBir ^aben unter biefen Umj^dnben aöen ©runb, 
ber 9^ocl^ri(^t ©lauben ju fd^enfen, ba^ frember Sinflu§ auc^ 
Ui ber Umlofatifierung bereitö mafgebenb geroefen fei. Die 
S5ebeutung biefer (Jinfc^altungen barf nun aber nid^t ubers 
fc^d^t werben, wie ct> feiner Xl^eorie entfprcti^enb »Bolff tut. 
€r legt (3fbf. III, 198) großen SBert barauf, ba% bk Xenbenjen, 
bie bit frembc .^anb in bat SJJJanuffript ^ineinQchvadbt f)ax, 
5um Z(ii in ber Drurffaffung @ oerwertet finb. Daö würbe 
an fid^ natürlid^ ben ©ebanfen nal^elegen, ba^ berfetbe Stc* 
ba!tor, ber fic^ öor^er fd^on eingemifd^t l^atte, fid^ nun aucf> 
im Drucf jur ©ettung ju bringen gefuc^t l^dtte. Slber worum 
foHte ^leijlt bem greunbeßrat unjugdnglic^ gewefen fein? Daö 
üon anberer .^anb wbrtlid^ formulierte erfdfjeint in ber j^anbs 
fc^rift ja nic^t getilgt, unb fo muf te eö ber Slbfd^reiber 
mit aufnel^men. 3n manc()en gdllen, fo weiflt SBolfp weiterbin 
nac^, iflt bk 5eöart oon @ ibentifd^ mit einer burd[)flricbenen 
ber .^anbfd^rift @b. 2lud^ barauö mu^ man fid^ \)üUn ju weits 
gebenbe Folgerungen ju jieJb^n. Wlan<i}ma\ Fonnte ber 2lb5 
fcbreiber bei ber S3efcbaffenbeit ber 83orlage wirBlid[) im ^voeifcl 
fein, welche Seöart Geltung ^abcn foUte, in anberen gdtlen mag 
er infolge mangelnber (Sorgfalt bic fpdtere ^orreftur »ernacbs 
Idfftgt unb bat Urfprünglid[)e abgefd[)rieben ^aben. Die Srs 
wdgung, ba^ Mei^ botf) wobl unter Feinen Umjldnben ju einer 
oon ibm felbfi gebefferten unb bamit t)erworfenen alteren Seöart 



©^onorej ober ©c^roffenflein? 39 

jurödPgcfel^rt wdre, tfl l^ter mc^t fltic^^olttg. SScrgegennjdrtigen 
«rtt unö tioc() ^(ctflö mutmo^Uc^eö SSer^ötten gegenüber bcr 
<itt t^n gelangenben Mopie beö t^m fd^on etroaö Idj^tgen 3Berfeö. 
3jl eö wa^rfc^ einlief, ba^ er fie aßort für 2Bort mit ber 93ors 
(age oergKd^en l^at? ©etut^ ntcf)t! (5r rotrt), irenn er tretter 
ftc^ mit t>em @tücf noä[) bef^dfttgen roottte, ten t^m tn fcer 
^opk öorltegenten Xejct tm ganjen ol6 t>ett gegebenen ^tnge; 
nommen ^öben. SSteUetc^t mo(lt)te t^n boö unb jene« ftu^tg, 
t^telleic^t voaxf er ^ter unb i>a einen oerglei^enben S3(trf in ben 
<ilten 5lejct, 2iber fi)flematifc^ wivh er eine berortige longnjeiCige 
löergteid^ung nic^t vorgenommen ^oben. Daö roirb \a aud) 
bmtf) bk Xatfnc^e beroiefen, ba^ er bie ^Ilnberungöoorfd^tdge, 
t)k er fic^ felbfl om 9tonbe beö SÖJonuffripteö gemocht ^atte, 
^um 2:eil ungenu^t (ie§. 

^(eijl f)at nlfo, fo (d§t fic^ obfc^tie^enb fogen, fein Brauers 
fpiel jundc^ft in ber gorm &f) ju Rapier gebrncbt. Diefe 
gaffung ifi öbgefc^rieben rcorben, bie ^opie bietet aber, bei 
ber 23ef0affen^eit ber 93ortage \)erfidnblid;, Feinen rein f teifiifc^en 
2;ert, fie rourbe jubem njol;! noc^ burc^ hk Unac^tfam!eit beö 
^orreftorö entflettt. Dennod) rourbe biefe 2lbfc^rift o^ne ober 
unter nur gan$ gelegentlichen SRucfblicfen ouf bk gaffung ®i) 
iüv ©runblage ber weiteren ^Bearbeitung beö ©türfeö gemacht. 
Damit ifl aud^ ba^ Einbringen ber nid)t oon ^leifl l^errü^renben 
ober oon i^m »erlaffenen Jeöarten üon ©^ erfldrt, beögleid^en 
■ouc^ bk üon SBolff be!lagte SBeglafTung ber „^errlic^en 
Ißerfe" 2597 ff. Ein Xintenflecfö in ber ^anbfc^rift ^atte fie 
cntfietlt. 2Bolff6 @c^lu§, ba^ ber Dichter fie notwenbig ^dtte 
wieber^erflellen muffen, wenn er bk Stbfc^rift wieber jur ^anb 
genommen l^dtte, ift in feiner ÜBeife einleuc^tenb. (5r f)at fic^ 
il^rer einfach in jenem 3lugenbti(f ni^t me^r erinnert. 

Daß le^te SBort in ber grage, ob ^leifl felbfi berjenigc 
^ewefen ifl, ber bem ©er! bk jegige Drucfform »erliefen ^at, 
wirb ober natüvüd) bk genaue metrifc^e, fpra(^licl[)e unb flili? 
fiifc^e ^etrac()tung beö Denfmalö felbji ju fprec^en f)ab€n. 



40 ©cl^neib«: ©tubien ju ^etnnd^ »on Äletft. 

n. 

2)cr ^auptyorwurf gegen bic in fcer ®eorbeituttg @ gegen? 
über ®f) ^tnjugettetenen neuen 93erfe fann t>om m e 1 1 1 f c^ e tt 
@tonbpun!t au6 erhoben roer&en. So fintet fic|) eine ganje 
2lnjo^l üon btreft fc^tec^ten Sßerfen, &te flümperl^aft anmuten^ 
fei eö infolge ber 93erle§ung ter normoten ^ebungöjo^l, ju 
iiarfen Sniombementö ober fproc^jroibrtger 23etonung. ©otdje 
gelter follen um fo erfc^werenber tnö ©ewtc^t, al6 eö fic^ bter 
um eine a3eorbeitung l^an&elt. (56 Bonn un6 in ter 2ot jus 
ndcbjll uttttjo^rfc^einlic^ üorfommen, bof bet Dichter ta^r 
voat er bei einer erfHen 9lieberfcl^rift eineö SBerfeö öieHeic^t 
f)StU burc^fc^Iupfen laffen, bei einer Überarbeitung follte fielen 
getaffen ^oben, ja bö^ er totfdc^Uc^ imfianbe geroefen fein 
foUte, SSerfe ju oerfc^tec^tern, wie t)ic^ in @ gegenüber ®^ 
ba unb bort gefd;e^en ifl. ßö ifi, um ^ier ju einem Urteil 
JU gelangen, n6tig, ba^ man einerfeitö bic poetifc^en Sijenjen 
be6 93eröbaue6 unfereö ©tucfeö, anberfeitö Äkiftö fonfligen 
metrifc^en 25rauc(), namentlich bei ^Bearbeitungen, mufiert. 

^undc^fi Idft fiel) eineö fefijlellen: 25ei ben ^leififc^en 
^Bearbeitungen eigener ©türfe freujt fic^ befldnbig metrifcbe 
5flormalifierung mit Sinf&^rung Idffig gebauter S5erfe. ^at 
ber I)ict)ter ba unb bort ba^ 85ebürfniö jur ©Idttung nac^ 
bem fimffiifigen Sambenfc^ema empfunben, fo ^at er anbers 
wSvU metrifc^ forreftere SSerfe einer früheren S<^jT"«Ö ^^^'' 
trdgtic^ preisgegeben. 3c^ entnel^me 23eifpiele bafur ber »ers 
gleic^enben 9lebeneinanberflellung ber ^^bbuSfaffung beS 
„^rug6" unb beö „^dt^c^enö" mit ber iJrudfaffung beiber 
2Ber!e (im legteren fe^lt bie SSeröjd^lung). 

§ür 25efferungen, bic oon »ornl^erein glaubl^aftere Srs 
fc^einung, brauchen nic^t oiete gdlle angeführt ju werben. Da 
ifl j. 95. einmal im Drucf gegenüber bem ^^6bu6 auf fe^r 
gefc^icfte Sßeife ein @ec^6fufler entfernt: 
<P^. @ö fei (6. Ju^), 

93crfudf)t'ö einmal, ^err @raf öom «Strahl, unb fragt fic. 



©ftonotej ober ©(^roffenjJftn? 41 

T)V, So fcl. SBerfud^tö einmal, ^crr @raf, unb frogt fic/ 
Die aufgct6fic ©enfung m ber ^^6buöfoffung: 
Unb Heft mir fagen, id) foll ücmÄnftig fein, 

l^ot im DrudP tie Enterung ^eroorgerufcn: 

QScrniinfttg aber mod)t xd) fein unb gelten. 
Der ^^6buöoer6: 
Du Hcbj} mid^? — 93on ganjent ^erjen — Unb mai t* »ifl, ba^ 

tuft bu? 
erfc^eint im Drucf nic^t ganj forreft, ober boc^ etiraö norma? 
lifiert: 

@ibfl bu mir »oF)l bein ?eben? SÄein ^o^er ^err 

ÜJJe^r intercffieren werben unö ^ier gdüe, in tenen bit 
5t»eite SofTung ber urfprüngtic^en gegenüber metrifc^e 23erfi6§e 
öufroeifi. ©oJc^e lofTen fic^ ben genannten ^Uüen in ^ülle 
unb güüe entnehmen. @o ^ei§t e6 im ^f), forreft: 

Suer nenn idf> alle^, 
aBa« mein. 2Bag böbt 3^r über mld) befrfjloffen? 

Der DrudP ^nt bafür einen @ec^öfü§(er: 

. . . toai mein ifi. ©predjt, mag |)abt 3^r ober midj beftfttoffen? 
Sinen 85ierf&§Ier roeifl ber Drucf ouf: 

JÄ^rt mir bag «pferb oor: — 3f)r »ergebt mir — 
burc|) SBegloffung eineö „gort bu!", bnö bie ^J^.sgoffung ^ier 
noc^ enthalt, ^^^tteic^er öIö im „Ädt^c^en", tvo fie fic^ 
übrigen^ öuc^ noc^ ^dufen liefen, finb bk 23eifpiele berort im 
„Ärug". ein «Poffuö oon fec^ö feilen, in ber DrucffnfTung 64ff.^ 
jeigt nic^t weniger a\t oier gdUe, in benen Forrefte QSerfe be^ 
^^.^) in Förjerer ober längerer gorm erfc^einen, wobei, \vof)U 



1) 3(^ »et§ wo^l, ha^ btc Drudffaffung auf ältere ^anbfc^riftlid^e 
Überlieferung jurficfgc^t aB ber «p^6buötcjt. S§ ^anbelt ftc^ aber ^ier 
barum, ju jeigen, ba^ Äleiji, wo er bie 2Bal)l iwifc^en einem gebeffcrten 
unb einem holprigeren vtert ^atte, baß ^urfirfgreifen auf ben erftercn »er; 
fc^mi^te. 



42 ©d^netber: ©tubien ju ^einrid^ von Älcifi. 

gcmcrft, öon einer fiiltf^ifc^en ober m^olttic^en 23erbeiTecung 
foum t)ie Siebe fein fönn. 

^^. 3d) tou^t (^ wo^l. Doct) wag fd) fagen mollte, 
93Jaö gibt cö «Kcucö. 

• Ja ficb ba! ^ott idj'ö 
Dod^ balb »crgeffcn! 

gRac^t Surf) gefaßt 
Stuf unermarteten Söefucf) auö Utrecht. 
9lun, unb t>on wem? 

Olat 2Baltct Ummtl 

Witt Ummtl 

3)r. SPlein ®eel! 3)ocf) mag tcf) fagen moUU, wa$ gibt'« 9?cueö? — 
3a, toaö eö Oteueö gibt! 25cr genfer bol'ö, 
^dtt ic^'ö bod) balb »ergeffcn! 

9?un? 
SWad^t Qüd) bereit auf unerwarteten 
SBefucf) au6 UtredE)t. 

©0? 

Z)er ^err @eridE)tgrat fommt. 
2Öer Ummtl 

35er ^err ©eridfjtörat SBalter tommt ouö Utredfjt. 

Doc^ nic^t nur abnorme J^Jebungöjol^l, aud) r^ptl^mifc^e Uns 
regclmd^tgfeit tvkb gegenüber ter befferen gaffung bcibef)aitm, 
„^rug'' 12: 

5br feit bod) nidjt? - OJun? ©letrfjfaUö? Db icfi? 5d> glaube. 
entfprid[)t einem ^^.s23erö: 

3e$t »drt 3^r? QBaö? ©leidEjfallö. — Db tcf>. — 3ct> glaube. 

<Boiii}c gdlle finb natürlich ni(i)t ^dufig. 2lber ba^ ^(eifl 
on i^nen gör feinen Slnfio^ nal^m, roirb burc^ bie Xatfa^e 
errotefen, bo§ er ber ^ebungös unb @ilbenjol)l nad^ unforreFte 
löerfe gonj unbebenflic^ bei SSeorbeitungen fltel^en Idp. %u^ 
300 QSerfcn beö „Ärugö" Idf t fiel) ein Dugenb gdlle ^eraue^eben^ 



@^onore| ober ©d^roffenfiein? 43 

TOO ^\), unt 2)rucffafTutt9 fic^ in metnfc^er UnForreft^ctt gtcic^ 

bleiben. 

Drucf rote ^^6bue (efien: 

455. S){e iiehetiid^e . . . id^ mag nid^t fagen toad. 

520. 93tcUetdE>t erlaubt cr'ö. 3dE) »ct^ nicfjt, »oaö Surf) feblt. 

552. 3rf) glaubte. — SSBer ruft? 

Der ^err ©erid^törat bort ufro. 
528, 572, 586, 599, 605 uff. finben fic^ wettere 23etfpteU. 

©uc^ett mit btcfc gret^etten ber ^(etflfc^en SSerfe oud^ m 
t^rer überarbettetett ©efiolt ju Hofftfijterett, fo brdttgett ftc^ 
brcterlei Srfc^etnuttgen ouf: (Jrflettö oc^tet ber X)i(f)kv fetneö« 
tt?eg6 geitou ouf bte l^er!bmmltc^e Jjebuttgöjo^t bcr 83etfe, 
fonbem @ec^6fu§ler unb, tvetttt au(f} mtnber ^dufig, SSters 
fü§(er mifc^en fic^ oft genug unter bte fünffüßigen 3amben. 
Darüber \)at aud) fc^on SJJinbes^i^ouet flatiflifc^e ^«fömmens 
flellungen gegeben (@. 457). — ^ ") e 1 1 e n 6 jeigt eine große 
^nja^t oon 93erfen aufgelbjle ©enfung ober Slnapdjl jlott 
3ambu6, aud) bort, roo üon bioleftifc^er etnfilbtger 2lu6fprac^e 
feine 3ftebe fein fann. Doö mbgen noc^ einige S3eifpiele ouö 
ber Drucffoffung bcö „Ädt^c^enö", t>k f)kv mit ber ^^bbuös 
öeftolt übereinflimmt, belegen. 

Unmenfc^lidEjer ^ve'oel voav mir jugebad^t. 
aBoö! euer 9?amc? Der 5^ame meine« Ötetterö? 
Unb (JureS ^aufeö biö ouf ben legten Öbem. 
JBrtngt Sure ®ad)C oor bei Äaifer unb Oletd^! 

Drittens ifleö eine noc^ nic^t genugenb ^eröorge^obene, 
wenn auc^ fe^r begreifliche ßrfc^einung, boß ber Q3erö bann 
befonberö leicht eine r^t)t^mifc^e 93erfcbiebung erfdl^rt, ja oblltg 
tn krummer gelten Fann, wenn er jrotfc^en jroei ober mehrere 
^erfonen geteilt erfc^eint. 2luc^ ^ier beroeifen 25eifpiele au6 
ben beiben ^dt^c^enfaffungen, wie wenig anf^bgtg baö Äleijl 
im ©runbe war. 

aOBeiö mtc^ nidE>t t>on btr! 

Äennfl bu baö ^aar nod) totcber. — 



44 ©d^nciber: ©tubten ju ^einrtd^ »on Äletjt, 

2luf unfcre fragen, 

X)enn wir von unfereö — 
dicx^t fle l^inwcg, il^r ^Jidnner. 

5Jio]c 1^6r mtd) an. — 
@ibji bu mir n3of>l baö ?cben? 

gWein ^obcr ^err! 

2lbcr cmjclnc nur &cm ^^6buö eigene ©teilen f)at er in 
fcer endgültigen Raffung fcoc^ gednt)ert, j. 25.: 

©u lifbfimtrf)? 

93on ganjem ^erjen. 

Unb jt»aö td) will, baö tufi bu? — 
Äat^ertne! 

aWein ^o^er ^crr! 

3d) Witt bir ctwaö fagcn! — 
3GBfnn 3^r'6 erlaubt, mein 5ffl"lf»n! 

5ort je§t JRofalie! - 

2llfo &ie gotle, in t>enen @ec()6fü§igfeit jum onapaflifc^en 
gt^j^t^mue tritt, f)at ber I)icbter fpater bod) aU onfi6§ig emp? 
funt>en. 9lnt)erfeit6 jeigt ober böö fcljon angeführte 23eifpiel 
auö öem „^rug": 
3t)r feib bocfj nid)t . . .? 

g?un? 

®leid)fatt6 . . . 

Oh id)...? 

3(1) glaube, . . . 

wie no^e Ui fcer beliebten ^ert>e^nung t>eö Dinlogß fcurc^ ben 
2)id[)ter bic ©efa^r ber Sprengung t>eö genjobnten metrifcben 
3fto^men6 lag. 

93on tiefen ©eficbtöpunften auö finb bie metrtfc^en greis 
Reiten ber „gamilie ©c^roffenflein^' forool^l on fic^ aU auc^ 
in i^rem 93er^dltniö ju ber 93or|ltufe, ber gamilie ®^onorej, 
ju betrauten. Sine geroiffe SSerwabrlofung beö SSeröbaueö jeigt 
fic^ auf ben erflen 23ltcf, Hc fic^ nomentlic^ in ju großer Sluö* 
be^nung beö cinjelnen 93etfeö funbtut. 3n ben etmaö über 



®^onorej ober (Sd^roffcnfletn? 45^ 

brct^unfccrt tn @ gegenüber ®f) neu l^tnjugePommenen SSerfen 
ftnfcen fic^ mä) metner ^d^tung 31 ®ec^ßfü§(er. 33iet geringer 
tfi fcte ^0^1 t>cv 95terfü^(er, beren tc^ 8 finte. Dtefe ^a^ten 
erwecfen ben Slnfc^etn einer über ©ebü^r Idffigen SOJetrif, 
^umal wenn man noc^ auf jroei @iebenfü§ler ft&§t, 2141 unb 
2171, wirt» man aUer&ingöjundc^fl geneigt fein, an einen flümperns 
&en aiebaftor ju benfen. Slber @iebenfü§(er finb hd Äleifl auc^ 
fonfl bejeugt (i!}?in&e;^ouet @. 46), unb fc^on in (3f) finbet 
fic^ ein folc^er953. 25ie metrifc^en Gepflogenheiten ber ^antfc^rift 
liefen Saffung finb überhaupt berart, ba^ man in ben neu ^injuges 
f ommenen Partien »on @ feinen roefentlic^en Slbflanb öon i^nen 
wirb bemerfen f&nnen, wenn man oon ber ganj befonberd 
fc^lec^ten SSerfiftjierung ber legten ©jene abfielt. Denn auc^ 
tk „gamilie ©^onorej" weifi etwa 100 SSerfe unter i^ren ca. 
2500 auf, bk ju furj ober ju lang geraten finb. Da6 i\i 
freiließ nod^ wenig gegenüber ber l^ol^en ^a^I oon Stnomalien 
in @. 2iber eö Idf t fic^ fejifieUen, ba^ bk ^ui cl^t gebic^teten 
©jenen »on ©^ fic^ ber Xec^nif oon ®, namentlich burc^ SSors 
bringen ber @ecb6fü§ler, me^r unb mel^r annd^ern: 3m fünften 
3tFt üon ®f) finben ficb einmal innerhalb 146 SSerfen (2540 
biö 2686) ac^t ©ec^öfü^Ier. ^(eif^ wirb alfo fic^tlic^ gegen 
beren Einbringen immer gletd^gültiger. Die JöoUenbung ber 
©orglofigfeit fiellt e6 bar, wenn wir ibn einen jufdUig bur^s 
auö nac^ bem «Schema be6 fünffüßigen 3ambuö gebauten ^rofa; 
fa§ hti ber Umgie§ung in gebunbene gorm ol^ne 9lot in einen 
«Sec^öfüfler r>erwanbe(n feigen. ®f) 187 fagt 2lntonio: ^uv 
@ac^e, ba^ ge^&rt jur @ac^e nic^t! — in ber 93eröform lautet 
ber @a§: 
B 183. ^wc ©od^e, 2tltcr, bog 9eF)6rt jur @adr»c nic^t. 

Daß eine beflimmte, burc^ge^enbe Xenbenj auö ber Um* 
wanblung einzelner 23erfe nic^t abzuleiten ifl, ergibt fic^ auö 
ber a3eoba(l[)tung — bk nun alfo trefflicl[) ju bem fefigeftellten 
ollgemeinen ^leifltfcl(>en 23earbeitungööerfa^ren paft — , bo§ 
einige fic^ entfprec^enbe SJerfe in ®f) forreft, in @ inforreft 



46 ©d^nribcr: ©nibten ju ^einrid^ »on Älctfi. 

c^ehaut crfc^cinen, xmt> umgcFel^tt SÄon fielet: So tjl remc 
SBtUfur, fctcfe Enterung m einem galt ouf ©tfimper^öfttgFett, 
im anderen ouf ^orreftowut jurucfjuful^ren. 9lnmentltc^ legterer 
Sluöbrucf ift fo ungerechtfertigt rote nur m6gUc^, &a t)te 3<^^l 
bex tn <S gegenüber @l^ forreft gemachten 93erfe relottü gering 
ift, 3n fec^ö gdUen: 300, 791, 1154, l^TS", 2459, 2686 
if! ein fec()öl^ebiger SSerß oon ®f) in <6 auf tnö normole S)?o§ 
rebujiert, jrocimol, 364 unb 792, ein t>icr^ebiger. 2ln einigen 
wenigen ©teilen, ouf beren ^erjd^Iung ic^ l^ier »erjic^jte, bringt 
tie a3efferung im einen eine SSerfd^ted^terung im onberen 93erfe 
mit fic^, fo bo§ olfo ouc^ boburc^ ber 93ontJurf pebontifct^en 
*Strebenö noc^ ^orre!tbeit gonj ^infdllig wirb. Umge!ebrt weifen 
hie «öerfe 88, 141, 548, 1182, 1526 ber £)rucffoffung oier bjtt». 
fec^ö gu^c ouf, gegenüber ber normolen ^ebungöjobt ber ents 
fprec^enben 23erfc ber ^onbfc^rift. I)ie grbftc ^al}\ ber in @ 
neuen ©ecb^füfter finbet fic^ olfo in ber oerfifljierten ^rofo. 
^cin SKenfc^ wirb lebiglic^ ongefic^tö be6 bort öerbciltniös 
md^ig fiorfen ^rojentfogeö biefer greibeiten bic betreffenben 
^ortien ^leijlt obfprec^en wollen, jumol, voie immer wieber 
betont werben mu^, eö ficl^ nur um bie Übertreibung einer on 
unb für fic^ ec^t Äleififc^en Sijenj bö«belt. So erbellt ouö 
bm genonnten Sigenfcboften bic ©orglofigfeit feineö SSers 
fobrenö, weiter nicbtö. 

2lucb fonfl wirb eö gelingen, bic meiflen metrifc^en Uns 
cbenbeiten ber bem Drucf eigenen ^ortien mit bem 25roucb 
beö Dicbterö ju vereinigen. SBir ^abcn unö überjeugt, voic 
bdufig er in feinem 23eröbou jur oufgelbflen ©enfung greift, 
unb werben unö olfo ni^t wunbcrn, berlei grei^citen fo gut 
wie in ben ^mci goffungen beö „^dtbcbenö" unb beö „Ärugö" 
ouc^ in ben beiben ©efiolten unfereö ©tücfeö onjutreffen. Unb 
ouc^ bter Idf t ftcb ein gonj befonberö cboroFteriflifcbeö S3eifpiel 
für bic Unbefümmertbeit beö 23eorbeiter5 onfübren. deiner, 
ber fic^ oorgefeigt b^tte, bic 3lrbeit fpf^emotifd^ ju oerbeffern, 
bdtte ben 53er6 @b 2455 in ber 9leugefioltung beö ©tücfeö 



@^onore| ober ©c^roffenfJetn? 47 

burd^f^Iöpfen InfTen, bcv mit einer Fleinen Iftibetung, bte i^tt 
fogar fproc^gemd§cr gemocht ^dtte, auf boö 9en?6^ttltc^c ©d^ema 
ju bringen gewefen rodrc. ^leifl fcbrcibt in biefcm Slnfdngers 
ftudP öem jambifd^en Sl^rjt^muö juliebe in ber Siegel flott tm^ 
jum ufw. in bem, ju bem, weil bann meifl ein auf ber erfien^ 
'SiüU betontet Hauptwort folgt, ^ier fegt er „in bem'' auc^ 
oor ba^ 2Bort ©ebirge, fo bo§ ber 55erö (outet: 
3Ber? 

Oiofmonb. — 2ßenn fic tn bem ©ebtrge |e|t 

unb fo, nic^t etwo „im ©ebirge", fie^t noc^ in @. 

9luö ben neuen SSerfen oon <3 (offen fic^ elf folc^e 2Jerfl6§r 
onfö^ren. So entfpricbt bobei burc^ouö Äleiflö üon un6 fc^on er« 
fonnter Sigenbeit, wenn er tnic normok SR^tjtbmif am ebeflen 
bort oernoc^ldffigt, n>o bic Siebe ouf oerfc^iebene ^erfonen »er«' 
teilt erfcbeint. 

® 506. ®ro^jtef)cn aU beln ^dulein. 

2Bie meinfl bu baö? 
@ 1557. grfdjlogen. 

Unb olfo wobl ber ^erolb nidjt? 
@ 1531. ©efdjlogen 

aßet tot boö? 

^cct, btc 9lomen gingen . . . 
@ 2102. X5u fprtc^fl nfc^t bte brci aBünfrf)e - 

9hin baö gefteb t(f>. 
@ 2406. 3n bicfcr J^oblc? 

Dag b<^b t(^ ntd)t geflanben. 
@ 2658. 2ßic @eier umö 9Iaö! 

(2r rafet! 2Be^, b^rt benn . . . 

236nig ber metrifcben ©fonbierung entjiel^t fic^ ein 23erö^ 
in bem brei ©dge, auf jroei oerfc^iebene ^erfonen verteilt, ju* 
fommengepre^t finb! 

© 1558. ^err, bog fiefrfjab früber. 

tretet ob. 95leib bu, ©onttng. 

Do6 ifi reine ^rofo, wie fic^ ja folc^e auc^ in ©^ ge« 



48 ©c^netber: ©tubien ju ^einrid^ üoit Älctj!. 

legcntttc^ tojwtfc^cnfc^tcbt, »gl. Sgnej' @o§: „S6 gibt feinen", 
(Bi) 1291, t)er ganj ou6 &em mctrifc^cn ©ef&gc fdUt. S6 ifl 
alfo mcttifc^ ouc^ on t>em @og Urfulnö: „^icr ifi &cr 
^inbcöfingct" @ 2680 nic^tö 58efrcmblic^e6, 

2luc^ für t)ie beiben @iebcnfu§(et ifl cntlöf^mb, ba§ fic 
ficb öuf ocrfc^icbenc Slebcnbc »erteilen, 2Ber on bcr Jponb all 
biefer Sigenfc^nften bk betreff entern SSerfe unfrem Did^ter <ih: 
fprec^en will, ber febe ficb tk oben genonnten 25eifpiele ouö 
SOJinbes^ouet recbt grunblicb an. 3^nen entnehmen wir, bog 
oucb obne Übergong ber Siebe boppelte ©enfung Ui ^leifl nic^t 
ju ben ©eltenbeiten jdblt, unb werben olfo SSerfe wie: 

@ 2556, OBo bift tu? Sin ®cf)»ocrt — im 35ufen — ^cilanb! 
2666. S6 muf mie fitcgenber ©omntcr fein. Du @cl)cufal! fort! 
2633. aBof)lon, id) folge btt! — ^eifo, lufitg! 

burcbouö ol6 !leif!ifc^ empfinben, felbfl wenn ficb b^fO"öf!ellt, 
bo§ bk mit boppelter ©enfung oerfebenen 93erfe erfi gegen 
@b itt @ eingefe^t roorben finb, fo in @ 2567, einem SSerö, 
ber @b 2672 no^ loutet: 

2)ort liegt fte aud) — am 93oben — ©Ott ber 2Belt, 
je§t ober: 25ort liegt aud) 2tgncö — am Söoben uft». 
@ 2556 botte urfprunglic^ geloutet: 

3fi'ö (Hobrigo? Sin @cf)töcct — im »ufen — ^cllanb . . ., 
@ 2406. 3n biefer JpM;le? 

35aö nicf)t, gndb'gcr ^err, 
3)aö f)o6 irf) ntrf)t gcfianbcn. 

aiUentbolben ifl bi« ein unmetbobifc^er, nicbt ein pebontifc^er 
23eorbeiter om 3Berfe gewefen. 

^voci üon ben foeben gitterten SSerfen loffen ficb oud^ nocb 
onberß meffen wie olö SSierfügler mit oufgelbjier ©enfung, freis 
lic^ ouf eine 2lrt, über bk idb bitten mu§, nicbt ju erfcbrecfen, 
«dmlic^ olö giinffu§ler mit ungloublicber Setonungöüerrenfung: 

aCßo bi'ft bu? €i'n ©cbtöert im SSufen ^eilanb 
SBobla'n, id) folge bi'r! ^eifo luftig! 



muc^ fo gemefTen, werben fte unter ^(etflö oft fettfömen 33erös 
gebtiten nic^t oercmjelt boftel^en, worüber njteberum SWtnbes 
^ouet 5U oergletc^en tfl (@ öl). 
ÜWtt Unoerfen rote 

35er ^licffc^ufier »irb i^r frfjon einfallen („Ärug" 1138) 

«ber SBfe, bu' €ntfe^ad)er? ^drc^tc't flc ba'ö . . . («pcnt^. 1515) 

Ibnnen eö bte beiben ou6 ber gamtlte @cl[)roffenfietn roo^l nod^ 
^ufne^men. Unb wie tviil man @^ 2466 onberö ffanbteren alöi 

50lutter, SKuttcr, fei wenn i(f> gefprungen . . . 

@t0er ^at man ungetenf anmutenbe 95etonung6oerfe§ungen 
<jnjune^men tn ben übrtgenö ntd[)t gonj fo fraffen gdUen oon @ 

503. Jg>err, »erben mir'ö erleben? 

Si, wenn nidF|t »ir — 

«)o man ouc^ lefen Fann: 

J^err, werben wir'ö erleben? €t wenn nidjt wir . . » 

nnb roo bte einfoc^e UmficUung: Si wenn wir nic^t — 
•einen forrcBten SJerö erjielt ^dtte. <So§5 unb SBortofjent 
t>erlc§t aud^: 

@ 2237. 3c^ fö^re fte blo^ ing ©ebtrg 

jgieut nod^? 
@ 217. Unb mad)tft fie beibe nieber. 

Zat diüpext ha$r 

21. a. £). ©. 58 f)at SWinbes^ouet auä) 23eifpiete für fo 
frdftige .^dufung t>on Stifionen au6 onberen ^leijifd^en 
@tücfen beigebracht/ ba^ bic relatio fpdrlic^en ^MU biefer 2lrt in @ 
boppelt unbebenflic^ erfc^einen muffen. 2Benn wir im „@uiö5 
färb" 430 lefen: 'ö ijll ber 3^eb nic^t wert, fag* ic^ — ober 
im „Ärug" 1130: 

©djweig' er le|t, ^lafweiö, mucff er nt(f)t! SHJer war'ö — 
©cönetber, ©tub. j. ö. o. ftleift 4 



fo crfennen wir tn © 1540: 

J)enn 'ö bauertc nid[)t long', fo nannt' er feine . . . 

gut ^letf^fc^cn @tü. — 2Boö cntltc^ boö frctltc^ ungcbul^rtic^ 
fxüufig emreif enfcc S n j o m b c m c n t tn ten neugebtd[)teten 
©c^roffenfieinpörttett onlongt, fo btoudjen wtr mc^t tn bk gctme 
ju fcl^weifcn, um 2Innlogö ju finben, fonbcrn unö nur in bcr 
ndcl^ficn Umgebung, b. I[). in ben benachbarten ©tödfen ber 
diteren ©j^sgafTung umjufelbf"« i'oö bort ©eleifitete fann in 
© unmbglid^ überboten werben. 3n ber erfi in © oerfifijierten 
©jene mit bem ^ircbenüogt fbnnte man 2lnf^o^ nelbn^en on 
folgenben brei Zerreißungen ft)ntaftifc^ eng jufammengelb&renbet 
©Heber burti^ bic SSerögrenje: 

198. ^d) \pvtd)( n?eiter. @ett ber 3fit ^^^ ^^^ 

©ibefier . . . 

205. . . . unb bie jirct Änaben mit 

gwet ^a)5peln blökten . . . 
227. . . . 2luf 

Der Wolter? 

aiber worin finb biefe SSerfe fc^Iecbter, aU bu fc^on in ®f) in 
ber fotgenbcn ©jene jwifc^en 9lobrigo unb 3uan ju finbenbcn? 

330. I)urdj Sitten nid)t, nirf)t tmd) 95efrf)n)6ren ju 

aSetoegen. 
333. 2Bfe meinfi 

£iu bag? 
3J4. ©egen 

2llon}oö freüel^afteö ^aug. 

Q^f) Ö43 wirb gar bo6 2Bort SWenfc^ensSSerffanb burc^ bie 
SSerögrenje jerriffen, 1932 ba^ ©ort ansju^bren auf biefelbe 
3Beife. — 2)ie garten Snjambementö ber nur in © oerfifijierten 
©teile 1520 ff, (1528, 1533, 1535) jic^en ber ^a^l nac^ ^m 
rucf hinter ber ©ammlung fc^werer gdtle, bic fic^ bem fc^on in @^ 
in biefer gorm folgenben ®efprdc^ jnjifcl[)en Limite unb Slntonia 



©j^onorej ober ©d^roffenjlftn? 51 

entnehmen Hefe {165$, 1656, 1659, 1667, 1670, 1672 
uff.)» Stlfo fc^Iec^ter tfl in fctefer Jptnfic^t ter 23au ter 
nur tn @ ju fintenben SSerfe gewtf nid^t n(ö ber tet 
oheren 9^artten'^— woö öuc^ nod^ fcur(l[) einen 23lirf nuf tie 
metrifd^ fo mißlungene ©d^luffjene in @ erf^eUt, mo naments 
lic^ neben ber Überfülle öon Jj^rten aixd) fd^on im urfpröngs 
Hd^en fünften 2lft bie paor neu ^injuf ommenben Unebenheiten 
nic^t fe^r in6 ©eroic^t fotten. Sllfo: fein einziger SSerö unter 
ben neu l^jinjugefornmenen 300, ber feiner metrifc^en 25efc^offens 
^eit no^ ju f^lec^t njore, niö baf man i^n ^leifi jutrouen 
F6nnte. 3o, in ben neuen ^ortien eine, fieUenroeiie freilid^ 
ouffoUent fiorfe, 2(n^dufung fpejififc^ Äleiftifc^er €igen= unb 
Unarten, bie fict) in folc^em Umfong unb in folc^er Sluöprdgung 
roo^I foum bei einem anbern Dichter oereinigt finben burften. 
^ier njore nun ber ^unft, roo ein aufmerffomer unb mit 
p^ilotogifc&er SWetibobe arbeitenber Serfecbter ber ©^onorejtl^eorie 
fcbeinbar triftige ßinrodnbe erl^eben fbnnte: €ö gibt in ber 
Xat einen „Dicfeter" ber bamaligen 3«t/ beffen SSeröbau ^ien'n 
mit bem ^(eiflfc^en ^ll^nlic^Feit ^at, inbem bit brei fe|>ge(iellten 
^oupteigentümlic^feiten ber ^Iei<ifcl[)en SWetrif fic^ aud^ hd \f)m 
vereinigt finben. Subwig SSietonb baut ebenfalls jabl= 
reiche öiers unb fe^ö^ebige SSerfe, erf^ere im 55cr^d(tni6 jur 
.^dufigfeit ber Unteren feiten; auc^ er bringt l()dufig oufgel6)le 
«Senfungen, unb auc^ hd if)m ge^t ber 93erö am leic^teflen 
in Xrümmer, wenn tk 9lebe auf mehrere ^erfonen »erteilt ifi. 
3lber man fe^e getroji auf bat f)m bat SKielanbfc^e Suflfpiel 
„Slmbrofiuö ©c^linge'' bur0, bem mit unfere ^enntniö biefer 
Gepflogenheiten entnelb»"^«« 3«^^'^^"^^ VitUil wirb ju Siedet 
bejie^en, ba% nac^ biefem ftumper^aften — ubrigenö nic^t bat 
Xl^ema beö verbrochenen Ärug$, fonbcrn bat Xartüffmotio floffs 
lic^ auöfc^lacljtenben — Sufifpiel ©ielanb unmbglid^ ber 2)ers 
faffer ber neu gebic^teten ©c^roffenfteinoerfe fein f bnne — ein* 
fo4> beö^alb, weil biefe nod() oiel ju gut für i^n erfc^einen! 
SWon ne^me bie jebnte ©jene btt ©türfeö, au6 ber id^ eine 

4* 



52 ©d^netber: @tubten ju ^«nrid^ tion Äletfl. 

Herne ^ortte ^erouö^ebe, um einen SSegriff von bet btc^terifd^en 

@prac^e SBielonbö ju geben, 

Sineö t)abt 
3l^r borf) »ergeffcn. 3l^r fe§t aCIcS gegen ntc^td. 
aBagt eure ^aut, üieQctc^t um eine 5!Äa^l§ett, 
Unb fönbct enbltd^ gar umfonfi auö Xtebl^ab'rei), 
hingegen, »enn unferetncr ouö bem redeten 9Beg 
2(uölenfen foH, fo muf ber ^relö fel[)r locEenb fein . . » 
3l^r feib ju fein unb fucfjt in unfrer Äunjt 
2Bett mel^r olö brin ifl. ©laubt mir, nichts 
3fl fd^ablidjer aU blinber Sifer. 3l^r roerbet'ö notl) 
Srfa^ren, nur wer flug unb falt jugtetd) i% ^at 
2)ic anbern au im @acf. 

Unb gleid[)tt)0^l l[)abt ibr <3tMd)en 
2luggeben laffen, fo tiif)n unb toll wie nur 
Der iöngftc SDBageböB fie fplelen tann. 

@te^t mon öon aUem @ti(ti^tfc()en ah unb betrad^tet nur 
bte ^ctvif, fo leuchtet unmittelbar ein, t)a^ biefe SSerfe im 
^rinjip fc^on yiel unregetmd^iger gebaut finb alö t)k neu ^in* 
jugefommenen in @. Dort iji ber fönfbebige 35er6 roenigflenö 
ba^ 9lormolma^, ^kx offenbar nid^t, benn in einer ©jene, wie 
ber genannten, betrdgt bie '^a^i ber nacb einer ber brei leiten 
Ibin unForreften 95erfe ca. 60, bei einer 53eröjabl oon 130 alfo 
fafl bie ^dlfte. 3lUein in biefer ©jene finben fid^ 14 93erfe 
mit uberjdbliger ©enfung (bk jum lEeil im Drucf elibtert ifl, 
mat> aber ben 95erö nic^t beffert), alfo mebr ciU in ber ©efamts 
ja^t ber in @ ^injugebic^teten Partien. Da§ 2BieIanb6 XecbniF 
in ben brei 3abren fo gefunFen fei, wirb niemanb annelb»iien. 
Slber baju nun boc^ ber fliliflif^e 2lbflanb! So gibt in ber 
Xat Bein beffereö SOJittel, fic^ bk relative @ute ber ©c^roffen« 
f?eint>erfe Flarjumad^en, al6 bk \)ergleic^enbe 25eijie^ung öon 
3Bielanb6 2lmbrofiu6 @c|)(inge! 

Denn bat rodre bo<i) bk ^auptoorauöfe^ung für eine 
iiberjeugenbe SSeroeiöfti^rung feitenö ber greunbe ber dlteren 
gaffung, ba^ bk neuen SSerfe oon @ in i^rer ©efamt* 



©^onorej ober ©(^roffenjlctn? 53 

^ctt aii fc^Ud^t ertütcfen würben, noc^tem bcr SSorwurf t)cr 
qUju großen SttForrcftl^ett jcbem ctnjetnen gegenüber mc^t me^r 
}u Rotten tfi. 9lömentH{|[) über hie oerftfijterte ^rofn in © ^ot 
2Bolff in biefem (Sinn ten (Stob gebrechen, rcie fc^on i>or i^m 
ßonrob tiefe ^(ixtkn aU „miferobel" bejeid^net ^ot. 2e§terer 
rviil in il^nen lebigtic^ ^rofofdge mit me0nntfd)er Einteilung 
in Slbfc^nitte oon jc^n bit elf (Silben ernennen. Dogegen ifl 
ju fogen: Die 33erflfijierung ter ^rofo ift notürlic^erroeife ^ter 
unt) bo fieifer unb ^bljerner, olö £)riginoloerfe oller SBo^rfc^etns 
lic^feit ouögefollen n?drem Die 2lrbeit ift flücf)tiger vorgenommen, 
ol6 wenn ber Dichter mit Hebe ben erjien poetif(l[)en 2luöbrucf 
für biefe ©jenen gefacht l^dtte. 2lber oieleö, jo boe meifie, 
i\i formol unonfi6^ig, jetgt lebigltc^ ein poor ^leififc^e grei; 
Reiten, bie wiv onberöwoljer Fennen, unb fiellt eine gefc^idfte. 
Feinen wefenttic^en ©ebonFen, jo Foum ein wefentlic^eö 2Bort 
dnbernbe, bel^utfnme UmgeftoUung ber früheren Soffung bor. 
©erobeju »ortrefflid^ in i^rer Sin bringlic^ Feit \)i etnjo tie SSerfi* 
fijierung ber Siebe bei ^ircf)enoogtö ou6 (3^ 225. 

„Denf, bu fctjl^ @raf 9?aimonb, unfer ^err, unb gingejt an 
einem 2l6enb fpajietcn, loeit ab, inö ©ebirge. 9?un benfe bir, bu fdnbefi 
bort plo^lirf) bein Äinb tot auf ber €rbe, neben i^m tntenb jmei 
^Rdnner auö bem ^^»olf öon ©offa, mit blutigen Weffem in ben 
^dnben. Du, wütenb, jogefl bag <Bd)rcevt, unb mac^tefi [te beibe nicber." 
©210. J)enf bir, bu feifl 

@raf (Rupert unfer ^err, unb .qingfi an einem 2lbenb 

@pajtercn, njeit üon 9loffi|, inö ®ebirg. 

9?un ben!e bir, bu fdnbejt plo^lic^ bort 

S)ein Äinb erfc^lagen, neben i^m jwei Wdnner 

SRit blut'gen SRcffern, SÄdnner, fag idj bir, 

2tu£i 2Barnjanb. 9QBötenb jogft bu brauf baö ©djwert 

Unb marfjtfl fie beibe nieber. 

^ber: woö ifi on folgenber 93erfifijierung evn^üä) ouöjufegen? 
®l> 188. Si »ol^l, ^err, ber Srböertrag gel)6rt jur ©acbe; benn 
t>ai ifi fo »iel, o(6 »oUtefi bu fogen, ber Sl^jfel gebore nicfjt jum 
©Änbenfoü. 



5^4 ©c^neibcr: @tubtcn ju ^etnrid^ tton Älctfl, 

@ 184. St, ^err, bcv Srbüertrag gcl^Srt jut @arf)c, 
Denn baö t{! jufl, aU fagtefi bu, ber Slpfel 
®cl)6rc nid^t jum ©önbenfaö. 

Sö foll burd^ tücttere 9^cbmetnönbcrflteUuttg ntc^t crmübet 
tuetbcn. SWan lefc felbjl etwa Partien wie 2185 — 2202 unb 
gef^el^e, bo§ l^ter jttor Feine SÖJeifierleifltuttg in bejug ouf SWetrif 
unb Diftion, ober eine burc^öuö hd ^teijl m6g(ic^e unb feiner 
bod^ auä) nid^t gar ju unrourbige 93er6periobe oorliegt. 

«Sei ber @c()lu§f5ene fielet eö oielleic^t etroaö onberö. ^a-- 
mentUc^ bic 3Borte 3o^annö fpotten jebem poetifc^en «Stils 
gefönt aber biefe SSerfe finb !eine6n?egö alö tt)pi[cl() für bk ganje 
^Bearbeitung ^injuftellen, fonbern fallen fic^ttic^ unb roo^l fogar 
abfic^ttid() ouö bem '^til bcrauö. ^ier fprid^t ber SBal^nfinn, 
unb bk abfirufe Sluöbrucfö weife unb verwirrte SOJetriF foU oiel? 
leicht befonberö c^araFtcrifiifc^ wirfen. 2luf biefe @jene if! jebens 
faUö hinc X^eorie aufjubouem 

2lber ber 23earbeiter l^at ja nid^t nur ^rofa »erfifijiert, 
er \)nt gelegentticb aud^, wenngleich feiten, ganj Originateö jus 
gefegt. @l^ 25'99 ^ei^t e6, wat^ einftweilen nur öom metrifdbs 
fiilifiifd[)en unb nitibt oom in^altlicben ©efic^töpunFt auö bes 
trachtet feit 

9QBa6 rief baö 5Hdbcf)en benn 

€ö ift ntcf)tg. J)u frlcrfl, armcö gjldbcljen, 
9itmm biefen iOlantel um. 

Dagegen @ 2494. 2öaö rief baS 5!Kdbcf)en benn 

@o dngfiltrf)? 

es ifi ntc^tö. 

di ift etwag. 
^mei SBfluern, ja, fie irrten fid). — J)u frterji, 
^tlimm biefen Wcintel um. 

3Ber ifl ber grbfcre „@tümper'', ber SSerfaffer beö unleöbaren 
95erfe6 2600 ober ber öon <S 2495, ber au^er ber Sinfübrung 
ber metrifc^ febr gut gegliebcrten Sßecbfelrebe aucb nocb bk 



@^onorej ober @<6roffenfletn? 5 5^ 

JdfKge SBteber^oIung beß SBottcö SW(i&cf)en befctttgt? Direftc 
metrifd^e SJcfferungen l^aben wir aucb roetter^tn ju fe^en 
etnerfettö tn bex ©Idttung ju oerfcörobener ÄonfhuFtton, onbers 
fcitö tn ber Sflormalifierung ju langer ober ju furjer öerfe, 
tn ber (Entfernung ju jiorFen Snjombcmentö ober finnrotbriger 
S5etonungen. 9lur t}a^ SBtc^ttgere rotrb ^ter jur ©proc^e 
fotntnen. 

3n jttjet gdtlen l^ot bie Stnfu^rung neuer Flamen glattenb 
gerotrft, „@ertrub" fiott „granjtöfa^' ^at ben Unöerö ®f) 939 
€tnjoö (eöborer gento^t, er toutet urfprungttc^: 

33erlieren. 

granjiSto, »eif er'ö? 

3a. - 

Du mci^t'6. 9iun fprtcf). 

^^ 1044 wirb Stella, bretfilbtg gemeffen, burc^ 9lo[fi§ erfe^t, 
worauf flatt ganj = Stello — @onj 3loffi§ ol^ne Snjambemem 
getefen werben fann. 

3n jwet wetteren gdüen ifi bte ntetrifd^je ^olprigfeit tn @^ 
fo ouffdUtg, t)ic Söcfferung fo na^eltegenb, t>a^ e6 fid^ tn @ 
«igentH0 nur um ^onjefturen l^anbelt, bte bic urfprungltc^ 
fieser gemeinte Seöort ^erfietlen. Sin „im J^ouö" ®f) 1578 
erfe§t @ burc^ „im ^aufe" unb fiellt baburc^ ben 35erö erjl 
^er, wie auc^ ®f) 1192: 

2Bcnn'ö fo ift. 3fi benn ein ^mdfd . . . 

erft burd^ ein in ® eingefc^obeneö „nodh" leöbar wirb. 2)iefe 
vier gdde atfo, in|benen[@ o^ne ^njeifel bm befferen X(j:t bietet, 
beroeifen nic^t viel. SIber wir entnehmen weiterbin ber £)rucf s 
faffung, ba^ ber 25earbeiter an ben in ®b gelegentlich ein* 
gefreuten profaifd^en @dgen bocb 2lnilo§ genommen l^aben 
muf, meif)aih er bat ®b 98 mu§ig bojwifc^ enflebenbe 93er6 
fragment: „9lun, mat gibt's?" einem größeren metrifc^en ^u* 
fammen^ang einreihte. (3n ffiolfpö Slbbrucf bilbet 

9hm, mag gibt'S? 3^^ fomm auö @offa 



5Ö ©d^netber: ©tubien ju ^etnrid^ »on Älcifi. 

cmen tJterfu^tflcn Xtoc^duö. 3n 2Ba^r^cit tji: „9lun n?a6 (^ihV^'* 
profatfc^cr ^wifc^jcnfng, unb 

3dj fomm auö @offa. — @o, ou6 ®offo, nun . . . 

noc^ 2lu6roet0 »on © olö Forrcfter fünffüßiger 3ömbu6 ju? 
fommcnjune^men.) 

Wlit germgen Anbetungen fe^en mv flarf anjll6§tge Sn?^ 
jombementö oon @i^ tn @ befettigt. Wlan »erglctc^e: 

®l^ 139 ff. @m|)6rc |ebe8 ^crj, bewaffne (öterffiflg!) 
aOBo iä) eö finbe, baö ©efü^l beö Otecfjtg, 
X)en fred^ SCerleumbetcn ju räd^cn! 

Dag 
@cf6I)l beö üiedjUl Q bu ^alf(f)mönjet bcr 
©efö^r (!)... 

@ fü^rt ^ter jroar jwet neue, aber gar ntc^t fc^ltmme 
Snjiombementö ein unb entfernt bie oUen, mit i^nen bk ^<i§* 
lic^e ßlifion unb bcn 93ierfüßler: 

HO. (5mi)otc JlebeS ^erj, bewaffne, wo 

3cf)'6 finbe, baS @eföf)l beg JHedjtö, bcn frecl) 
aSerleumbeten ju rddjen. 

S)a« ©efft^l 
3)eö Oterfjtö! bu galfd)mön}er ber ©effiMe! 

A^nltc^ JU beurteilen tfl bte Anberung @ 530 gegen (^f) S$l. 
3n (3f) f)ei^t eö: 

Dem Söolf, biefcm ^ol^lfptcgel beö 
®er»id)tg ben Junten »orjuljalten, ben 
ßr einer ^add gleid^ jurödwirft! 

SBorju^alten (fed^gföf Ig !) 

@: Dem «pobel? Dtefem ©tarma^ — Diefem 
^o^\pkQtl beö ©erödjteö — biefem Ädfer 
Die ^ol^le »orju^alten, bie er fpielenb 
2tufg X)ad) beg ülarfjbarl trdgt? 

3^m üotju^alten? 



©j^onorej ober (gd^roffenfJfin? 57 

SbenfaÜö eine vf)X)t\)n\i\(i)€ 23cffcrunö fleUt tat @ 281 gcgm 
©^ 503: 

®F) Unb nun btc un9en)oF)nlirf)e Umwanblung, 

Die plo^ltcfje, beö ?etd)nome6 in ^dulnig, 

® Unb nun bie bofen ^lecfcn nod^ am 2ei6e, 

Der fdjneQc Übergang in ^öu^niö — fWl! 

3m ganjctt fe^en wtt ^tct »crnunfttgteö SScffcrungö? 
bcfhrcbm, ntcl()t pctonttfc^c unt> ftumperl^oftc @d[)utmctilteret ötn 
2Bet!c, Do^ Öer noc()bcjTcrnt)c Dichter gelegentlich für bte 
getn^eiten beö ^f)X)tf)mu6 em geneigteres Df)x f)at aU hct juerfl 
fonjipterenbe, taö fann mnn ouö leichten 2lnt>erungen ers^ 
fe^en. @o tft fcer 23er6 
@^ 2010 ... 5llonjo ifi unfdjulbig, fo unfdjulbig . . . 

rotrfltc^ r^i)t^mtfc^ anfi6§tger olö feie gorm, m ter er @ 1941 
auftritt: 

Unfrf)ulbig ifl ©ibefler, fo unfdjulbtg . . . 

weil im le^teren goll t>ie beiben Setonungöoerfe^ungen ntd^t 
unmittelbör aufetnonber folgen unb bie eine booon in bie erfle 
.^ebung beö 93erfeö gef^ellt ifl, wo fie ja Faum etwaö 23ebenf' 
lic^eö l^at unb ganj verbreitet ijlt. @e^r ^dufig finb im ganjen ge* 
nommen biefe SSerbefferungen ouö metrifcl[)en unb xf)\)tf)mi\(i)m 
©runben ni0t. 5lber in roeld^er ^lei|ltfcl^en S3earbeitung finb^ 
fie tut überhaupt? 



III. 

Der 93orn)urf, bn^ tic „gamilie <Scl)roffenilein" in i^re» 
neugebic^teten Steilen ju fc^le^te SSerfe enthalte bjn?, tit 
dlteren ju ftnrf oerballborne, alö ta^ auf Äleifi alö Slutor ber 
Drucfrebaftion gefcbloffen werben Fbnnte, ifl jegt wobl ol^ 
iriberlegt ju betroc^ten. Unb tahei bürfte fic^ eine fo ftor!e 
Öbcrcinfiimmung mit beffen fonfligen SSerfififationös unb 23c*^ 



58 ©d^netber: @tubtcn ju ^ctnrid^ öon Älcift. 

^rbcttungömct^ofcen crc^cben l^obcn, &o§ berette mc^r cjeleiflct 
fem mivb üU dm b(o§e ^bwcf)v, 2lber tie (Gegner oon @ 
rtd^ten t^re Slngrtffe jo ntd^t nur gegen bte dunere, metrtfdbe 
gorm ber ^fleubtc^tung: t>cr SSorttjurf tcv SJerbaU^otnung trifft 
melme^r ebcnfogut bte ongebUdi) fo üerflimmen&en unb an 
Mcifi^ 9lutorfc^nft trremact)en£)en flilifitfcl^en unb in^altltc^en 
Dtfferenjcn. 

^undc^fl »Ott ben fitltfitfc^en unb fprac^Hc^en 2Ibs 
tretcbungen. So foU l^ter Fet«e erneute 9lebenetnnnberfteltung üors 
genommen unb im ©egenfng ju üBolffö 2luöfu^rungen nun 
von §o(I JU gnll bie SSortreffUd^Feit ber Söffung @ erwiefen 
werben. X)te flüchtige 23eorbeituttg ^at jn eingeffnnbenerma^en 
ba unb bort 23effereß fallen taffen, onbereö ifl burd^ t)ic 2lbj 
fc^rift ober ben Drucf entftellt roorben. Die6 3"9^ft<^"^"^ö 
Fnnn nic^t oft genug roteber^olt werben: 2lber oud^ nid^t ber 
©runbfn^, ta^ in ber grage, ob irgenbwo SSerbefferungen ober 
23erfc()Iec^terungen oorliegen, in weitem Umfang ber fubjeftiöe 
@efcl[)mocf ma§gebenb iflt. 

9)Janc^e ^nberungen finben fic^, bic ju neutrat finb, um 
^ine ©tellungna^me ju erm&glidEjen. 2lber nur 55oreingenommens 
|>eit wirb o\)nc weiterem 53erfc^lec^terungen fe^en in %äiUn 

wie © 1750 

©cfietnt aug, wenn id) nid)t irre — 
^egen ®i) IS\8 3jl ouö, fo wie id} merfc. 
ober @ 738 9cun fage mir, mit fonntcfi bu cö magcn, 
@o ctnfam bleö ©eblrgc ju betreten? 

gegen @^ 767 9?un fage, nun berul)tge erft midE): 

2Bie fonntefi bu bein 9SftterI)au8 öerlaffen, - 
@o etnfam bid) In ha^ ©ebirge wagen? 

€benfowenig wirb ber objeftioe Beurteiler aber gelegentlicbe 
^efferungen jliliftifc^er 2lrt r»er!ennen. SBenn @ 136 

gefogt wirb: 

9Jie 
9QBar eine 2Bflf)l mir jwifd^en €ucli unb tl^nen — 



@^onorc3 ober (öc^roffenfietn? 59 

nj(5^rettb (Sf) 135 noc^ flc^t: jrotfc^cn (5nc^ unb ftc, fo tfl 
tat tttc^t etne fc^utmetflerltc^c ^orrcftut bcö „fvaffooüen" 
f^rommattfc^en ©c^ntgcrö ^Ictfiö, fonbern ein «Symptom mc^r 
für feine june^menbe grammotifc^e ©c^utung. X)a% ber fc^on 
€rn?ac|)fene Dichter in biefer Jpinft^t noc^ fiorfe gottfd^titte ju 
mnc^en imflnnbe wor, baö jeigt ein S5lidP in feinen erften 
S5rief an bie Xante SJ^nfforo, beffen maffen^afte geinter fpdter 
i^reögleic^en nic^t me^r finben. — ^\xä) ein „an mir erf^ricfjl 
bu" ©^ 1297 i]i im Drudf triftig burc^ t>at normale »or 
mir erfegt worben. Die 2Benbung „ber mid^ fo infam ge* 
logen" ®f) 2636 ifi öietlei^t etroaö anberö ju beurteilen, baö 
„belogen" in @ ifl mbglic^erroeife o^ne ^leifiö SSJiUen in ben 
X(j:t geraten, benn id^ glaube, ba^ i^m eine berartige Äon* 
fh^uFtion auc^ fpdter nic^t anjlb^ig gewefen rodre. 

^erbeutlid^ung einer öerfcbrobencn ^onfhuftion treffen wir 
©816 gegen &f) 850: 

@^ ^d) toiU. im »orauö |cbe Ärdnfung bir 

ajcrgcben, wenn bu c6 nur ebcl tufi.^ 

tfi jwar oerj^dnblic^, aber nicbt eben fc()6n auögebrudft, beffer 
i\i auf leben gall <5: . . . wenn fie fic^ nur ebel jeigt. — (5ine 
©teile in ber erflen Siebeöfjene jroifc^en £)ttofar tmb Slgneö 
^at fic^ in ber gaffung © ben ganj befonberen ©rimm SBolffö 
^ugejogen. Unb in ber Zeit ^anbelt eö fic^ f)kx um SSerdnbes 
rungen, tic ber einleuc^tenben 23egrünbung entbehren. So 
nimmt fic^ fogar ve(i)t fa^i au6, wenn wir an ©teile oon ®f) 802 

5Äir toc^t t'm «Schauet wie tton bofcn @ctftcm 
Um ^aupt unb 95rufl unb ^emmt bie Otebc mir. 

in © einfach lefen: „3c^ !ann ni^t reben, £)tto!ar." Slber 
tie 21nna^me, ba^ ein anbercr alö ^leiji hie 23earbeitung oor« 
genommen l;abe, mac^t bie SBeglaffung ber betreffenben 33erfe 
um fein ^aar begreiflicher. Unb fo gel^t eö überhaupt nic^t 
<»n, jebe illnberung, bie alö 25ejT«ung nicf>t fofort in bie Slugen 
fpringt, alö „uned^t" ju verwerfen. 2Barum foU eö unFleiftifc^er fein. 



60 Sd^nciber: (Stubien ju J?>etnnc^ üon Äletjl. 

wenn grönjtöfo 2728 m bic ^bf)U ruft: „Dritter! 3br SWc^nncr!'' 
al6 wenn fie vok in ®f) bic einjelnen beim OInmcn nennt: 
„SOinnfo! ^atagtn!" ©cbnnfenlofe SSefeittgung ber ötclleic^t 
tm SOZoment für fponifc^ gegoltenen Flamen f6nnte Äletft ebcns 
fogut begegnet fein wie einem onberen SieboBtor, unb t)te 
SBa^r^eit im Sluöbrucf be6 ©emiitöjufionbß beß ©prec^enben 
bleibt beiberortö g(eic(). 

Der SSorwurf poetifc^er SWinberwertigfeit richtet fic^ üor 
allem gegen bic teilweife UmgefJoltung ber ^teiflfc()en 23 i l b e r 
in ber Drucfrebaftion. Slber wiefo fte^t benn, wie ffiolff §om. 
®f) @. 7 bel^ouptet, bic plaflifc()e ^ernuöorbeitung beö S3ilbc6 
(31) 557 in @ weit hinter ber urfprunglic^en ©eflalt jurücf? 
X?ier f)ahc fic() ber Dichter, fo meint SBolff, ju einem einl^eits 
liefen 23ilbe (^o^lfpiegcloergleicb) burc^gerungen, wd^renb in 
@ ein jl6renbeö ©c^wanfen jwifc^en brei Silbern (^o^lfpiegel— 
©tormog— ^dfer) ju bemerken fei (f. oben <£. 56), 3c^ Fonn 
bic Drutffnffung ^ier um nicl[)tö f^lec^ter ftnbcn, ^nlte eö alfo 
für öollfommen mbglic^, bo| ^Icift mit $8cwu§tfein jur dlteren 
gaffung 3urü(fgefel)rt ifl — an bic <S etwas nd^er anflingt 
— unb ba^ biefe nic^t bur^ ein S3erfe^en in ben Xejct gelangt 
if^. X)ie Slufeinonberfolge breier febr fnapper, aber burc^auö 
oerfltdnblic^er 25ilber iflt minbeflenö ebenfo wirFfam wie bic 2luös 
malung eineö einzigen mit ctrvai beutlicberen garben. Segtere 
mag fogar ctm<\t> pebantifcl() anmuten, benn gegenüber bem 
ffij5enbaften 23ergtetc() in @ !6nnte man fragen: wiefo ifl benn 
bat' SJolf ein ^o^lfpiegel? — worauf bann ber aufgeführte 
SSergleic^ in @^ Slntwort gdbe, 

X^te ©^onorejfreunbe werben einer fold^en Slrgumentation 
gegenüber allerbingö bat SBort granjiöfaö &f) 1222 bereit 

Ijaben: 

X)rc^efl freiltd^ 
iap aüei ftd) — 

worauf wir mit ben ©orten beö ©ibefier erwibern: 

«Weinfl bu? Oiun fiel[), baö mein' 



©^onorfj ober St^roffcnflein? öl 

^d} and), unb f)abe x(d}t, wenn id} ouf baö, 
SBflg bu mir brel^ft, nldjt adjte. 

etn?Q6 an&crc6 ifl rt, roettn fic^ tn fcet 25itberfpro(^e »on 
©^ tixtttc logifc^c ©c^rodc^en noc^wetfcn Infpen, bie tn @ ocrs 
bcffert erfc^dncn. Doö tfi Vergäll @f) 1515. fRobti^o [prict»t 
oon [einem 55atcr: 

Sr trogt unS, loic bie @ec bag Ictrfjte ©Aiff, 
2Bir möffen tanjen, mit bie aBogen wanfen, 
«Sic finb nicf)t ju befrf^woren — 

3)oc^ JU lenfen 
3fl no(^ ba« <Sd)\f\. 

fRobviQO, 
"jd) wüßte wo^l waö 95efreö. 

Dtefee „tn öoUem bramöttfc^splafttfc^en 2Btr!en entfaltete 25ilb'' 
(SBoIff) tft fretltc^ ntrf)t nur „tem tofienben Dtlettonten" ju 
fu^n, ter „fic^ genug n)ct§, wenn er du^erlid) emen 93ergtetd) 
luflnnte bringt'', fonbern eö fpottet, wie fc^on 9Ätnbe?^ouet 
@. 178 gefeften l^ot, jeter Sogif. Der SSnter wirb mit ber 
bronbenben ©ee, bie wiUentoö ^in unb ^er getriebenen Äinber 
werben mit bem ©c^iff »erglic^en. ffienn atfo 3gnej fogt: 
„^ü (enfen if! nod) bo6 ©c^iff", fo ifi ba^ eine ^u^erung, 
bie entweber jeigt, bo§ fie ber 95ilberfproc^e i^reö beliebten 
ni^t ^ot folgen fbnnen, ober bie eine triöiole üloutologie ents 
Wt: ,ßa\a, wiv finb fe^r len!bor." ©olc^e Unlogif wirb 
nun olfo mit ber fe^r billigen ©pi^morFe: „S0t Äleifüf*" 
verfemen, unb bemgemd^ über bieburc^auö tabelfreieSSerbefferung, 
bie @ 1454 bringt: 

Sr tragt unö wie bie @ee bog ®(^iff, wir muffen 
9Jlit feiner SBoge fort, fie ifl nirftt ju 
35eftf)Woren . . . 

ber@tab gebrochen, — 2)a§ aber ber angeblich [o unpoetifc^eSiebafs 



62 ©d^nctber: @mbten ju ^einrid) »on Älcif!. 

tor mit ctncm SBort imfltanbe wor, nun wtrflic^ cd^t ^(ctfiifd[) cm 
«ngcfongencö 23i(t) Bonfequent unb ^ubfc^ fortjufegcn, taö bes 
wctfl eine ganj fletne, jundc^f! ou6 metrifc()en ©runben »or* 
genommene ^ntterung, t)ie trefflicl^ ju ber ferneren 93eronf(l[)ous 
lic^ung Öeö in ®i) nic^t [o weit ouögefu^rten ©leic^nifTeö bient 
&f) H2 [agt aiobrigo ju Slntonio: 

iD bu %ai\d)tniLniet bec 
©efö^l'! 9itdf)t einen mirb ii)v @lanj betrögen. 
2(m Klange werben fie eö Igoren ufw. 

^ier roirt» ber 93ergleicl^ ber oon Slntonio in Umlouf ju 
fe§enben fötfc^en, irregeleiteten ®efüble mit falfc^en 9}?ünjen 
angebahnt, ober burc^ bie üBorte (Bionj unb ^(ong nicbt fo 
übllig bitb^oft weitergeführt, bei mon bei ©lönj an tie fc^eins 
bore lic^töoUe Mavf)cit ber Strgumente, bei ^(öng an ben ^lang 
ber oerfü^rerifcben ©timme benfen Fbnnte. 3n @ fle^t nun 
fiatt ©lönj: btonfer «Schein. I5obei ift bie i8ejie()ung ju ben 
SJiünjen f^rper^after: QBeber ber bInnFe ©c^ein, noch ber 
^Inng ber foifc^en ^Diunjen wirb beflec^enb wirEen fbnnen. 
^ier ^ot alfo ber ©tömper nic^t nur ein etroaö oerborgeneö 
^(eifltifc^eö ^iib rec^t wobt erfannt, fonbern aucb ju beffen 
93erbeutli(^ung glucflic^ beigetragen. 

2llö „ecbt ^leif^ifc^" gelten im ^cvtbmmii(!i)m ©inn nun 
ober oor oUem geroiffe (5igenbeiten ber SBortlietlung. 2Benn 
mon Sßolff f)btt^ fo l^ot ber 95eorbeiter biefe oUentbotben ouf 
bog groufomfie unb fc^ulmeifierlic^jie entfernt. 3n 2Bobrbeit 
hebcutet njieber feine ^ritif bk größere ©c^ulmeijlerei. Unborms 
berjig freibet er ber Drutffoffung (twa jebe b<^t^nitofefie SSefeitis 
gung einer c^iofiifc^en ©teUung on. @o wenn eö @ 457 f)ei^U 

. . . 3mmer ttdgt bie 3"9fnfc *><»ö ©el^eimnfö 
3m ^erjen, wie ben SBogel.tn ber ^anb, 

fo i^ bat dm „SJerboH^ornung" t?on @^, wo bk ©teUe tontet: 
3mmer trdgt im ^erjen baö ©c^eimniö 
35ic 3"9c»^^ »ö^c ^^^ 93ogel in ber ^anb — 



O^onorej ober ©c^roffmftein? Ö5 

otfo mit ni(i)t fo gonj florcr Jöejcic^nung tjon ©ubjcft un& 
£)bicft. @cwt§ ^ot ^Ictji c^toj^ifc^c «Stellungen gcttcbt: 2lbcr 
fo mafcbtncnmd^ig f)at er boc^ ntc^t georbeitet, bn§ er nicbt 
einmal oucb H^te eine nnbere tofür eintreten laffen fbnnen. 
0Äebr inbeö olö bie ^hmti)t ^Bolfffc^er SSorwürfe liegt unö 
bier ber pofitioe yiciti)mcii Äleiftifc^cr ^rdgung ob. Unb ta 
t(i mit großem 9lo^brucf barouf ^injuroeifen, bö§ t>it oon 
23rentano [o beonfianbete, in ber 2:ot ^bc^fi ouffallenbe ^leififcbe 
SWonier ber ^f'^bebnung beö I)inlog6 in <S gegenüber @b «»c^ 
bebeutenb über^anb genommen bat. ©ie befielt befonntlicb borin, 
t(i% bk ^Ilu^erung beö einen ©prec^erö \>on bem onbern nic^t fof ort 
beantwortet, fonbern eine auf ben 3nbalt beö oorbergegangenen 
©ageö bejüglicbe, meifl nicbt Unoerftdnbniö, fonbern 95ern?irrung 
ober ^wjireuung bejeugenbe grage gefiellt ober ba^ Sßicbtigftc 
auö ber ju beantwortenben 9tcbe rcieberbolt wirb, ^leijl fc^eint 
tiefen oft mit großem @lücf, i;icbt feiten aber aucb mit Übers 
treibung ge^anb^abten ^unftgriff al6 ein fe^r roicbtigeö SOJittet 
jur SSerlebenbigung beö Dialog^ angefeben ju baben, unb fo oers 
fldrfte er beffen Slnroenbung gelegentlicb bd ber Umarbeitung 
feiner I)ramen. £in 23eifpiel ifl ber fcl^on oben auögebobenen. 
•Stelle aue bm beiben gaffungen bet> „^erbrochenen ^rugö" 
ju entnehmen: 3m ^bbbuö ^d%t e6: 

Dorf) »aö tcb fogen woßtc, 
2Bo6 gibt cö 9?eucö? 

3a, fic^ ba, b^tt' id)'i 
Dorf) balb »ergeffen . . . 

njd^renb bie 23uc^faffung liefl: 

Dod^ aaö irf) fagen wollte, voai gibt'ö 9ieueö? 

Sic^t: 
3«, mai eg ^uue^ gibt? Der genfer ^oVi, 
^otte irf)'g bodt) bftlb »ergeffcn! 

3n ber gaffung © finben mir biefc ^erbe^nung burc^ 
SBieberaufgreifen eine6 früheren SSortee ober ©ebanfenö in man- 



tttgf ackern Umfang, begtnnent) mit ber rotrffamen SBteber^otung 
eineö cmjetnen nac^brucföooUen 2Bortc6: @ 583 fagt 2(lb6bcm, 
Olupert fd^tcfe t^n, um ©tbeflet 

mcgen bcö an feinem ©ofenc ^petcr 
Jöcröbten SWorbö ben Rieben auf juEünb igen. 

©ttocfter. 
9Worb? 

5tlt)obern. 
gjlorb! 

Doö jrocttc „9)?orb" fe^lt in (3f), — 2241 tefcn mix in @: 
„2Bet fc|)icft: bic^ benn?" — auf welche gragc 25amabc erroibert: 
„2Bcr? ^tim «DJutter." 3n ber ^rofa oon ©^ fagt fic 
cinfad^: SO^cine SJÄuttct! S^araFteriflifc^er nocl[> ^ci^t c6 in 
@ 2196: 

(2rjdl[)ic mel)r nocf), bu unb betne SRutter — 

SBar niemanb fonfi bobei? 

S3amabe. 

®av niemanb. 

OttoUv, 

2Bic? 

SSamabe. 
Site n)ir ben Ringer abgelofet, famen ufm. 

3n &t) tefcn wir ^ier 2289: 

„9iun erjd^k mef)r no(^; 2Bar niemanb babei, alö bu unb bie 
DWutter? 23arnabc. 2lB mir ben ginger ufra. — 3iuc^ bic @cl(>lu§; 
fjenc TOcifi bcrglcic^en 3"f^^f <^"f/ ^^^ gteid^fam baju bienen, 
einen befferen ^ontaft jn?ifcl[)en ben einzelnen ^etfonen auf ber 
23u^ne ^erjuflleUen. @. 2631 fagt @ibiuö auf 3o^ann8: 
„2Bir muffen oorrodrtö" — „TOffen n?ir?" roaö gegenüber 
®i) eine 9leuerung ifJ. 2lm aUerauffdlligfien ifl aber bie in 
oier Furj aufeinanberfotgenben gdöen oorgenommene, fe^r 
flarfe Diatogjerbe^nung in 6 2157 gegen (3f) 2241. 



@^onbr«j ob« ©d^roffenjlein? ^S 

(Sf) @ 

IRobngo. 9Bö« tod)^ bu bottt? Ottofor. 9Ba6 fjx^fl bu bom? 

iöamobe. €inm Ätnbegfinger. 25. Jc^? einen Äinbeßfing«. 

^a ^a l)a, bu bcnffi wol^I, IdE) ^a^o! nun bmffl bu, trfi fet 

bin «tnc ^txtl «fnc ^ext, 

91. einen ÄinbeÄfinger? £), Äin . . . Äinbe^fingcr? 

Urfulo. »arnobf, bofcö «Öldbcfien U. »arnabc! bu bofc« WaUV. 

voai lad^fl bu? gßaö lörfjfl bu? 

«8. Qi, iä) bin luftig unb fpredje 25. @i, »a« loc^' i(f>, ic^ bin 

bie aBÄnfrfjc. lufiig, Unb fpred)' blc 3Bünf(^e. 

U. «Weinen aud^ »om Ärebfe? U. «Weinen oudj öom ÄreBfel 

18. 3a bo*, ia, ou(t> ben »om 25. 3a ja, oudt) ben »om Äölbe. 

Äolbe. ^. ©ag' mit, ^ob' 3df> ted^t 

gt. O fflg mir, einen Äinbeöfünget ? g e ^ 6 r t ? 

35ott einet gefltff entließ ett Sntfemung bet aU c^oroftenfHfc^ 
befonntett ^leiflfc^en SBortfleUungen f onn rote gefogt tm 
^onjen gor mtfct bic Siebt fem. Den poar gdllen, bte ftd^ bofur 
onfü^ren löffen, ftej^en jo^tretc^ere onbere gegenüber, tn benen 
i>te oUe (Stellung oon @^ in ber DrurfreboPtton geroo^rt ers 
Steint, jo eö gibt neue SSerfe in @, bte gut ^letjltfc^e SBorts 
fugungen enthalten. Dte auffallenbfie 25efetttgung ^at flatts 
^efunben tn @ 826: 

3uf} barum wiQ id^ }&^e fefi i^n Italien, 
gegen® ^861: 5«ft bötum ja^e »iö ic^ fefl if)n polten. 

€6 finben fic^ öuc^ fonf! noc^ ein Jpaat gcille, fo entfernt 
@ 2055 bic ölte ©tetlung jugunflen einer normoleren: 

'®^. 2126. fortan fein anbercö 

©efiil^l nur alö ber Otödje will i(^ fennen, 
bofur ^ot @: @efüf)l öU nur ber mad)e. 

2lber boö will, wie erwd^nt, wenig befogen gegen bk ^a\)i 
ber gdlle, in benen bk urfprunglicl[)e, ungewohnt onmutenbe 
■Stellung oucb in ber Drucffoffung geroo^rt hieibt, 
Stönetber, Stub. j. ©. o. ftlctft ? 



Ö6 ©c^neibcr: ©tubien }u ^einrid^ »on ÄlcifJ. 

@() 2081. 3j! nod) bcr @rof jurficf nid^t »om ©poaiergang? 
2304. 9lun jja, eö wirb i^r ^reubc mad^en aurf). 
2352. ®o foUcn fie benn recftt 9ef)abt aud) F)a6en. 
2474. . . . m^tc lieber, ba^ 

3dE) nid)t gefolgt bir to^re. 
269?. O niemolö ein Oenjinnfi fann mir erfe^en 

(xvo bleibt tm le^tcren gnlle t>ct ©tumpcr, ter normoltficrt: 
„£) m'cmnlö fmn mir ein ©etuinnfi etfegen"?) finbett fic(> aUe 
genou fo in ® njte&cr. 

2lm betüeiöfrdftigfien finb notürlic^ bie göUe, in benen 
@ felbfl neue @<ü§e fotcfjer 2lrt baut: 

2154. Dag wirfi bu felber Ja »erflehen. 

2167. (2r fei bir auf ben ^erb gefallen, fprirf). 

2233. 2öag böf^ b« benn ju tun bort, frfjoneö Äinb? 

850. Unb baran norf) erinnerfi bu nxxdjl Ol 

2127. 2Blnbc »om ©c^of o nic^t mit 2ld^ mir unb aBel^. 

^ie legten jn?ei gdlle fiellen bic Umorbeitung »on jroei gnnj 
ant>erö georteten SSerfen oon ©^ bor, bie anberen finb oerfis 
fijierte ^rofo. 

Um nicf)t notroenbig ^ufommenge^brigeö ju jerrei^en^ 
wollen wir ^ier bk fonfligen ^ennjeicl^en ber oerfifis 
jierten ^rofa oon @, bie unö erlouben, fie in eine 23es 
jie^ung ju ^leifte SOZonier ju [egen, im 3ufö»nwen^ang bes 
tracl[)ten, wobei noc^trdglic^ monc^erlei jur ©prad^c fommen 
mog, rooö oiclleic|)t finngemd^er unter SOJetrif ^dtte öbge^onbelt 
werben fbnnen. 2Bie weit lafTen fic^, fo fragen wir, in bm 
neuen 25erfen oon @ auffallenbe (Gepflogenheiten alö Jleiflifcp 
erroeifen? 

»^infic^tlic^ beö SBortgebrauc^ö wirb fic^ ni0t oiel er? 
mittein laffen. So fei nur borauf ^ingetüiefen, ba^ boö in © 185 
unb 2141 neu eingeführte „jufi" nic^t alö glicfwort gero6l^nlicl^er 
2lrt onjufprec^en iflt, fonbern olö ^leiilfd()e £ieblingöoo!obel^ 
ic^ nenne jum 23eleg nur aufö @eraten)ol)l bk 93erfe ®^ 861^ 
J545, 1657, 2461 ufw. 2Baö bialeftifc()e gormen anlangt,- 



©^onbrej ober ©(^roffenjictn? Ö7 

fo taxf mon fic^ ntd^t ju fe^r auf „SWuttcm'' ©2182 oter 
„^^iltppen" un& „©tbcficm" olö auf mdrftfc^c 25tlt)ungen 
oerftetfen; wer n?d§, n?tc Sufcrotg SBidonb gefprod^en ^obcn 
mng. 2I6cr fonfl Idft fi0 mnnc^erlci bcmcrfett, um noments 
Hc^ QSornjürfen gegen ongebltc^ unf(eiflifcl[>e Stgenl^etten tite 
@ptge ju bieten. ^atuxUä) tji berjenige, ber golje für goUc 
eingefe^t ^at, in ffiolffö Slugen te^alh ein »Stümper. Slber 
e6 genügt ^ier ein J^inroeiö ouf 5i}iintes^ouet, ber jeigt (<S. 60), 
to§ Äleifi af^ofolje neben 9io[atie, Olatolje neben 9lataUe, 
Dranien neben Öronjen fc^rctbt, rote jo ouc^ fc^on in ®f) 
Sjella unb ©etta, SIntonio unb Slntonjo nebeneinanber oufs 
treten (ogl. oucb S. »Sc^mibt, IV 280) — goöe oon Süipfe 
be6 ^ilföoerbume, roie fie fic^ in ben SBorten beö ^irc^enoogtö 
finbet: ,,21lle, tk ou§er^oIb ber Äirc^je" @ 167 gegen . . . „tiic 
auferbolb ber ^irc^e finb" ®f). 171 finb fc^on im ölten 
@^onorejtert l^dufig genug. 

2455. aßenn fie in bem ©ebirgc je|t 

1641. aSctUcbt in aüt$, voa^ in 2ßeibcrrocEen. 

Sbenfowenig ijl eö ein ^eii^m oon metrifc^er Ungeroonbts 
^eit/ wenn baö ^erfonolpronomen fe^lt; tae ifl oielmebr eine 
Sieblingßgepflogenbeit Mci^, bk nomentlid^ ber oolfötümlic^en 
xRebeweife beß „Ädt^dpenö" eignet, ^u bem „Äonn'ö nic|)t be« 
fcbrcbren mebr" beß ^ircbenöogtß in @ 197 fleUen mir oers 
gleic^enb folgenbe gdUe ouö @^ 120 „Äann eö felbfl mir 
überfe^en" — 444 „^onnjl ouc^ bk Slntnjort fporen", femer 
507, 974, 1176. — 2Ber on ber ßlifion „^r ^ot'ö rein ^'rauö* 
geftonben" in @ 220 2lnfto§ nimmt, mu^ t>a^ auc^ tun 
gegenüber ©^ 2359: 

Äomm F)'rcin! 

^or aSetorin bu bifi mit bcincm ... 

5lu(b ®f) 300 mu§ man eine d^nlic^e (Jlifion eintreten laffen, 
um ben SSerö ju retten: 

ttuö feinem 95ogen fliegt'« ba^in. — dieäjti ^'nrni . . . 

5* 



68 ©d^nciber: ©tubien ju ^cinrid^ »on Älctfl. 

@ «efi l^tet bcffer: 9lcc&töum. — ^u „gloubefi'' © 416 \)qI 
2Wmt)C5^ouet @. 257, roo ttöc^gcrotefcn tfl, t)o§ Äletfl bei^e 
gormen t)eö SScrbumö, btc umgekutete unb t>ie unumgclautetc, 
nebcnemonbei; fennt. 

(5tnc ^icrbc bcr ^tctjifc^en SSerfc bitten ebenfotuentg rote 
bie eitbterten bte oltertumltc^en 93ollformen, bte SBo^rung ber 
nuc^ f0on ju beö Dtc^terö 3"t«« ötö altmobifcl[) «ngefebenen 
^Uxion^ei(i)tn, Qltfo etwa @ 228: „Da6 ^öb tc^ ntc^t 
genau gerbtet." ober „abgel6fet" @ 2198, Dtefe gdUe 
finb in ben noc^tr5gIic^ üerfifijierten ^rofoportien nic^t feiten 
unb bienen voo^\ l)ouptfd(^tic]^ boju, einen ungelenfen iJinbtucf 
l^eröorjurufen. 2lber fie finb roteberum um nid^tö ^dufiger ju 
finben öIö in ben otten ^ortien »on @b/ ouö benen icb, obne 
SSoUfldnbigPeit ju etflreben, folgcnbe gdüe ^erouögreife: ©lanjs 
umflrnl^let 2, Du meinefl 121, gefieiniget 951, bic^t neben 
einem gef!einigt f!ebenb, angeFünbiget 1188, fc^einet 1229, 
gegru^et 1771, gebienet 1908 ufro. Sllfo bergleic^en i^t gut 
fleif^ifc^. 2Bie fiebt eö nun aUv mit ber gen)i| nic^t fcb6nen 
a3itbung: ^fabelofe Sßdlber, bk wir @ 2640 au6 bem SRunbe 
beö otten ©ibiuö \)bvm1 2Bir finben ju t^r bie beften Slnas 
legten in @b fctbfl: ndmlic^ ben boofCf^«^dubenben 3o^ann in 
367 unb 2376 bit jd^netofen kippen. 



IV. 

Sin Segteö, üielteicbt ober 2Bicbtigfie6 unter ben nuffinbs 
boren Kriterien werben inbolttic^e Differenjen ber hcibcn 
goffungen obgeben. 3n bejug ouf bk Slrgumentotionen 2Botfp6 
\\i f)kv nur roieberum oft ©efogteö ju roieberbolen. ©ein 
burc^gdngiger Stöbet trifft on einer SKeibe oon ©teUen roieber 
Slbroeid^ungen, bk Feineetuegö olö objeFtioe 93erfcbtecl^terungen 
ongefprod^en trerben F6nnen. Oh mon nun etnjo ben ^ufo^ 
„®ie finb »ermdbtt" <S 2625, ein ©ort ber SWutter ongefic^tö 
ber Seichen ber ^inber, bittigt ober nidfjt, boö wirb für bk 



©^onorej ober ©d^roffcnftrin? ^9 

Sntfc^ci&ung ter ^öuptfrogc »on red^t öctingem SSelang fein, 
^undc^ft ^aben unö ^tct btc ©triebe ju bcfc^dfttgen, bte @ 
gegen @^ aufroetflt. ©te finb wenig jn^Ireic^, fo t)n§ (Sonrotö 
2)ett)oc^t, t>ie ^urjung t)eö $le;teö fei ^ouptjroecf teö uns 
berufenen 3fleba!torö geroefen, ouf alle gdUe fe^Ige^t Sine 
roirfh'c^ gute unt) bebcutfame ©teile ifi nur einmal aufgefallen, 
2701 ff., fcie auöfu^rlicbe Xotenflage ©ibefierö um Slgneö, 
aber ba f)at ja SBolff felbfi f4)on burc^ ben ^inroeiö auf &en 
t)ie ^ant)f(^rift entf^ellenben Xintenflecfö tu ßrfldrung gegeben 
unt ben Bearbeiter entladet. — Derfelben ^erf6nlic^feit finb 
noö) ein weitere^ 9}?al ein paar SSerfe entjogen worben: 1062 
fagt in ®f) Sllonjo: 

3a tcd)t, fo Q(\)t$, — 2ßo mag 2lntonto fein? 
2)ct foll mtrf) ju i^m fönten, ^anj, SijriQo! 
2d) l^ab' fic fottgcfdjicft, '$ tfl mai^r. <So tomm, 
2(ntonio ifl nod) t)itv. id) furf)' l^n felbf^. 

.^ier mac^t ber Sprecher boc^ einen über ©ebubr Fonfufen 
Sinbrucf, inbem er erfl fragt, wo Slntonio if>, bann pl6^lic^ 
erfldrt, biefcr fei noc^ ^ier, waö er boc^ nicbt roiffen fann, ta 
er i^n jo fc^on »erabfc^iebet ^ot. <Sinngcmd§ unb feineöroegö 
eine SSerfcblec^terung ifi eö alfo, n?enn unter 2Beglaffung ber 
fpanifclb benannten Diener in © bk grage: 2Bo mag er 
fein? fofort richtig fpejialifiert wirb unb ber SSerö nun einfach 
lautet: 

Qh et nod^ l)ter? ©er mog mid) ju tl^m fuf)ren. 

Slntonioö Stelle ijl burc^ einen oerfidnbigen ©tric^ um einige 
33erfe drmer geworben. 3n @^ 1235 erfldrt er, e^e er ben 
©runb beö gamilienjwifieö aufjubecfen öerfuc^t: 

Unb roenn btc aBtrhtng fiel) im ^etne 
J)eg fflft Unglaubltrf)en befinbet, fann 
Unb barf man mo^l btc SRittel axxd) bort furfjcn. 

X)urc^ 2Beglafpung tiefer unb ber oor^erge^enben Fnappen 
2Borte 2tntonioö ifl jwifc^en ben urfprimglic^en SSerfen ©^ 1232 



70 (Sd^neibcr: @tubien ju Jpetnri0 öon Äletfl. 

unt 1238 m t>er I)rucff«fTung ein vortrefflicher Slnfc^lu^ erjtelt 
Srjlerer 93er6 lautet: 

. . . ^Betrug, wie to&r* t>ai mb^üd)! 
njorouf ttt @ fofort folgt: 

ei, mbQlxd) lüdr' eö fdfjon, ba^ diuptxti @ot)n ufo). 

2Baö ©^ t)ajwtfc^ett bietet, tfl wirFHc^ jiemltc^ mü^igeö 
©erebe. 

©tt in biefer gorm unfinnig onmutenber ^rofofa§ üon 
©^ tjlt ber SSerfifijierung entjogen. 1169 berid^tet bort ber 
Diener auf 2l(onjoö Srage über ba^ 25efinben beö oerrounbeten 
Sodann: „dv Hagt über 83en)uf tlofigf eit." Daö fe^lt 
@. — Sntbe^rlic^ ift auc^ hie SKeplif 3o^annö auf 3ftobrigoö 
©orte ®f) 885-: 

2ßte fonntc bcin @emüt fo ba^Ud) fein, 
3)a bu bod[> Jgncj, Sgnej Itcben fonnft? 

3uan. 
9ii(f)t wal^r, bir war' eS vei)t, wenn ic^ fo albern 
©ro^möttg mtcf) etmtefe, rote eß grabe 
2ßof)I paffen mag in beinen Äram? 

2Beit knapper unb ber bereite mit SSerjroeiflung fdmpfenben 
©timmung beö 83afiarbö angemeffener ijl feine Slntwort in @: 

Unb baran nod^ ertnnerfi bu mid)? 
J)u Ungel^euer! 

Äbnnte mdUid^t ein abroeic^enber ©efc^madP in bem einen 
ober anberen ber ^ier nngeful^rten gdüe tk Seöart oon @^ 
beoorjugen, fo werben bie SBorte ber granjiöfa ®f) 1162 ff. 
n)ob( feinen SSerteibiger finben, fonbern iebermann wirb il^re 
«Streichung billigen. Die Wlutttv fagt ta ju ^gnej: 
(bu) 35arff! nid)U hetzten, feine ^aiivunQ, fet'ö 
2{udE> ttjftö bu njitlj^, bie tc^ bir ntd)t bereitet ... 

ba biefe SBorte eine faji genaue SSorwegnal^me öon 1294 ff. bilben: 



®^onorej ober ©c^roffenjlrin? 71 

Du foQfi mit beinen ^änbcn ntrfitö ergreifen, 
gii(f)t8 faffen, nirfjtö Seru^ren, baö i(^ nit^t 
5Rtt eignen J5>anben felbfi »or^er ge^jruft, 

welche ^u^crung alö njirfforncr 2lftfc^lu§ noturltc^ in @ bcs 
flehen geblieben ifi, ober ferne ©tetgerung, fonbem eine motte 
3Btet>erbolung barfleUt, roettn rote tn ©^ jene ön&eren Serfe 
»orangegangen finb, — ©c^lte^ltc^ fann man feine greube 
darüber auöfprec^en, bo§ bet S3earbetter boö [enttmentole SWotit? 
geopfert ^at, au6 bem 9iobrtgo tn @^ baoon abfiebt, on feinen 
SBdc^ter 55etorin ^anb ju legen. Do ruft Slobrigo ou6: 

er ober Icf)! SSctortn! — Olein er ^at 
Sin 2Beib. 

gretlicb ift nun in @ bo6 flebengebliebene (5r ober id} — unb 
ber pl&^ttcbe bomit in SBiberfpruc^ flebenbc (5ntfcblu§ jum 
Sprung nicbt gonj Kar. 

Die Überfielt über eine 9?eibe oon inbattUd[)en ^nberungen 
unb ^ufd^en foü bie Sleibe biefer ^ufommenfteöungen fc^lie§en. 
SÄit bem ^ufo^ beö fd)on in ber Jponbfc^rift vorbereiteten Keinen 
^offu6 © 97 ff. ifi !eine inboltlicbe S3efferung »erfnupft, fonbern 
<T bietet junocbfl roie gejeigt nur einen metrifdEjen SSorteil, ober 
anfi6§ig ifl an ben brei neugebicbteten S3crfen nicbt bod 
minbejie, eö fann nic^tö fc^oben, roenn bic frifcbe ^ompfeölufl 
beö neu ernannten 3iitterö frdftigen 2luöbrucf finbet. — <S 4-81 f. 
werben hie SSergiftungöfpmptome am icib beö fleinen ^^itipp 
ctrooö froffer ouögemolt, olö in @b 5'02 ber gotl t|?. @. @. 56, 
roo ouc^ gfjcigt ifit/ t)a§ ^iex ebenfalls eine fleine metrifc^e 
23efferung mit bem inboltticben 3"fö? J?anb in Jponb gebt 
— Sine bu&fd[)^ 2lpofiopefe finbet fic^ burd^ eine leicbte 
^nberung »on @b 728 in @. 2llö 3gnej tie duneren 
53orjüge unb boö 2iebe6feuer ibreß unbefonnten greunbe* 
fcbilbert, fcbliept fie: 

©ein 9?at)cn ift ein 2Beben aui ber gerne 
Unb fein Umarmen fiaxt — t>od) fiiße. 



72 ©d^nctber: ©tubten |u ^einrid^ »on Äletfl. 

©ofüt l)at @: 

Unb fein Umarmen — 2lber fUtl! 
yiadl) @ 1053 tfl eme fjenifc^e 83emerFung gnnj finngemdf 
gednfcert. SBenn fjgnej nac() @^ 1093 bcfinnungöloö m 3uon^ 
9lrmc finft, fo tfl btefe 23enjegung wcmget am ^la§, nlö wenn 
fie in @ bcfinnungöloö jufommcnfinft fficnn fie ndmttc^ 
oon Slntonto berouftloö in t>m 9lrmen 3uonö gefuntcn toivt}^ 
fo tfl t>er 95ert)oc^t etneö 2i)?ort>ocrfuc()6 »iel weniger natürlich), 
a(ö n>enn fie oj^ne 93erou^tfein t>ot i^m om 25ot»en tiegt unb 
er mit &em Dolc^ in ter J^anb neben i^r fte^t 9lo(^ @^ 
mü^te 3unn olfo bie 23erouftIofe in ben Sternen be^alten^ 
bonn aber felbf^ oerrounbet ^inflürjen, wobei t)a^ o^nmdc^tigr 
SiJJdbc^ett offenbar »on Slntonio aufgefongen werben foUte^ 
Übermdfig flug unb flar finb bk fjenifc^en 23emerfungen in 
©^ alfo nic^t gefeiten, unb in biefem gall ifi t)ic Drucfrebahion 
jweifeUoö im $8orteil. 

gine bebeutenbe ^nberung f)at in <S bit ^avtic ®f) 1 506 
bie 1515 erfahren, Daö gewanbelte ^iit> iflt fc^on jur 
©prac^e gefommen. Slber bie ^nberung erjirerft fic^ weiter^, 
öor aUem ifl ein guter 3"f<»§ S" bemerfen. 3gnej fagt an 
biefer ©teile 

So mu^ ein bofer 5Wenfd) tod) fein, bcin JCfttct — 
unb Slobrigo ge^t über biefe ^u^erung wie über eine iafts 
lofigfeit fc()weigenb hinweg. 3n @ finbet fic^ eine milbernbe/^ 
bciUi Slupertö 2Befen treffenb Fennjetc^nenbe 2lntwort: 

2luf Slugenbltde, ja. 

@o fc^lie^t fic^ benn auc^ 2lgneö* weitere Siebe gut an: 

@o foötefi bu 
Dorf) lieber gletcf) ju beinern SSftter eilen [b. i). el>e er burt^ 
bie a3otfd)oft 3eronimo8 lieber einen b6fen Stugenblidf befommt]^ 
3u milbern wenigfienö, voai mo^Ud} ifi. 

2)ie fünf S3erfe über ben 25erbleib b(t 3eronimo^ 
^ier ju entfernen^ lag ja für © fein erfic^tlic^er 3lnla^ 



©^onorei ober ©d^roffcnjiein? 75 

»or, ober l>af fic unentbe^rttc^ feien, mixt auc^ memont» be? 
(joujOten. 

gtne »efferuttfl fe^e tc^ auc^ tn @ 1631 gegen ©^ 170U 
Sujlac^e erjd^lt oon ber Sßerne^mung beö S0?6t&erö ouf t)er 
göltet: t)or louter ©etdufc^ ^öbe jet»er, felbfl Slotmonb, nur 
etn SBort gebart. 2)orauf erwibert Slntonio in (B\): 

©elbfi JHoimonb? St jocnn'g nur ein aOBort bebutftc, 
©0 TOuftc et'ö mobl ft^on »or{)er, nirfjt too^t? 

Doö ifl nicbt febr finnöott: 3n 5Bobrbeit beburfte eö nicbt eine« 
SBorteö überboupt, fonbern eineö befümmten SBorteö, ndmticb 
beö 9lamen0 Sltonjo, atfo biefeö 2Borteö, unb @ tut ben 
logifcben Stnforberungcn ©enuge, wenn eö etnfe^t: „Si, wenn'« 
nur bie6 2Bort beburfte." 

3n bie d|!betijcbe ^ontrooerfe über t^ie SSerbefferung ober 
SSerfcblecbterung ber britten ber »on Sörnnbe gefprocbenen 
©egenöformeln einzugreifen, rodre wenig geroinnbringenb. ^u 
bemerfen iji nur fo t>iet, t)a^ jnjor ber te^te aSunfcb, ©efunb* 
beit ber SWutter, eine S^outotogie ju bem jweiten barfießt, bo^ 
aber ber 9lnfcb(uf ber jroeiten @tropb« i« ® beffer ift alö in 
@b« 2Benn ficb ein jungeö 2D?dbcben gereünfcbt b<^ti 

. . . baf mi^ ein flattlitf)cr Wann 
3lebe mit Äraft füf)n inö bofbi«itlicbe »ctt 

fo ifl boe ^'löturticbfie, bo§ mon boö ndcbf^juerroartenbe Srs 
eigniö, bemgegcnuber im Slberglöuben aller 9361fer bk ©egenö* 
fprucbe eine fo gro^e dioiU fpieten, errodbnt wirb: 

. . . ba^ ftcb bie IiebU(I)e ^vüdjt 
SHJinbe vom ®d)o% o nic^t mit 2{d) mir unb 9QBeb. 

3n ber 2lrt unb 3Beife, wie in © 2168 23arnabe6 greube über 
ben 83eutel, ben fie oon Ottofar erbatten bot, jum 2luöbruct 
gebracbt ifi, wirb niemanb eine bicbterifcbe @ro§tat feben. 
Slber eö ifl bocb aucb feine SJerfcbtecbterung gegenüber ber 
nucbternen 2luöbruc!6form »on @b/ fonbern ganj bübfcb, wenn. 



74 @dj)neibet: ®tubten |u ^«nrtd^ »on Äleift. 

i>aö SWdbc^cn, ftott einfad) ju fngen: ,,Dtefen Beutel, ben 
fc^cnfji t)u un6?" unt) gleich barouf noc^ ber SWuttcr ju rufen, 
ftd^ ocrnjunbert: 

. . . 2)iefer 95eutel? 6' ifl 
3a ©elb botin! ...Du lieber ®ott, »tft bu ein Sngel? 

Stne tütc&erum »on 2Botff fc^r beönjlonbcte ©teile tfl i)te 
Enterung tn @ 2358, roo OttoUt [agt: 

Unb blcfer SHantel bette meinen Jatl — 

ftatt wk fröret Slobrtgo: 

Unb biefen ^Dlantcl fonn id) braucfjen jjuft. 

Übet bie pfeubopoettfc^e 3luöbrucf6n)eife üon @ tft freiließ Fein 
QBort ju vertieren. ß6 if^ bo eine fe^r btlltge ^l^rafe emgefegt. 
SIber eine foc^lic^e S3efTerung ifl boc^ erjielt. Denn jebe 2Ki(s 
berung beö (\)on (5. @cl[)mibt mit 9lecbt aU finbifc^ bezeichneten) 
©prungeö £)ttoForö ifi oon 93ortei(, unb wenn er fic^ auf einen 
9)?onteI foUen \^% fo ifi boc^ bie SBabrfc^einüc^feit, bo^ er 
mit bem !?eben boöonFommt, eine Heine ©pur Qvh^ev, aU wenn 
er ouf bie ©teinflie§en beö ^ofeö ouffd^Idgt. So ifl ubrigenö 
fel^r roobi m&glicl^, bn^ ber 2lu6ruf Slobrigoö in @l^ ou^ fc^on 
fo ju üerflte^en tflt. ©otlte fic^ ber §lucl[)tling mivfiiü^ in biefem 
2lugenbti(f fcl^on ben ganjen, burcl[)ouö erft ber «Situation beö 
fimften 2lfte6 entfpringenben 93erF(eibung6plan auögebacbt 
i^aben? 

Die SSorgdnge bufc^ fünften 3lFteö finb fc^on in ©^ nicbt 
red^t ernfll ju nel^men. Die ©efiatten finb ba in ber Xat 
„^üppc()en", S0?arionetten, bie aber nicbt oon einem btinben, 
graufen ©d^irffal, fonbern oon ber SBiUfur beö nodb ba$ ^raffe 
mit bem Xragifcben ocrwe^felnben Dicl^terö burcbeinanberges 
fc^uttett werben. Daö jeigt fid^ namentlich in ber 21rt unb 
SBeife, wie bie SSerroec^flung t»on 9lobrigo unb 3gnej roa^r* 
fc^einlicl^ gemacht werben foll. QBaö öon ben fjenifc^en 23es 
inerFungen in @b ju \)(ilten ifi, bat jeigt bie ^Icbeneinanbers 



Ofjonorej ober ©c^toffenfleinl TS 

fiellung jroctcr abfolut unocretnborer SSu^ncnonrocifungen 

<@^ nac^ 2614): 

IHaimonb tritt Jgncj in Ua SDBcg. 39"«$ «nl> 95arnobc ab. (!) 

X>ai \ü Uttfinn, unb tjl atö fold^cr ouc^ &em 25eorbcttcr ntcbt 
3ntganöen, bcffen Enterung nun fretltc^ t>te ©ituotton ouct> 
nic^t &urc|)auö glücfUc^ geftoltct. 

» 9^upert 

(tritt SIgnc« in ben aBeg), 
aBcr bifl bu? (Rebe! 

OttoFar 
(tritt »or mit »erfießter @timme). 

©ucfit i^r ^[gtted? J^iet bin ic^! 

9tupert 
(»il^renb bie SSUht^en nun oBge^en). 
3(1) förbere bein ©efpenfi ju beinern 9Satet. 

Sllfo: £)ttofor tenft hie 2lufmcrffomFett bcö ^Rupert ouf ftch 
unt» fltbt tio&utcl^ Slgncö ©clegenl^ctt, fic^ unbeoc^tet baoonjus 
fc^lctcl[)en. £>Qö tfi natürlich bte cmjtg öetnunftigc Sbfung, obs 
fc^on eö nod^ rote t>or ungloub^oft bleibt, bo§ Slgneö fo fd^nell 
entrotfc^t, trnf fie OttoForö Xot> nic^t bemerft. J)öför ^at 
ober ® ben auf ber 25ü^nc Idc^erltc^ rotrfenben ^ug eins 
geführt, &o§ öttoför mit JlBeibetiltmme feinem ^aUv 2lntroort 
juUfpeln mu§! 

Unb nun folgt tu grbfete @efc^mocfIofig!eit »on @, bte 
Ott unb fut fic^ ben £efer entfc^ieben für ©^ gegen @ eins 
nehmen mu^: 3n @^ ifi SRobrigo tot, olö 2lgne6 jur ^b^te 
jurüdfebrt. So ifl boö menfc^Iic^ oUein ©erec^tfettigte unb 
SWbglic^e, bo^ er fofort fh'rbt. Denn fonfl rourbe er ftc^ boc^ 
rool^t fierbenb feinem 53oter ju ernennen geben, Diefer ^dtte 
\a ber entfe^Iic^en ©eroipeit gegenüber, bo^ er ben eigenen 
^obn umgebracht l^obe, onbereö ju tun olö noc^ ben heihen 
«ntftobenen ^erfonen ju frogen, Slber ouc^ funftlerifcf) ijl ber 



76 <Sd)nntet: Btxxbitn ju ^etnrid^ »on ÄIctfl. 

fofortt^e Xob t)cö ©cttoffcncn bnö cinjt'g Dcnf bare, fein idmmers 
Itc^eö SBimmern unb feine legten 2Borte an Slgneö: „^ö tfl 
gelungen! gliel^'!" wtrfen fid^erltc^ rotbernxSrttg unb femeös 
n?eg6, wie Uahii(i}ÜQt, crfc^utternb. 3llfo, ©^ ifl ^ier in jeber 
^infic^t im SSorteil. 2(ber — leiber, leiber! — ge^t ben @^s 
§reunt>en biefer bejle Trumpf fc^^indr^licl^ verlöten! Diefe ^mifeU 
lofe 23erf(^lec^terung ber dlteren gaffung i^ in ber ^anbfc^tift 
felbfi, unb jmor unleugbar oon ^letflö eigener .^anb am Stanb 
eingefugt! 2l(fo in biefem fc^Hmmfien gall war urfunblic^ 
^leifi felbfi ber 9tebn!tor! 2luc^ in bejug ouf tk legte, ,93er? 
^unjung", bie 2BoIff ber Drucffaffung vorwirft, ndmlid) bei 
ber @ejla(tung ber ©c^luf fjenen, Id^t fic^ feflf^eHen, ba% ber 
Dichter wd^renb ber 9^ieberlegung ber ^anbfc^rift nocl; mit fic^ ju 
fR(it ging unb o6Uig unfc^löfftg war, wie er bic betreffenben ©es 
jialten unb ©jenen einfuhren fottte. Daö beweifen bk pvd 
9lotijen am 9lanb: „50?an f6nnte eine S^cj:e einführen, bic 
wirHic^ ba$ ©c^icffat gelenft ^dtte", baju: „Urfula mu§ juiegt, 
i^r ^inb fuc^enb, aU <Scbicffal6(eiterin auftreten." Die gaffung 
biefer ©jenen nun, bie fic^ im Drucf fc^lief tic^ burc()gefegt f)at^ 
gefdUt mir fo wenig wie Sugen äBolff. So wirb wo^l jebers 
mann alö du^erlic^e ^l^eatermac^e anmuten, ba^ Urfuta pI6glic^ 
auftaucht, ba$ Instrumectum fatale Einwirft mit ben 2Borten: 
„Da ifi ber ^inbeöfinger!" unb wieber »erfc^winbet, um bann 
noc^ il^rer SBieberauffinbung um (Erbarmen wegen biefer ^ro- 
öofation ju flehen. 2lber auc^ wat in @b ffef)t, ftellt ja aiU^ 
anbere aU eine glücflic^e ©effaltung biefer ©jene bar, bic 
©furrilitdt ber 2llten wirft bort ebenfo ff6renb unb wiberlid[> 
wie if}v SSinfeln in @. So iff wirflid; fc^wer ju entfc^jeiben, 
weiche oon ben beiben gaffungen man l^ier alö bie mi^glücftere 
bejeic^nen fott, ob @lb ober ©. ^"trauen Fann man fie bem 
jungen Dichter alle heibe^ oor allem nacb ben fröl^eren SJer? 
irrungen biefeö 31fteö, o^ne i^m ju nalb^ ju treten. 

Die ffarfe SOJinberwertigFeit beö fünften 2Ifte6 auc^ fcf)on 
in ber gaffung @l^, bie wol^l niemanb abffreiten wirb, mu^ 



@F)onotej ober ©(^toffenflein? 77 

innn fic^ ouc^ üor Slugen polten, roenn mon ju t)cr ^o^c 
©tdlung nehmen tütU, ob, fco nic^t an fcer ßonjcn ^leubears 
bettung, fo&oc^ on bcr t)eö legten aiufjugö ©puren einer fremben 
S^ant nac^roetöbor fmb, rcnö ja bem SJülorofc^en SSeric^t ju; 
folge olö nic^t yon oorn^eretn auögefc^loffen bejetc^net werben 
fann. Der fünfte 2lft fietlt eine in jeber J^infic^t ^6c^fi un* 
^lücflic^e Sbfung beö ^otenö bor, unb eö tfi natMid) gonj 
falfc^, nac^ bem SSorgang 3Ret)ers25enfet)« in biefen wirren 
legten Sreigniffen mit il)rer an ben paaren herbeigezogenen 
Xragif ben eigentlichen ^em be^ <5tü(feö ju fe^en. Deffen 
Oegenjlanb ifl nic^t, „ba^ bie beiben ©rofen ©c^roffenflein 
burc^ 3rrtum i^re eigenen ^inber ermorben". Sin folc^ fc()lec^ter 
Dromotifer i|l Äleifl wirflic^ nic^t gewefen, bd^ er fic^ biefe« 
<2c^ouert^ema jum SSorrourf gerodelt ^dtte. Daö ^oupts 
moment beö@tücfeö iilmelme^r bie SJergegenmdrtigung beö immer 
weiter um fic^ freffcnben SKi§trouend jroifc^en jnjei »erwanbten 
gamilicn, bie, obwohl in allen i^ren ©liebem rec^tlic^ gefinnte 
^erfbnlic^feiten, boc^ immer fc^lec^ter unb fc^lec^ter ooneinanber 
cenf en lernen, Dieö ifi bi^ in bit SRitte beö oiertcn 2lfteö meifters 
lic^ bargefletlt. Dann erlahmte ba^ Sntereffe beö Dichtere, 
^leifl fuc^te nac^ einem tragifc^en 2lu6gang unb fanb nichts 
58effereö, alö biefe jiemlic^ alberne Xragbbie ber 3trungen, beren 
2luögang ö&tlig unmotiviert ifi. Daö 2lu6f(^loggebenbe foUte 
boc^ fein — wenigflenö gewinnt ber Sefer biefen Sinbrud am 
€nbe bei vierten Slfteß — , wer juer)! bk in ber ^6^le ^arrenbe 
2lgncö ereilt, ob ^tto!or ober Slupert. 3m legteren §oU, fo 
füllte man benfen, rodre fle oerlorcn, im erfieren aber gerettet. 
Darin, ba% Äleifl, trogbem er ben einfachen erf!ett jffieg »er* 
fc^md^t, bai trogifc()e Snbe herbeiführt, liegt eben bai ©eroolts 
fame feineö 23erfa^ren6. Um eö ju erjwingen, muffen fic^ 
i^ttofar unb 2lgneö — boju noc^ in ©efellfc^aft ber am Sin* 
gang poflierten unb fe^r bic Slufmerffomfeit auf bit S^bf)U 
lenfenben 25arnobe — fo lange in i^rem ©c^tupfnjinfel aufs 
galten, bie fie glücflic^ in ber gaUe ^m, 2Kan follte benfen. 



78 ©d^netber: ©tubten |u ^einrid^ »on Äleij}. 

t>te ®CQmwaxt l)e6 ©ol^neö [et tmftonbe, Slupert müUii^t 
milbc ju flttmmen: C)ltoFor ocrfud[)t boö ober gar mc&t crf!, 
fonbern er trifft feine SÄofregeln fo, ol6 ob ntcl^t fetn 95oter, 
fenbertt fein drgffer geinb ^eronnof>te, Unb wie unfinntg, bo§ 
Diupert bte beiben 9}?dbc^en entweichen Id^t! §ur vom ^dtt 
er fie? ®loubt er, bo^ fem @o^n 2lgne6 in biefer Soge im 
<Bt\ä)e toffcn wirb? ober l^dlt er bie oerfkibete geinbin für einen 
onberen SKonn? J^ot er nic^t ju beforgen, bo§ biefer bk Wianw 
fc^oft oon SBorwonb gegen ibn ouf bieten wirb? Sllfo, wol^in 
mon fielet, SBiberfpröcbe, Unm6gUc^!eiten, notgebrungene 9lugens 
blicföerfinbungen eineß 2Iutorö, ber feinem ©toff fein Snters 
cjTe mel^r jugewenbet ^ot. 2Bie wirb e6 bomit wo^l in ber 
25eorbeitung fielen? ^eine in^oltlic^c ober formole glüc^tigs 
feit, hie bem Dieter, in biefen legten ^ortien jumol, begegnet 
ifl, wirb unö me^r wunberne^men. Unter biefen Umftdnben 
börfte eö bocb wo^l o6Uig unn6tig erfc^einen, ouf boß 23ulow5 
fc^e ^cugniö geflögt eine frembe Sinmifc^ung im fünften 2lft 
onjune^men. 3o mon wirb fo weit ge^en f6nnen, ju be^oupten, 
bo^ (in grember, ber fic^ biefer 2lrbeit gonj neu Angenommen 
f)^ttc^ if)x mcf)t 3nterefFe unb 2ufl entgegengebroc^t ^oben unb 
bo^er ouc^ logifc^ Sinwonbfreiereö geleiflet ^oben würbe oB 
ber untuflige unb überbrüffige Dichter. 



2Ber pbtloiogifc^en Kriterien jugdnglic^ ifl, ber wirb fic^ 
noc^ bcn oor^crgebenben 2luöfii^rungen ju bem ©louben bes 
fe^rt ^oben, bo^ nic^t ber geringfie ernfllic^e @runb oor^onben 
ifl, on 0eifll felbft aH bem Sleboftor ber Drucffoffung ju 
jweifeln, 3n @ liegt bie oom Dichter felbfl bem ©toff oer? 
lie^ene enbgültige @eflolt oor. @ie ^ot benn ouc^ in bie 
Oluögoben einjuge^en, &f) ftellt m(i}U weiter ol6 eine freiließ 
febr beocbtenöwerte unb ongefic^tö ber gel^ler in @ ouc^ ges 
legentlic^ mit Sflugen te^tfritifcb ^eronjujiel^enbe 33orflufe ber 
legten goffung bor. 



@^onorc| ober ©(^reffen jicin? 79 

£6 nun frciHd^ alle bic, bie ft(^ tn ben legten Sollten 
olö Ätetflforfc^er unb sfreuttte oufgeton ^abcn, p^tlologtfc^e 
Srnjdgungen für mo^gcbenb galten, mu§ bo^infle^cn. ffienu 
rrtr einen folc^en l^ortnocftgen greunb ber ^onbfd^rtfth'c^en 
goffung mit ben ©orten beö ©rofen oon ^o^enjoUern im 
^rinj t)on ^omburg frogten: 

Unb JDorouf fiü^t fic^ beinc ©trf^cr^ett? 

fo njurbe er mit bem ^rinjcn felbft ontw orten: 

2tuf mein @cfÄf)l üon i^m! 

greilic^ werben Sc^tbeitöfragen in i^rer Sntfc^eibung immer hi^ 
ju einem gcrciffen @rab ©cfü^löföc^e bleiben. §ür fold^e Uns 
gtdubige befonberö fuge ic^ abfd^Iie^enb nott) ein le^teö ^terium 
^inju, bai^ roenn nic^t atleö, fo boc^ oiel in unferer groge 
beroeifi. 3m 9iegierung6bejirf bcr ^eimotftnbt ^leifiö, granfs 
fürt 0. £)., liegt ein IDrt nomcnö 2llt5D6bern. Äleifl Fannte 
ben 9lömen oermutlic^ oon 3ugenb ouf. 3« ber 9ld^e log 
2Bormloge, wo fic^ Ulrife 6fter, fo im ©ommer 1807, aufs 
gehalten l^at. @in ^cugniö für ^leifiö 23efanntfcl^aft mit bem 
5lomen ^aben n>ir »on feiner eigenen Jpanb auö bemfelben 
3a^r {bei SKinbes^ouet im 5. SJanb ber d, ©c^mibtfcben Äleifl« 
axi^Qabe 9lr. 100). 

Sugen OBolff ifl (gam. @b. @. 17) ber Slnfid^t, Äleifl 
f)Qbe nur bk in ber Jpanbfc^rift oerjeic^ncten beutfc^en Flamen, 
bie an ©teile ber fpanifcl[>en eintreten follten, felbfl erfunben 
bjtt). gebilligt, bic übrigen feien öon bem Idppifc^en 23eorbeiter 
eingefügt, roeöroegen biefer fid^ njieberum untriftige 2lns 
feinbungen gefallen taffen muf. Die Slnna^me oon SBolfp 
i)l ganj fonfequent, benn nac^ feiner SJJeinung l;dtte fic^ ja 
ber Dichter na(f) ber Sinfenbung ber 83ogen jur Slbfc^rift nic^t 
mc^r um ba^ ®erf gefümmert. 

Diefe Sluffaffung njirb nun alfo enbgültig alö unhaltbar 
bejei(^net werben fbnnen: Der einzige, im ^inblicf auf ben bem 
Dichter be!annten Crtenamen jroeifelloö oon ^leiji felbfl ein* 



80 ©d^ttcibcr: ©tubten ju ^etnrtd^ öon Äletfi. 

gefegte Flamen beö diittevt ^Itbbevn on ©teile beö fponifc^en 
2llbola liefert ten untrüglichen aSeweie, t)o§ ber Dichter fic^ 
noc^ mit &er ^opie befc^dftigt unt> on i^r felbftdnbige 
eingriffe \>orgenommen ^nt. Döö julegt ongefti^rte 2lrgument 
ftiirjt ebenfofebr hie dunere ^ofition beö @^onorejoerteibiger6, 
wie unfer J?auptteit ^offentlicb beren innere Un^attbarfeit öars 
getan f)at 



3um 3erbroc^enen JKtug* 



Dte Umarbeitung &er gamiltc @l^onorej jur gamtlte 
'Sd^roffenftettt ^ot unö in etntgcr S^iniic^t gortfc^ntte &eß 
Dtc^terö gejetgt — [c^on t»tc 95crpflonjung beö ©tucfeö ouf 
^etmifc^cn SSoben war ja ctn fold^er. 2)anebctt fcrdngte fic^ 
tie 25eobacl^tung auf, ba§ 6er Slutor &er duneren gorm, m öer 
fein 2Ber! fc^Ite^Itd^ oor fcoö ^ublifum trat, rec^t forgloö gegen; 
ubcxilanb, 23ett)eö Idft fid^, öaö erfiere fretHd^ tn fe^r cr^b^teni, 
&a6 jnjette in fe^r oerminfciertcm 9}Ja§e oon einem anberen 
^(eiflfc^en 3Ber!e fagen, &o6 wir, wenn ber 2luöt>rucf nic^t ju 
<in[prucl[)öüoU anmutet, in jroei gaffungen befigen: So ^anbclt 
fic^ um ben ^«»'broci^jenen Ärug, beffen 2Bert)egang unö be; 
fc^dftigen foU. 

2Bie hd ben meiften ^(eitlfd^en ©tucfen ift auc^ ^ier nur 
iaö ^u^ertic^fie begannt: Sluftauc^en ber S&ee beim SlnblicP 
eineö ^upferftic^eö in ber @d()njeij 1802, improoifierte yikbex- 
fcbrift breier ©jenen in ©egenwart beö jweifelfuc^tigen greunbes 
^fuel 1803, enblic^e gertigj^eUung 1806, auö welchem 3abr 
bic etwaö überarbeitete unb nid^t me^r üoUjldnbig erhaltene 
^anbfd^rift oorliegtj ©tdttung jum ^roedP einer brudbflürf:^ 
weifen S3er6ffentUd)ung im ^()6buö 1808 — bk in i^ren 
^Ärjungen, namentlid^ in ber SSefeitigung ber langatmigen 
^Krugerjd^lung, jeigt, ba^ ber 95orwurf ubergro§er @ebe^nt^eit 
boc^ nic^t o^ne Sinbrudf auf Äleifl geblieben ifl, — fc^Ue§Iic^ 
eilige Drucftegung auf ©runb einer alten ^opie, bk fid[) bk 
fpdteren SSerbefferungen nid^t junuge mad^t, ein SSeroeiö bafür, 

Scönctbcr, ©tub. 8- ©. 0. Äletft. 6 



82 ©d^netber: ©tubien ju ^einrid^ »on Älcifi. 

tö^ bcr ^tc^tct tro§ 2Bolffö 3»t>etfeln boct> gcfUffcntUc^ ober 
au6 SdfftgFett ju ocrloffenen unb ocrbcffertcn Scßarten jurucf* 
greifen fonnte. 

2)ie ©eftalt, tn ber unß &nö 2BerF üorltegt, ifi etn^ettttc^ 
genug, um nlle SJerfud^e [c^ettern ju loffcn, bte fic^ etwa mit 
ber Ermittelung t>er frü^efl Fonjipierten ober juerjl nieberges 
fc^riebenen ©jenen befc^dftigten. Se njdre eine »ergebene 2D?u^e, 
feflfiellen ju wollen, voa^ fc^on in ber ©c^weij ju Rapier ge; 
brocl[>t worben i|lt — bie einjige otemönnifc^ onmutenbe gorm 
^(dgere 93. 574 gibt ju Folgerungen wo^l foum ein Siecht, 
^öben jene brei 1803 niebcrgefc^riebenen improoifierten ©jenen 
voie ju erworten eine befonberö mongel^afte SO^etrif oufgeroiefen, 
fo tt?u§te Äleijl fie fpdter ber Umgebung nnjugleic^en bjw. 
formöl ebenfo UnauögegHcl[)eneö bflnebenju|ltetlen. Sebenfallö 
tritt hin einzelner 2luftritt ^eröor, ber feiner §orm nac^ einen 
Übergang üon ber Zcti)n\f ber gamilie ©c^roffenflein ju ber 
beö 2lmp^itrt)o ober ber fonfltigen ^rugteile barfietlte. S)a6 
l^dngt bamit jufammen, t>a^ ber 93er6bau beö £uf^fpielö übers 
Ibaupt fe^r unforgfdltig ifl. 23elege oon oft groteßf onmutenber 
2lrt unb ^umorifiifd[)er SBirfung ^ot SDiinbes^ouet jufammens 
gejlletlt. Unö fjanbett eö fic^ ^ier »or allem um bk ^dufigfeit 
fol^er 93erfi6^e, bie jweifelloö bem SGBerf t:>ci unb bort tm 
(E^arafter beö Slnfdnger^aften unb Ungelenken gibt unb bolf>er 
mit öorfid^t ju cl()ronotogifcl)en ^wecfen üerwenbbar fein bürfte. 
Die l)erf6mmlicf)e Qlnorbnung ber Dramen in bcn Äleifltauögaben 
tfl bk: @c|)rüffenflein, 2(mp^itrt)o, ^rug. Die 93erötecbnif 
würbe forbern, ba% man ben ^rug fofort auf bk gamilie 
©c^roffenfiein folgen lie^e. 3n 1000 93erfen be6 erfleren ©tücfö 
jd^le i(f) 77 53erflt6^e ber oben genannten 3lrt, unb jwar ha 
gegnen 13 »ier^ebige, 22 fec^ö^ebige 93erfe unb 39 fonfiige 
55erft6fe gegen bk normale ©ilbenjo^l (unter benen fic^ bk 
53erfe 605 unb 963 befonberö auöjeic^nen), baju 24 ber $8es 
tonungöoerle^ungen gröberer 3lrt, unter benen ber Dorfric|)ter 
befonberö Ulkbt erfd[)eint. ©teilen wir baneben bte etwa 



gum 3CTl>T«>A«ncn Ära 9. 83 

500 53erfe fceö ©utöFortfrogmcnt^, gletc^otel ju welcher ^tit eö 
feine ent>gii(ttgc §afF"tt9 erholten ^at, fo begreifen mix, t>a§ eö 
für ^letfl etneö mächtigen Sitngcnö mit ber duneren gorm ba 
fcurfte, um t>iefe hi^ ju einem fotd^en SÄafe oon @ldtte unb 
Sben^eit burc^jufül^ren. ^ein oier^ebiger 93er6 fl&rt t»en gleic^s 
madigen §(uf biefer fct)5nen SSlonfcerfe, unter benen jroet 
@ec^öfü§(er, jwei geringe 25etonungöoerlegungen unb ein paar 
fleine Unebenheiten ber XaftfüUung faum ^eroortreten. greis 
h'c^ iii e6 nic^t bIo§ auf ^leif!ö befonbere SOJü^enjaltung ju; 
rürfjufü^ren, ba$ fein ©uiöParb ben ^crbrocbenen ilrug an me* 
trifc^er Äorreft^eit fo fe^r übertrifft. 2luö bem Stmp^itrpo f 6nnen 
wiv entnehmen, ba^ ber Dichter fid^ in lufifpielmdfigen ©jenen 
rioeit e^er ge^en (äffen ju f6nncn meinte, benn ber 2lbf!anb 
in ber metrifc^en gorm jnjifcl^en ber 2lmpl[)itrt)os unb ©ofiaö; 
banblung ifl gar ju gro§. 3n ben erften 1000 55erfen jd^le 
ic^ (abgefe^en oon 31 fecl[)8^ebigen SSerfen, t>ic jum Xeil gute 
Stleranbriner finb, für bie bie S3orlage oerantroortlid^ ju machen 
fein bürfte) ac^t oier^ebige SSerfc unb 14 2InomaIien anberer 
2lrt, bercn fieben ber ©c()n?ierigFeit, ben Flamen Stmp^itrpo 
im S3erö unterjubringen, il^r Dafein oerbanfen. ©leic^ bie erflen 
40093erfe aber, bem6ofiaö unb bemSOJerFur jufaüenb, weifen »on 
biefen 22 Slnomalien 14 auf. Daö warnt baoor, bem2(mpbitrt)o 
tro^ ber geringen ©efamtjabl ber 93erfl6§e eine gegldttetere 
Xec^niF nac^jufagen alö bem ^rug. 2lbcr ein gortfc^ritt gegen= 
über tm Gepflogenheiten ber ja burc^auö ernjien gamilie 
©cbroffenffein jeigt ficb bennod^, unb namentlich meibet ber 
2lmp^itrt)o, barin roirüic^ wefentlic^ reifer alö ber ^ug, auc^ 
in feinen fomifc^en ©jenen fo gut mit ö6nig jene 23etonung6s 
oerrenfungen, tic in allen gdllen alö ©c^erj anjufe^en nic^t 
angdngig ifi. Denn ba^ Sujifpiel ifl boc^ fc^lie§lic^ nic^t für 
bie Seftüre, fonbem für bat Icbenbige ©prec^en bcjiimmt, unb 
oon ber $8ü^ne ^erab werben bie bctreffenben SSerfe niti)t alö 
^infjamben, fonbem alö bare ^rofa wirfen. ^leifi l)at nur 
beö^alb fo manchen holprigen SSerö mitunterfc^ lüpfen laffen, 

6* 



84 ©d^netbct: ©tubien ju ^nnxi^ öon Äleifi. 

weü er ftc^ im Suflfptcl — in i>em bev fünffüßige Sombuß 
ja ein fofl übUigcö iJlooum öorfteilte — feine metrifc^e 2lufgabe 
leichter moc^en ju f6nnen gtaubtc, nic^t weil er einen befonteren 
^in!enben SuRfpielfiil fc^offen rooUte. 

3u einem andern ©c^lu§ atö ju bem, t»a§ ber ^rug alfo 
bod) roobl eine frühere bicbterifc^e @tufe üerBbrpert olö ber 
2lmp^itrt)o unb üieUeid^t fd^on feiner aUgemcinen formalen 
SiRanier nacb öor bem großen SRingen mit bem ©uißforbftoffe 
fefigeflanben l^at^ fommen wir atfo nicbt 2Bol^i aber fann 
bie dußere metrifcbe gorm un^ jur QIntwort auf bie grage oers 
Reifen, wann wo^l feneö meijlt unb mit füed^t aU fe^r entbehrlich 
befunbene Sln^dngfel jum ^rug, bnö ficl[) in ben gebrducbüc^ett 
2iu6gaben atö SSariant angefügt finbet, unb ba^ Mei^ felbfl bei 
ber £)rucfauögabe oon 1811 unter biefer 25ejeicl[)nung beigefügt 
^at/ anjufegen iji. 3n ben 475 SSerfen, bie er f)at abbrurfen Inffen 
— in feiner ^anbfcbrift finb e6 nocb einige mebr — finb 1 S 
gölte öon jroeifilbiger Senkung, neun ©ed^öfüßler, fünf 93iers 
füßier unb fogar ein ©iebenfüßter ju bemerken. 'SSlan fiebt, 
bie Xecbnif if^ obllig bic gteid^e wie in ben früheren ^^artien 
beö 6tücfeö, unb oon biefem @efic()töpunft auö fann !ein Zweifel 
beflelb^n, ba% biefe gebebnte gaffung be6 jwMften 2luftritteß 
in einem ^ug mit bem übrigen 2BerH entftanben i^ unb beffen 
urfprüngiicb^" ©d^luß barfieUt. ©rünbe bafür, ba^ bie 93ors 
auöfe^ungen biefeß 93ariant6 (mit einer aucb oon @. ©d^mibt 
bemerften, auf einen @ebdcl[)tniöirrtum beö Did^terö jurücfjus 
fübrenben 2luönabme) im ganjen übrigen ©türf obUig erfüUt 
crfcbetnen, ja ba^ mancf)erlei nur burcb ^injunabme biefer ge; 
bebnten ©cblußfaffung oerftdnblid^ wirb, alfo in ber gegens 
wdrtigen gorm beö @tücfe6 feine genügenbc Srfldrung finbet, 
^at fc^on a. OBolff beigebracht (SÖieif^erwerfe J?, o. Äleiflö, 
SKinbcn o. 3. 2. <S. 118). OBenn <i. ©c^mibt @. 321 bens 
nod^ in bem SSoriant etwaö ©pdtereö fiebt, fo bleibt biefe iUns 
fc^auung oereinjelt unb muß oerwunbern, wenn man erwdgt, 
ba^ etwa bie SBorte ^bam^ m Soa 528: 



3"*" 3*'^'^'^<^'"f" Ärug. 85 

3n bcm Sfttefl fJe^t 
J)er 9lome je^t grofturfcf^rtft, Oiuprcdjt iCÄm^cI 
ofccr Sooö ^u^crung on Sluprec^t: 

Jlrteg ift'ö, bebenfc, Ärieg, in bcn bu jicl^f}! 
nur nitt fcm SSornuöfcgungcn fccö SSanontö obütg ubcremfiimmen, 
jo notwenfctg t»er fpdteren (Erläuterung turcl^ SSariont 250 bjw, 
55 ff. bcbürfen. 

Dcöglctc^en fonn mon SBolff nur SHcd^t geben, wenn er 
tarouf ^tnwcijt, ba^ t>te ^onbfc^rift ntc^t bte beiben goffungen 
fceö ©^luffeö entgolten l^oben bürfte, t>te unö jegt öorltegen, 
fon&em t>a§ nod^ t)er fe^tenben 23(dtterjQ^I nur &ie jegt ö(6 
23artant befetttgte Soffung beö jroblften 2luftnttö in &ent 9)?anu5 
ffript entl^nlten geroefen fein !onn, bie olfo auä) natf) biefem 
Kriterium ben urfprünglicl[>en @c^(uf barffeUt. Sine weitere 
Unterfuc^ung wirb ergeben, bo§ fic^ in biefem jroeifeUoö oudb 
eine 9iei^e oon dlteren, e^emoB nöc^ Äleif^ö Slbfic^t fldr!er 
ju unterftreic^enben, in ber fpdteren 85eorbeitung in ben J^inter= 
grunb gebrdngten 3üge finbet. 2Bir roollen fie ouffuc^en, benn 
fie finb bie einjigen jeßt noc^ ju ermitteinben SeugnifTe für 
bie Sntfie^ungögefc^icbte beö SBerfeö ober, befc^eibener ouöge« 
brurft, für beffen dUere ©eflolt, t)ii mix freih'cl[) nidfjt, trog ber 
ibr hiermit jugcronnbten 2lufmerffnm!eit, mit S. 2Bolff aH bie 
unjweifel^oft ooUfommenere, gemütt)oUer öuöKingenbebejeic^nen 
iroUen. 

ob Äleifl ben Üliebertdnbif^en gc^auplag für fein Sufls 
fpiet felbfldnbig gerodblt \)at ober ob er ouf @runb feiner 1802 
n>o^t noc^ wenig entrricfelten Äenntniffe auf bem ®thiet ber 
SWolerei ben ©tic^, bem er bie 2lnregung jum ^erbrochenen 
Ärug üerbanfte, für ein niebertdnbifi^eö 2BerF onfob, mu§ bal)ins 
fte^en. ^\ö)ctUt befonntlic^ in gronfreic^ ongefiebelte 9lot>eUe 
fpric^t gegen bie Untere SKbglic^feit, bie Sreunbe fcbeinen 
fi(|), noc^ ibr ju fc^Iie§en, über bie 5Rötionölitdt beö SKeifterö 
flor gewefen ju fein. (SSorouögefegt hieiht bcihei freilid^, bo§ 
C6 ficb roirflic^ um DebucourtsSa SSeauß ^upferfKc^ l^anbelte, 



86 ©c^nciber: ©tubien ju ^einrtd^ öon Äleijl. 

»Doö mir benn toö) ni(^t über oUem ^mdfü fcfljufte^en fc^cmt.) 
SStcHctc^t fönt) Äletflt etne gerotiTc ^^nltc^Fett mit ber nic&crs 
Idnbifc^en 5iÄomcr ^crouö, bic er gerne n)iUfommen l^ie§. Die 
^eit nun, in bie ba6 ©emdlbe fü^rt, if^ nac^ ber Xrac^t ber 
Dome JU f^lie^en ni(f)t bie ©egentport, fonbern bod 17. ^af)Xi 
l^unbert, eine Speere, i)ic olfo ^(eifi fc^on boburc^ no^egetegt 
werben ifl. Doju fonn mon feine ^u^erung on §ouqu6 polten/ 
bof er, fonfl in SRofoelö SÖJonier orbeitenb, fic^ bieömot me^r 
on iik beö Xenierö gesotten ^obe. 2lucb burcl[) biefen würbe 
er ouf Collum unb SWilieu beß 1 7. 3o^r^unbertö Jbtngeroiefen. 
Do^ nun ber Dichter totfdc^lic^ nic^t, wie S. ©c^mibt onnimmt, 
fein @tu(f im mobernen ^oUonb iic^ 18. 3o^r^unbertö onfiebeln, 
fonbern i^m einen woblerwogenen unb fiorf ouögeprdgten bifios 
rifcben ^intergrunb ^at geben rooUen, ld§t fid^ ou^ ouö onbern 
Kriterien erweifen. 

55or otlem Fommt un6 f)kx SBoljelö 23eobocbtung jugute, 
ber für bic ©cbitberung beö 5erbrod()enen ober t>ie(mebr nocb 
nic^t 5erbroc|)enen ^rugö burcb S'^ou SWortbe einen gefcbicbtlicben 
Untergrunb nocbgewiefen bot (SOleifierwerFe ber beutfcben 23übne, 
berouögegeben t>on SBitforoöfi, 32, @. X). greilic^ finb f)ini 
fic^tlic^ ber genouen gefifteltung biefer ^uelte burcb 2BoIje( ^öes 
benfen ju erbeben. SBobI i)(it er gezeigt, bo^ einzelne ^uge in 
^ieiftö Ocbitberungen ber 23rüfTeler geierlic^Feit t)on 1555 hä 
gamionuö ©trobo (De bello Belgico 1651) ibr SSorbilb finben, 
ober bic ©egenprobe, bo§ nomlicb in onberen @efcbicbt0n?erFen 
bic betreffenben 3üge feb^fu, unterbleibt, unb fo !onn mon 
mit minbeflenö ebenfo großem JRecbt unb, wie ficb gleicb jeigen 
wirb, mit mebr SBobrfc^einlicbFeit bic ^lieberldnbifcbe ©efcbicbte 
üon Sßoogenoer otö ^leiftö D.ueUe in Qlnfprud^ nebmen, beren 
20. 25ucl^ bic in 25etroc^t fommenbe ©jene mit berfelben Sluös 
fübrlicbfeit fcbilbcrt (@. 557 beö II. 23onbeö ber beutfcben 
2tuögobe oon 1756). Do feblt feine ber ^erfonen, bic am 
Qchiid) OU0 ©troboö S5ericbt in ^leiflö ©c^ilberung eingebrungen 
finb, 9}?o]rimiHon, ^bnig »on 256bmen, bic ^bniginnen oon 



3mn ^exbxoi^entn Ärug. 87 

grnnFreic^ unt oon Ungorn werben genonnt, unb jtüct 
^^tliberte ocrmtffen tvix gtetd^fnllö ntc^t. Die ©ttuotton, 
^^iHpp Pntent oor Äarl bem fünften, beffen Slbbonfung allen 
Slrdnen ber Slul^rung entlocft, tft ba rote bort fo gtetc^md§tg 
gefd^tlbert, bo^ auä) nt^t ein einziger ^wg jugunfien ©trabas 
^eltenb gemad^t werben fonn. SSo^I ober fpnc6t monc^eö 
tafur, bo^ Äteijl nnffott beffen ou6 2Boögenoer gefc^6pft l^nt. 
SSon vorneherein m6c^te mir tk S5enu§ung ber beutfc^en Öueüe 
n)ol^rf*einlic^er oorFommen aU bk Slnnol^me, bo§ ^(eifi ficl^ 
in ba^ ni^t ubernll gonj leicht verf^dnblic^e Satein beö ©troba 
l^ineingetefen l^abe. ©obann wirb oon biefem nur „Heleonora 
Galliae" alö Sieilne^merin beö §efieö genannt, o^ne ba^ t^reö 
53ern)anbtfc^oft8oer^d(tniiTeö ju ^f)i(ipp in biefem ^"fommens 
l^ange gebac^t wdre. SBoogenaer bejei^net fie aU beö ^aiferö 
6cl^n?efter, fo ba% ^leifi fie mit dicä)t bk fDJu^me ^^ilippö 
nennen Fann. Unb roeiterbin mü§te steift ganj ^eroorragenbe 
biftortfc^e ÄenntniJTe befeffen b^ben, wenn er ben Antonius 
Perenottus Granvellanus, Atrebatensium Antistitem felbftdnbig 
alö ben Srjbifcl;of oon 2lrraö 667 interpretiert t)ätU, 3Baagenaer 
moc^t ibm bk @o^e ^ier roefentlid^) (eicbter unb Id^t bm 
23ifc^of oon Slrraö bk betrefpenbe gunPtion oornel^men. ©(etc^eö 
gilt bei einem weiteren biftorifd^en 53organg, ouf ben grau 
^axtf)e anfpielt: @ewi§ fonnte ber I)id;ter aucb hei ötroba 
bie bort recbt nic^töfagenbe Olottj oon ber ßinna^me $8rietö 
burcb bie SBaffergeufen oorfinben (681 f.), ober er mu§te ficb 
über biefe gefc^icbtUc^en Dinge erfl noc^ onberweitig unterricfitet 
boben, e^e er Brila unb Gheusii Aquatiles in ber üblichen 
2Beife oerbeutfc^en fonnte. 2luö ber Srwd^nung biefer (Jpifobc 
<iu6 bem nieberldnbifc^en 25efreiungöFrieg entnehmen wir ober, 
bof Äleijlt feine 25h'cfe ouc^ über bie oon il^m jundc^fi bes 
n6tigte 23efcbreibung beö SlbbonFungöofte'ö ^inouögelenPt ^ot. 
So erfc()cint oon oornberein unwo^rfd^einlic^, ba§ steift 
biefe btftorifc^en ©tubien, jumol fie fic^ ja nod^ in bie weitere 
©efc^i^te beß nieberldnbifc^en 23efreiungö!riege6 crfbecft ^obea 



88 ©d^netber: ©tubien ju ^einrid^ »on Äletjl. 

mÄffen, rote (hm bic 2tnfptclung auf SBriet unt bk ffinffer? 
gcufen bcroctfi, nur »orgcnommen l^at, um eine m6giicl()ft edt)te 
unt> gefc^icl^tögetreue @d[)überun9 ber Slbbtlbung ouf bem ^rug 
ju erjtelen. SStelmel^r tflt ganj ou^er ^mcifä^ ba^ ber Dichter 
jundc^fi ein l^tflorifc^eö @tücf tn bem ©inn l^ot fdS)reiben rooUen^ 
bo§ er fic^ eine gonj befltmmte gefc^ic^tttc^e ©poc^e, einen 
gonj befllimmten l^iflorifc^en ^interötunb ^erouöfucif)te unb 
biefen unaufbringlid), ober fe^r roo^t Fennbor borjlteUte. 
Deö^otb roirb er urfprüngtic^ bic nieberldnbifc^e ©efc^ic^te 
burc^fltubiert ^oben. So erl^ebt ficb nun olfo tnie groge: ÜBonn 
foU ber ^^fbroc^ene ^rug fpielen? ©iegen, SBolff unb SBoljet 
^oben fie fc^on ju beontroorten oerfuc|)t/ onndl^ernb viii)tiQ, wie 
mir fc()eint, ober nic^t mit gonj ouöreic^enber 25egr&nbung. 
9}Jon borf bobei noturlic^ nid^t ouöfc()He^h'^ bic ^^ronologie 
ber Srjd^lung grou ?Slattf)c^ t?on ben ©c^irffolen beö ^rug^ 
jugrunbe legen. 3^te ©toubrourbigFeit iflt jo fc^on burd^ ben 
@po^ in ^«'«f^^ Ö^jogen, bof fie ben @dE)neiber ^oc()du6 jum 
^eugen beö 53orgong6 onruft, ber i^m ben ^aU gefoftet ^ot 
(ein c^t üeiflifcl^er, etrooö outrierter 3Bi§, ber beim Sefen !oum 
unb hei ber 2luffu^rung gor ni^t inö 83erou§tfein tritt)! 
Mci^ i^ot oielme^r roeit beflimmtere Slnbeutungen über bie 
3eit gemoc()t, in ber er fic^ bo6 @tüc! fpielenb bockte, unb 
mit ^u^ilfenol^me ber nieberldnbifc^en ©efc^ic^te roirb eö m&g? 
lic^ fein, biefen »erf^ecften Stnbeutungen ouf bic ©pur ju 
fommen. 

©e^en roir einmol hei biefer Dotierung gonj pebontifc^ 
»or, Sinen fe^r roefentlic^en 25eitrog jum QSerjltdnbniö beö 
3Berfeö roerben roir borouö nid^t erroorten. 2Benigfienö ober 
roerben roir unö in ©ebonfengdngen beroegen, bie oud^ ^leifi 
jroeifetloö eingefc()Iogen l^ot. SÖ?on roirb in fc^orffinnigen 2lu$; 
legungen ber einzelnen 2lnbeutung nid^t ju roeit ge^en börfen, 
olfo roeber noc^ ber Slbfc^offung beö ©ocfje^eben im Utrecljter 
Schiet (93. 385) noc^ noc^ bem erfiten 3"fowwc«ttitt be^ 
Cbertribunolö in Utrec|)t unb ber @t)nobe in .^oog forfc^en. 



Stber e6 gibt eine f(etne 3^^^ ^o" ©teilen, tie bet &er Xxi' 
tterung ^roetfeHoö ju verwerten jtnt>, in fcer jegigen [oroo^t 
n?te m bev dUeren ®e(?olt beö ©tucfeö. ©onj felbfloerftonMtc^ 
fpielt eö jo nacl[) ^wfon^mentrttt fcer ©enernlftooten 1593 un^ 
noc^ ften erjien ^oHdntitfc^jen 23efii^ergreifungen ouf ben ofts 
tnbtfc^en 3n[etn, ca. 1610. 2Benn an&erfeitö gröu S5ngitte 
23. 1673 £drm unt) SSerrotrrung fo gro§ finfcet, otö ob bte 
©pamer tm Sonbe wdren, fo ifl: bat dm ^tjiorifc^e 9flemmt= 
fjenj, &ie eine nic^t ju longe ^tvi^ti^m^dt »otousfegt, olfo 
weit e^er auf bat 17. nlö ouf bat 18. 3öi^r^unt>ert üerroeift. 

^njingenfcer ifl ber @c^lu§, 6o§ im 18. ^af)v^ünbext wo^t 
foum me^r fponifd^eö ©elt» in ^oUnnÖ in ^mt genjefen iflt, 
Neffen SSerbreitung hei bev 9lac^borf^oft fcer fponif^en Oliebers 
lanöe im 17. Sol^r^unbert, jumnt nic^t otljutonge nnd^ bet 
©elbfl(5nMgmad()ung bcx ©tciaten, bm(^aut glaubbaft erfd[)eint. 
(ßax, 463 fogt 3Botter ju Soo, inbcm er ibr bie S^J^b^it ber 
©ulben in bem borgebotenen SSeutet beweifen roiü: @ieb ^cr, 
bfl6 3tntli§ bier bct ©ponierfbnigö!) 2Bir fommen olfo ouc^ 
aut biefen ©rünben notroenbig ouf boö 17. 3obrbunbert, unb 
bi€ geueröbrunfi t>on 66^ hei bev grou SO?ort^enö SOlonn ben 
Ärug bereite befeffen f)at, ifl 1666 einjufe^en — notürlicb b^t 
^leift fie erfunben. 9lebenbei gefogt, börfte ouc^ bie iettuve 
^ufenborfö, oon ber im @tuc! 23. 312 bie füebe \% in biefer 
Spod^e mit mebr 3?ec^t olö jeitgemd^ gerübmt werben benn 
bunbert 3obre fpdter. ^leift n?u§te öon beffen rec^töwiffenfcbofts 
liefen ©c^rifteti wobl ouf @runb feiner eigenen jurijlifcben 
©tubien, ben ^flomen fonnte er foft ouf jeber ©eitc hei 
SSoogenoer onmerFungöweife jitiert finbcn. 

2l(fo @nbe beö 17, Sal^rbunbertö fpielt boö ©tucf, jwei 
weitere SIngoben werben un6 eine nod^ genouere Dotierung 
ermbglicben, wobei nocbmolö betont fei, bo§ ^leift biefe Dinge 
wufte unb hei ibrer 25erwertung jweifelloö mit gutem ^ebocbt 
^erfubr. Der ^rug ifi noc^ SWortbeö ^uferung 735" für bie 
iipipe felbf^ ber grou Srbflott^olterin m(i}t ju fc^lecbt^ 



90 ©d^netber: ©tubten ju ^etitrid^ »on ,Ä/eifl. 

Sßer tfi btcfc X)omc? Die ©tootcn l^aben tm 17, Sö^r^unbcrt 
nur etttcn Srbfiattl^oltct gefnnnt, 2Bt(^clm III. üon Giranten, 
ter 1674 ju tiefer SBurbe fam. SSermi^h l^ot er fic^ 1677. 
Xro^tem er nun ober bk Srbflntt^alterfdjaft hi^ 1702 inne^ 
^otte, fonnte feine @ottin al6 t)te grou Srbftntt^olterin t)oc& 
nid^t gut (dnger o(6 biö 1 689 bejeic^net werben, benn in biefem 
3a^r be^uQ fie mit i^rem ©atten ben englifc^en ^bnigöt^rom 
Sßir fommen bmö) biefe (Jrwdgung ouf ben ^eitroum jn>ifd()en 
1677 unb 1689, inner^ntb beffen böö ©tucf fpielen m\x% — 
unb Ratten bte le|te @c()(u^rei^e »ieUeic^t öIö ju pebantifc^ 
bd^citc getöffen, wenn unö nidEjt eine beflimmte Slngobe im 
S3ariönt nocl^ einen ©c^ritt weiter führte. Da ift bit 3lebe 
»on ber beoorfiel^enben (Jinfc^iffung ber ^iii^ noc^ 'idata'oia, 
wobei erwd^nt wirb, bo§ ben eingeborenen ^6nigen üon 
S5ontöm, 3aoa unb Srtfotra 3^oub jum heften ber ^olldnbifcl^en 
Ärdmer nbgejagt werben foU. 9lur wenn eö gelingt, einen 
bernrtigen 23organg im Slobmen ber genannten ^dt nöc^s 
juweifen, i)at bie obige Datierung wirfliebe 25erec^tigung. Dat^ 
iii in ber Xat ber galL ^war bic SSerwenbung ber in ^oUanb 
angeworbenen Wliiii ju biefem ^wed ifl eine giftion Slbamö, 
nicl^t aber bic Sjrpebition an ficb. ^leift ^at ftc^ jweifelloö au^ 
SBaagenaer unterrichtet ober ben fogenannten 23antamifcben 
^rieg, hei bem bic £)fiinbifcbe ^anbelßfompanie, alfo bic 
^aager ^rdmer, Xruppenunterfllögung au6 ber ^eimat erbitten 
muften, unb jwifd^en biefen unb eingeborenen gürfien Ädmpfe 
fltattfanben, beren bic Ümilc auöfubrlicb gebenft. I)ic SSors 
gdnge fallen in bo6 3a^r 1685. 3n biefem 3a^r olfo foll 
fic^ bic ^anblung beö ©tudfeß abfpielen. 

Sin ^affuö beö 93ariantö will baju freiließ nic()t flimmen. 
2lbcr er pa^t auc^ fonfi nid^t ju ben QSorauöfe^ungen beö 
<Stu(fe6, weber ju bem Rreng lufifpielmd§igen ©til beö ©an'jen, 
nod^ JU (Jocbenö S^araher, noch fc^lie^lic^ ju ben ^u§erungen, 
bic Furj oorber unb !urj nacl)bcr fallen. So l^anbelt fic() um bic 
von allen Jj)erau6gebern unb Srfldrern mit 3fte^t jiemlic^ ein* 



^cötg »erurtetUe ©tefic, wo Älctfi fein 23oucrnind&c^en mit einem; 
mol ganfare blofen unt» jlotf potriotifc^e 216ne onfc^logen ld§t ^)» 
Dicfer 2luöbrucl[) oaterldnbifc&er 25egei|lerung po|t naturs 
Itd[> nur bann, njenn roirFlic^ Ärieg beöorfic^t unt> 9luprcc^t 
für t»iefen quo gehoben roor ben ifl, eine Slnno^me, bic jur @eroi§ 
^cit ju werben fc|>eint ouf @runb ter oorongegangenen 2Borte: 
3>enn bcr J^ifpanicr 
SJerfol^nt ftc^ mit bem 9?tebctldnbet nid^t, 
Unb bic ^^»jronnennitc »ill er wtebcr 
Qid), bie jerBroc^ene, jufammcnblnben. 
Ärteggj^aufen fielet man jic^en auf oQen üBcgen, 
J)ie glotten ringg, bic er unö jugefcnbct, 
93on unfercr ©taaten Äöfte aSjuf)olten . . . 

unt> t»ie fogor in ben beibel^oltenen 3!e{l fceö 2Ber!eö eingedrungen 
itl/ wenn S5er6 460 Soa t»em Sluprec^t, bem t»ie ndc^tlid^en 
Snt^üÜungen bejuglid^ ber hatam\(!^en (Jrpebition \a gnnj fremb 
geblieben finb, entgegenlb^It: 

Ärtcg tft'g, Bebenfe, Ärieg, in ben bu }ief)fl! 
X^Qju will eö nun gor nic^t pnffen, wenn Soa im Slnfd^lu^ 
an bie foeben gitterte ©teile SSariant 62 fortfdl^rt: 

Unb bie SÄilt} fielet auf, bic Xot injwifc^en 
3n ben ücrla^ncn ©tdbtcn ju befdjd^en. 

Dönoc^ würbe alfo 3fluprec^t, ber \a ber SÄilij eingereiht werben 
foU, nur jum £)ienft im 3nnem beö 2anbeö oerwonbt werben. 
Unb no0 ^armlofer erfc^einen bic i^m jugeboc^ten §un!tionen, 
wenn Soö nocb ben juerfl jitierten ^oc^trobenben ^fldrungen 
über i^ren potriotifcben Opfermut beifügt: 

9Boö tuerb' ic^ jc|t i^m rocigem, ba er nur 

2)tc SIBdQc, bic geebneten, in Utrcd)t 

93or Änaben foH unb i^ren ©pielcn fd)ö$en? 

Unb wd^renb gegen ©d^lu^ beö SSorinntö nur bie Slltemotioe: 
!2anbbienf> — Sjcpebition noc^ ^atama ju befleißen fc^eint, werben 



^) @te ifl jitiett im crften bicfer 2luffd$e, @. 9. 



92 ©d^neiber: ©tubim ju ^einrid^ öon Äleiil. 

m btefen Partien &tc jwct 5Ä&gttd; fetten: Änegöbtenji — ofltn* 
bifc^e SSertrenfcung angenommen, unb fc^h'efltc^ taü(i)t SJotwnt 
143 p(6§Itc^ bie Doppelouöfic^t: Sontbtenfi— ^rtegöbtenfl auf,, 
unb fcl[>c»n bie (egtere 9J?6gH^!ett fd^jemt bte S3rnut ju erfdjrerfen. 
SiÄon fte^t: X)(i fitmmt etmaö ntd^t, unb offenbar lag eö urs 
fprungh'cl^ fo, iia^ bte ©efa^r ber Sluö^ebung füt Sftupredfjt 
befltanb, unb btefe allein fc()on baö lebhafte 9)?t§be^agen ber 
25rautleute iKroorrtef, boö fiel) hd Sod^en jur 'i)b(i)iim 2lng(l 
fietgerte, alö fte oon ber angebttcl^en 23efiimmung ber Slruppe 
nac() £)ftmbten erful^r. Da^ fie in biefer 9)erfaffung bem SHic^ter 
gegenüber etn?a6 nachgiebiger erfdbcint, alö fie felb|l ^interber 
ju billigen oermag, ifl nur ju begreifen. 'Sflu% fie bagegen 
lebtglicl[) erfahren, ba^ i^x ©eliebter im Ärieg fHatt an ber 
l^eimifcl[)en ©renje irgenbnjo in ber gerne fein Seben aufö ©piel 
wirb fegen möffen, fo fann t>a^ unm^glid^ eine fo ftarfe '^UU 
gerung i^rer 23eforgniö um i^n jur golge ^aben. Daö gan^e 
Äriegögefcl^rei, bat ^ier fo unmotiviert erhoben wirb unb ebenfo 
wteber »erhallt, ma^t einen nacl^trdglic^ angeflirften Sinbrucf. 
2)a6 um fo mebr, al^ man fic^ in ben Quellen »ergebend nad) 
einer l^if^orifc^en Sntfprec^ung umfe^en wirb. Xatfdc^lic^ gab 
eö ern|lHid[)e ^onflifte ^mifc^en ben «Spaniern unb bem niebers 
Idnbifd^en greif!aat bamalö nicbt mebr, bic beiben ^t<\(\Un 
erfc^einen fogar hei i^rer mannigfac()en 3ntereffengemeinfc^aft 
in jener ^ett ntc^t feiten ©cbulter an @c|)ulter bereit jum ^ampf 
gegen ben gemeinfamen geinb, bie granjofen. I5er üorübers 
ge^enbe ^onfliFt wegen ber fpanifc^en Slnfprüc^e auf ^aa-- 
flric^t 1679 l^at nie einen !riegerifc()en Slnf^ric^ genommen, 
auf t^n Fann ber Dichter fomit unmbglic^ anfpielen. ^leifl ^at 
alfo, fo Idft fic^ mit ©ic^er^eit fagen, nac^bem feine ^ijiorifcben 
©tubien Idngfl abgefc^loffen waren, in unflarer 93or|iellung 
ber politifc^en SSer^dltniffe jener ^cit unb entgegen ben fonftigen 
33orau6fegungen be6 @tüdfö biefe fcl^nelt t»erflingenben frieges 
rifc^en Slfforbe angefc^lagen. Die 25egrunbung baför ^at ber 
erfie btefer 2luffdge ju geben oerfuc^t (@. 9). 



gum 3wJ>roc^cnen Äntg. 93 

3:ro§ t>cr ^tflorifc^en Snl^tctfung, ju &cr Äleiflö wtUfurs 
tiefer Stnfc^ub geführt l^nt, durfte bie jcülic^c öcfilcgung 
t>eß SBerfeß unbejroeifelt fein. Dnnoc^ ifi alfo €. ©cfjmt&tö 
iUnnal^mc @. 316 ju berichtigen, wenn auc^ jujugeflel^en iji, t)a§ 
&o6 @tü(f in feiner je^igen ©eftnlt bem SinbrudP, t>n^ eö fiÄ 
um ein ©egenroortöluflfpiel ^anbelt, feljr fiarfen 23orfc|)ub leiftet. 
JDiefer wirb Imi^ bie gigur beö ©eric^törotö SBolt^er oor allem 
erzeugt X)enn fie »erweifi tötfdcl[)lic^ inö oußge^enbe 18. So^rs 
()unbert, ber 9^nt SBolt^er iflt ein ebenfo lt)pif^er 33ertreter beö 
21uffldrungös nie beö .^umonitdtöjeitolterö. Srflereö in feiner 
ÜÄilbe unb 23erf6^nlic^Feit, in feinem 93er|idnbni6 ciuä} für bic 
^ft;c^ologie beö @d[)urfen foroo^l, ben er oor bem Slbgrunb 
retten mochte, roie beö einfachen 23olfeö, beffen ^w^if^l <^tt 
feiner ÖBöl^r^oftigfeit er tro§ feiner ^o^en ©tellung o^ne (Jmps 
finblic^Feit ju ^eben beftrebt if!. 2e§tere6 in feinem nufge« 
fldrten ^ovn übet ben 2lberg(auben ^rau 58rigitteö unb über 
2lbomß freiließ me^r fingierte 2!eufelög(dubigFeit. 3m 1 7. 3ö^r* 
f)unbert, böö fönn mön getroft fogen, ^dtte ein fleiner I)orfs 
benmter oor bem 21eufet einen ^eiligen Siefpeft gehabt, unb 
öucb ber gebilbete Jperr auö ber ©tnbt burfte in einer '^cit^ 
in ber bic proteflantif^e £)rtl^obo]cie noc^ erbittert gegen idbni^ 
bit jeberjeit mögliche !6rperlic^e Srfcbetnung beö 2eufel6 »er; 
fochten ^ot, feine ©fepfiö weife gejugelt ^oben. 

Slber fe^en wir ah »on biefen fleinen 2lnocl^roniömen, bic 
nic^tö bebeuten wollen. 2lu^ fonfi f)at Mciii boö S5efircben 
befeffen, bic fpejififd^ l^ifllorifc^en ^üqc feinet Sßerfö ju »er* 
wifcben. Unb bnrin F6nnen wir eine .^oupttenbenj hei ber 
fpdteren »erfürjenben S3earbeitung beö @tücfeö erfennen. 3n 
ber ie^igen §ofTung fe^lt jebe birefte 23ejiel^ung jum oltcn 
Srbfeinb ber Dlieberlnnbe, weber oon fpanifc^en Srobes 



Äorrcftutnote. ^oc^ttSglic^ fcljc ic^, bo§ cö (Jrcmplare ber S. 
@d^mtbtf(^cn SluögaSc giBt, bic @. 316 3. 35 nid^t 18., fonbem 17. ^ai)X' 
f)unbcrt Icfen. Qb e$ ftd^ in einem ber ^dtle um einen S)rucffef)lec ^anbelt, 
Dermog id^ augenblicflic^ aui ?Wangel an J^ilfömitteln ni<^t fefljujieUen. 



94 ©d^netber: ©tubten ju ^einrid^ »on Äleiji. 

rungögelüftcn, noc^ oon fpantfc^cm @e(b tfi mcl^t Me JRetc, 
tcr ^tfltotifcftc ^intergrunb erfc^ctnt baturc^ oerblnf t, unb mött 
ticflt über bte jufammen^attßölofcnpöoi; ^lottjen, bic flehen geblieben 
ftnb, leicht ^tnroeg. 2)n§ Ätetjl [poter ganj gefHffentlic^ oers 
föumt r;at/ ferne ^erfonen ju (Sprachrohren fetner poltttfc^en 
SOJetnung ju machen, boö ge^t nomenttic^ bnrauö ^eroor, td^ er 
jur 3«t ber ^ermonnöfc^Iac^t unb beö ^rmjen öon ^omburg 
ben patriotifc()en ^u§erungen Soc^enö nt'cbt bte no^etiegenbe 
SBcnbung gegen bte grnnjofen gegeben ^nt, bte ja rote bte bas 
mattgen getnbe Deutfc^lonbö fo i^k mvUid}m l^iflortfc^en geinbe 
ber ^flteberldnber oon 1680 geroefen ftnb. 

^eigt ftc^ fc^on bortn eine gereifte !unf!lerifc^e Sinfic^t, 
fo werben voiv md) fonji ber jegigen ©efiolt beö ©tucfeö man* 
c()e6 nnc^jurü^men l()nben, bo6 ^(eiftö fiarfeö !unflKcrifc^e6 %otU 
fc^reiten jwifcben 1806 unb 1811 bejeugt. 

Die ouönel^menbe Überlegenheit be6 jegtgen 12« Stuftrittö 
tfi notürlic^ ein 23en>eiö für beffen fpdtere Sntfiebung gegens 
über bem SSnriant. Die SBeitjc^weifigfeit in ber Vorlegung 
unb bic ^erbebnung beß on fid^ einfacben ^anbelö ifi in unferem 
£uflfpiel nur fo lange ju billigen unb ju loben, alö nic^t bie 
Siebfeligfeit beö Dic^terö, fonbern ba^ Sntereffe unb ber S^as 
raFter ber l^anbelnben ^erfonen i^r Dofein^bere^tigung oerlei^t. 
SBdre eö ber Dichter ^leifi unb nic^t auö rooblberecbneter 9lbs 
fid^t ^erauö ber 0ti(^ter 3lbam, ber biefe ^rojc^oerfd^leppung 
üerfcl[)ulbet, fo würbe mon fcbroer geneigt fein, fie ju oerjeiben. 
Diefer milbernbe Umfianb fdllt hei ber bben Steberei beö SSariatttö 
fort, bei biefen fafl 500 SSerfen !6nnte nacb 93erfc^tt)inben ber 
amüfantefien gigur beö ©tücfeö unb Ui faf! oolliger ©c^roeigs 
famfeit ber ndc^ftrebfeligen, grau SJiörtl^e, wol^l auc^ ber ges 
bulbigfle ^u'f)hxcv nid^t ru^ig oerbarren. 

SBeiterl^tn jeigt fi0 in ber bebeutenben ^ür^ung ber 
©jene infofern ein goctfd^ritt ^leifiö, ol6 in ber nunmel^rigen 
gaffung alle Elemente, bie ju Unrecht an ben 25rauc^ beö 
bamaligen beutfc^en Sufifpielö anflingen, ausgerottet erfd^einen. 



3um ^etbvoi^enm Ärug. 95" 

fo ba% bat ©tücf crfl in fccr gefürjten goffung feinen roo^ren 
SriginnlitdtöiTjert er^dlt, 3m SSortont ift noc^ ein unoerFenns 
boreö unb unöngcne^meö ^iebdugeln mit btm 3fF^Qn&5 
Sc^r6tersÄo$e6uefc^en Slu^rlufifpiel fi&renbe 25etgobe. 2Bo(t^er, 
tcn wix oor^in olö ben tt)pifcl^en SSertretet ber ^pumonitdtös 
cpoc^e bejcic^nen Fonnten, tfi in bicfer diteren gorm be^ 
©tücfeö noc^ ber tppifc^ roo^IrooUenbe oorne^me ^err ber 
9lü^rfom6bie, ölfo nicbt bem Scben, fonbern fc^lec^ten tite? 
rorifc^cn SSotbilbern obgenommen. dx nimmt ha noc^ ein 
ganj unmotiüierteö unb üon ber fpdteren firengen @oc^lic!)!ett 
fe^r obweid^enbeö 3ntereffe perf6ttli(^fiter 2ltt an ben ^arteten 
unb weijl oUe Sigenfcl^aftcn bcö unn>o^rfcl^einh'cl[) reichen unb 
md^Jtigen Denx ex machina nuf: er jürft ben bekannten 
©elbbeutel, ber aüt 5flot enbet, er ^ot in feiner 93erwanbtf(l[)aft 
^erfonen, bie bk ^roteftion beö onge^cnben jungen ©olbaten 
mit greuben übernehmen werben, er oerfprid^t, boö (J^eglutf,- 
boö er l^ot begrünben Reifen, ciud) aU ^oc^jeitögajl ju meinen, 
ja er bebenFt fc^lieflid) ba^ 5Wdbcl^en, in tugenb^aftem @egens 
fa§ ju ber ndc^tlic^en Süflernl^ett beö SRic^terö, mit einem 
5ud[)tigen ^u§ in ©egenroart »on S3rdutigom unb SÄutter. Unb 
ba ber gutige ?6fer beö ^notenö im Slü^rj^ürf aud^ bem be? 
HogenöTOertcn ©ünber gndbig ju fein pflegt, fo beruhigt 
2Balt()er ben oielleic^t um 2lbamö ©c^icffat beforgten ^ufc^auer, 
ee werbe fi0 für ben geroefenen SKid^ter fc^on ein anbcreö- 
^6fic^en finben. 21U ba^ oermiffen wir je§t gerne, tro§ 
feiner @ute erfcbeint ber ©eridjterat nunmehr an ber Stns 
gelegen^eit menfcfelic^ weiter nid^t intereffiert. Do bk Dttaii^ 
t>on Slbamö ndc^tlic^em 9)?an6oer wirfUc^ wenig SReij ^aben, 
fo ifi mit ber furjen ßrüdrung 1939 ber jegigen Raffung alleö- 
jur ©enüge erhellt. Dafür enblic^, ba^ bk ©jene 1909 hi^ 
1967 ber je^igen Raffung wirflic^ eine jüngere, mit bem 
alteren 2Bortlaut freiließ fe^r gefc^icft opericrenbe ©eflolt beö 
12. aiuftrittö barfiellt, fpric^t aucb bk ungew6^nlic^ glattr 
gorm ber fürjeren gaffung be6 Sluftrittö. Der einzige 93erö- 



96 ©d^nftber: ©tubien ju ^einrid^ öon Älcifl. 

10^8 t'fl unForrcft, ober nic^t ouf btc bei Ä(etfl tt)pifc^e 2lrt, 
unt er tfl e6 offenbar te&tgUc^ fcaburc^ getüor&en, ta^ »or bem 
jtretten „©el^t!" tnö „nur", t)ö6 £>ie ^nnbfc^rtft ^ier bietet, burc^ 
dn Drucfoerfe^en fortgeblieben ifl, rooburc^ ntfo ouc^ tiefer (e^te 
2tnfio§ fc^roinbet. 3fm urfprtinglic^en Zcii beö Ärugö finden fi0 
feine 60 23erfe ^intereinanber, bie oon 33erfi6§en gonj frei rodrcn. 

2Bonn mng ^leifl tiefe h'irjenbe 25eorbeitung vorgenommen 
^aben? Doc^ jroeifeUoö noc^bem er über bk fl6renbe SBeits 
fc^roeifigFeit beö nlten 1 2* 3luftritteö unterrichtet, öieHeic^t nac^; 
bem i^m biefe oerl^dngniööoU geworben roor. 3lm ndc^flen 
liegt bk Slnnol^me, bo^ ber 25ic^ter eine grünblic()e £el)re 
au^ ben Srfo^rungcn ber SQBeimarer 2luffö^rung gebogen ^nt 
©c^on im^^6bu6 jeigt fic^ ia, wie fef^gefletlt, eine gewiffe Slngfts 
lic^feit in ber SSJJitteilung ju longer jufommen^dngenber ©tucfe. 

9fle^men wir on, bo§ ber SBeimorer Sluffu^rung t>k Idngere, 
onnd^ernb 2500 93erfe umfoffenbe ©efiott be6 ©tucJeö jugrunbe 
gelegen f)obe, fo begreifen wix bk SSorgdnge biefer fldglicl)en 
kremiere weit beffer. 2l«c^ bk burcb ©oet^e befonntlic^ »or; 
genomm ene Zuteilung in brei 2lFte Id^t fic^ eigentlich nur unter 
biefer SSorouöfegung rec^t öerfte^en unb leicht mutmof en, Der erfie 
2lft mog hi^ ju ber ©teile gegongen fein, wo Slbom, öor (5ooö 
Oluefoge, jum Sßerglcic^ rot (Snbe bei 7, Sluftrittö). dv Um 
ober oud^ fd^on, n»oö freilief» einen bebeutenberen Sinfd^nitt 
öorouefegt, noc^ etnjo 800 93erfen oor ber 33erne^mung fKups 
rechte geenbet ^oben, wd^renb er im erfieren goll 1000 95erfe 
umfo^t f)&tU, Der ^mdu 3ift mu| eigentlich notroenbig mit 
«8erß 1605 geenbet ^oben, olfo oor bem 5luftretcn ^Brigittes, 
»00 ollein in Äleiflö Xert eine ^oufe oorgefe^en i|^. .5fle^mcn 
wir on, bof ber 2luffül;rung bk jegige ©eftolt beö ©tucfeö ju; 
grunbe log, fo wdren bonn nur noc^ Bnoppe 350 SSerfe für ben 
legten 3l!t geblieben, unöer^dltniömdf ig wenig olfo, rod^renb mit 
^u^ilfenol^me beö SSoriontö au^ ^ier bk üor^er ongenommene 
normole Slftjo^l, etwo 800 93erfe, nicfjt überfc()ritten worben 
rodre. Sin ©tue! oon nur jweitoufenb SSerfen ^dtte ouc^ wo^t 



3um ^exbxoi^enen Änig. 97 

faum etne Drcitetlung crfoljrcn, ba j. 23. SBoUcnftemö Säger 
textn 1100 oufnjctfi. 

^cigt bnö abfprec^enbe Urteil, ju bem baö SBetmorer 
^ublifum bei biefcr (Jrftouffü^rung geFommen ifl, axid) unter 
liefen SSer^dltttifTen geringe Steife imb Sinfic^t, fo ifl bod) 
bei folc^er Slnno^me el^er ein 5Beg ju feiner unb üor atleni 
^u ©oetbeö ©teUungna^me gefunden. Unb auc^ tie ßntruftung 
ber Domen über bie Snbejenj beö «Stücfeö wirb erjl gonj be« 
greiflic^, wenn mon onnimmt, bo^ i^nen bei ber Slufful^rung 
fein SSort t>on ber auöfül^rlic^en ©c^ilberung von 2Ibomö 
itdc^tlic^em Sinbringen bti @oa erfport worben ifl. 2luc^ in 
biefer J^infid^t jeigte \\d) olfo ber Dichter nic|)t unbelel[)rbar 
unb erfegte tn ber bemnac^ fidler nac^ 1808 faüenben Um« 
orbeitung beö jro61ften Sluftrittö bie breite Sluömnlung burc^ 
t)ie furje 23emerfung, ber Slic^ter f^abe fo ©cbdnblid^eö oon St?a 
i>erlongt, ba^ hin SSJJdbc^enmunb wage, eö ouöjufprec^en. 

3fl bie Drucflegung beö Sujlfpielö 1811 bann fo eilig oom 
llatten gegangen, ba^ Md^i fic^ bic anberen SSerbefTerungen, 
bie er im Sauf ber ^eit vorgenommen l^jatte, nic^t junuge mad^en 
fcnnte, fo f)at er nun bod[) fo oiel gereifte Sinfid^t unb oieUeicbt 
je§t auc^ entwirfelten 25ü^nenbli(f befeffen, fein SBerf mit einer 
fi^er eilig angefertigten, aber in il^rer Änapp^eit unb formalen 
^orreft^eit vortrefflichen neuen <Sc^lu^f|ene ju oerfel^en, unb 
baburc^ erfl ba^ Jl^eater beö 19. Sa^r^unbertö mit einer obUig 
l)ul^nenreifen ^ombbie ju befc^enfcn. 



^ti^netber Stub. a- $. o- ftleift 



SSenn Älcifl feine ^^looeUen fc^lte^ltc^ unter fccm onfprucöö^ 
lofen unb uncöoraFtertiiifd^en Sottet „Stjä^lungen" ^nt on^ 
Stc^t treten (offen, fo entfpro^ t>o6 6eFonntltc& ntcl[)t feinem ur^ 
fprönglic^en ^(on, er f}attc öielme^r jundc^ft in Ux 23etttetung 
eine 3lnlei^e hex einem t>ev gr6§ten 5i}?ci|icr ber ©ottung niöc^en 
roollen: bei ^eroonteö, beffen „Olooetnö (^jemplrtreö" entfpre^enb 
er 59?orn(tfclf)e (Jrjd^Iunßen ^otte jj^eronögeben rooUen, woö bann 
öieUeict)t wegen be6 fc^on m(i}t me^r gonj gunfttgen ^öeige? 
fc^mocfö biefer S5ejeic()nung unterblieben ijlt. £)er Sßinf ober, 
ben unö biefer offenbor nur oorüberge^enbe ÄleifltfclEje Sinfolt 
gibt, borf nicbt ungenfi^t bleiben. @etb<loer|idnbltcl) mu^te 
ber Dichter, um einen feieren Xitel ju radialen, mit ben 9los 
ücllen beö Sert?onte6 oertrout fein. 23telleicl^t lernte er bic 
aßcrfe beö ©ponierö in ^bnigöberg fennen, reo 1800/1801 
in ber S^icolooiuöfc^en 93uc^l^onblung eine oon ©oltou bers 
ru^renbe, gor ni(^t üble SSerbeutfti^ung ber 9looeUen fon?obt 
ole beö Don Üuijote erfcbienen roor. (3c^ jitiere bonoc^.) 

(5in 93ergletcl[) ber beiberfeitigen 9loüe(lenprobuftton fbrbert 
nun, boö fei gleid^ vorweggenommen, keinerlei überrofd^enben 

^) ^tnnjeifc ouf eine befie^enbe 9Sertt)onbtf(^oft f. bei Äat)fa, Äleijt 
unb bte ölomanrif 1906 @. 12f. — ?Wtnbe:<pouct @. 94. — @. ©d^mibt 
95. III ®. 130. — «IB. .^erjog @. 330 f. — Slulfüj^rlid^er ©fintl^er im 
eupljorion grgdnjung^&eft VIII @. 141 ober 93. XVII @. 321. ©cgen: 
Aber ber jiemlic^ allgemeinen ober unbejiimmten Sff^fieJIung gemeinfamer 
„©ad^Ud^feit* uf». mirb i)ier »erfuc^t greifbare Übereinjiimmungen, unb- 
^»ar in &u^eren ©epflogenl^eiten, aufjuwcifen. 



Älfifi unb Scrüantel. 99 

fRe^uitaU jutoge. ^Ui)i ^ot fic^, namentlich roaö du§erc Jpants 
lungemotioc onlonqt, aud) dcvoanteü gegenüber feine »oUe greis 
^eit Q€xt>af)tt, So ift jn fein ^ufoü/ &af fic^ für fo »iele feiner 
Dichtungen eine j^eifeHofe, birefte Quelle nid[)t öuffinben loffen 
roill, unb bo§ au(^ bort, wo roir eine folc^e fennen, »on einem 
engen 2lnfc()lu^ on fie nur feiten hk 9tebe i|i. Äleifl roor ein 
in ungerob^nlic^ ^o^em SKo^e felbfldnbiger Dichter; boö gilt 
für feine dunere Srfinbungögabe, aber im felben 9Äa§e aud^ 
für «Stil unb 21ecbnif. ^diie finb in ben 9'looellen »on genau 
berfelben eigenwilligen ^Selbftdnbigfeit wie in ben Dramen. 
X)mnoö) wirb man fagen !6nnen, ba^ er, wenn überhaupt 
irgenbeinem SÖJeifier auf bem ®chitt ber Srjdl^lung, bann bem 
fponifc^en verpflichtet war, 

^weifelloß ^at ^leifl rec^t getan, feine Srjd^lungen enb* 
gültig bod^ ni<i)t al6 moralifd^e Olooellen ju bejeidEjnen. ^ers 
oanteö barf bic feinen fo nennen. Die 23orbilblic()Fcit gewiffer 
^l^araftere wirb hd il;m ebenfo unterfirid^jen wie bk SBunbers 
baxUit gewiffer ©c^icffalöfügungen, burc^ bk @ott alleö jum 
25ejien ju lenfen »erfie^t. (^eröanteö will SO^ufier jeigen unb 
SSJarnungen ergeben laffen, 2Bornungen namentlid^j oor ju 
unbebad^ter Jjingobe an Siebeöleibenfc^aft unb £iebeögenu§, 
t>or Siferfud[)t unb oor Ungel^orfam gegen bk Altern. Diefe 
Probleme liegen alfo alle bem tdgli^en Seben nal^e, bk Se^ren, 
bk (Seroanteö erteilt, erwuc^fen olle unmittelbar ben ^uf^^^n&cn 
beö bamaligen ©panien unb fonnten unmittelbare 2lnwenbung 
finben. 3n biefer .^inficbt, in ber greifbaren Jöejugna^me alfo 
auf bk ©egenwart, auf i^re 23ebürfniffe unb ©ewol^nl^eiten, 
m ber fponifc^e Dichter, wenn man fo will, moberner alö Äleif^, 
in bem bod) nod) bk oon ©oetl^e inaugurierte dltere öorfllellung 
»on ber 0^ooelle lebenbig ifi, ba% fie ndmlic^ eine unerl^brte, 
unQ(mbf)nii(i)e Gegebenheit enthalten muffe. @o fiellt er benn 
entweber Sreigniffe bar, beren überrafc^enbe gurd^tbarfeit alle 
menfc^lic()en 23anbe Ibff (Srbbeben, SJJeuterei, 95ernic^tungö!rieg 
gegen eine ganje Siaffe) unb ju uner^6rten Xaten führen mu§, 

7* 



100 ©d^nctber: ©tubicti ju ^etnrtc^ »on Äletfl. 

ober er gcl^t oon einem fc^embnren ü6(ltgen ^arabojron ciu^ 
(»Ott einer unwiffenttic^en Snipfj^ngniö, von einem fc^etnbar 
fnlfc^cn ©otteöurteil), ober [c^Ite^lic^ er begibt fic^ in ha6 ©es 
hkt fcer Segenbe ober ber ©puFgefc^ic^te. Unb wenn eö aud) 
hei it}m niö)t an wunberboren gügungen mongett, tic bie ^erfonen 
ber ^anblung (oUerbingö nie ben Slutor felbji) jum greife 
©otteö oerantaffen müfTen, fo ifl boc^ naturgemd^ eine ouös 
gefproc^en morolifierenbe Slbfic^t mit feiner Dnrfleltung nie 
verbunben. Doö 2lbfonberIic^e beö SSorgangö tocft if)n^ ntc^t 
tk bavan ju fnupfenben attgemeinen 23etroc^tungen. 

X)aö finb ©egenfd^e, hk au6 ber ^dt^ bem 33oterIonb unb 
i)er SBettonfc^ouung ber heibm I)ic^ter mit ^lotroenbigFeit ^ers 
»orwöcbfen unb bk audi) eine njeit engere ^flac^n^mung roo^l 
foum l^dtte üerwifc^en f6nnen. ©emeinfamfeiten werben nur 
in QU^erlidE'ftt X)ingen ju erworten [ein. Unb bn fdllt jo fc^on 
oberflächlicher 23etroc^tung bk J^inneigung beiber ju einer ru^ig: 
objeftioen Darftedungöört auf, bk i^re 25eric^teri^ottung ber 
e^ronifalifc^en onnd^ert. greiticb werben biefe obfic^tticb trocfen 
gegoltenen ^örtien ^ier wie bort hd fielen 2lnldffen burc^ weit 
lebhaftere, bewegtere Darfleßung unterbrochen. 

Diefe (Gepflogenheit tritt am meifien jutage an ber ©teile 
ber Srjdljlung, in beren Sluegeflaltung fic^ Äleiflt, vok fogleic^ 
JU jeigen, am unjweifel^afte|lten an ^eroanteö gefc^ult ^at: 
X)ie Xec^nif beö ßingangeö ber (Jrjd^lung Ijat er am ges 
naufien oon feinem SSorbilbe übernommen. Diefe Xec^nif, fleres 
ott)p mk fie bem o^ne fc^einbare Slnteilna^me ^ij^orifc^ getreu 
rcferierenben (^^ronifien jiemt, befielt barin, ba^ im crfien 
@a§ ^rt, ^eit unb ^auptperfonen ber ^anblung genannt werben, 
wobei entweber bie Ortös ober bie Zeitangaben (biefe im weitefiten 
@inn, öon ber allgemeinen 23ejeic^nung beö 3al^r^unbertö ober 
Sa^reö hi^ ju ber bcfltimmten be6 Xage6 ober ber 2age6jeit) 
üorantritt, ober ober ber 5^ome ben 2lnfang moc^t, ber bonn 
meifi mit einem furjen fennjeic^nenben Spit^eton ouögeflottet 
erfc()eint. 23ei (Seroonteö leibet, fooiel ic^ fe^e, biefe ©ewo^n» 



Älfifi unb (Seroantcg. 101 

i)ctt nut jroet 2tuöna^mcn, m bct 3 1 1 o n t II q gc^t ter etgents 
liefen (Jrja^Iung ein furjcr oflgcmcmcr <Sog übet bie ^tgeuner 
rorouö, im 21 m n t e ixbctai mn^t eine monologifdje Slefcc 
ten älnfang, ein großer ^erjenöergu^ eineö befangenen, auf 
ten ^in evii bie ^lorlegung feiner Soge erfolgt. 

€1 curiofo 3mperttmentc: 3n ^lorenj, einer reichen 
unb begüterten ^au^tfiobt beg ©ro^^erjogtumö ^togfana in 'jtalitn 
»ol)nten Slnfelmo unb iot^atio, jmet reiche unb eble Äaualierc. 

Xailuftrcgrcgona: 3nber treff Udjen unb berühmten @tabt 
95urgo6 wobnten »or einigen 3abren jwci reiche unb öorneF)mc SbeU 
leute, ber eine ^ief J)on 3)iego be (Sorriojo, ber onberc X)on 3uan be 
2l»enbanO. 
X)omit oergteit^e mon: 

SBerlobung in @t. Domingo: ^n ^ort au ^rtnce, auf 
bcm franjofifdjen 2(nteil ber 3nfel ®t. Domingo, lebte ju 2lnfang 
biefeß 3al[>rbunbert6, auf ber «pflonjung beö ^errn ©uillaumc »on SBiflei 
neuüe, ein fürc^terlid^er alter Dlcger, namenS Songo ^oango. 

OTi(^aclÄol)l^aag: 2Cnben Ufern ber ^at»el lebte, um bie 
5?iitte beg 16. 3a^rl)unbert^, ein Oiofl)dnbler, namenö Wid)ad ^obU 
^aai, . . . einer ber rec^tfc^affenften jugleid) unb entfe^lidjfien WenfdE>en 
feiner ^eit. 

€rb b e b e n: 3n @t. 3ago, ber ^auptflabt bcö Äonigreicfjg (§^lle, 
Itanb gerabe im 2tugenbli(f ber großen SrberfdjÄtterung im "^a^vt 
1 647 . : . ein |unger, auf ein aSerbredjen ange!lagter ©panier, nomenö 
3eronimo 9tugera . . . 

SJiarquife »on £> . . .: 'jn^. ..., einer bebeutenber ©tabt 
im oberen 3talien, lie^ bie »crmitwete 5Rarquife »on ö . . ., eine 
X^amt »on »ortreff liebem 9iuf unb SRutter mehrerer »o^lerjogcner Äinber, 
burc^ bie Leitungen befanntmadjen ... — 

iai boS Sonjcllag: ^Änf 5!»etlen »on ber @tabt ©eüitto 
liegt ein ^lecfen, namenö Saflilblanco, wo flc^ »crfcljtebene ©ajt^ofc 
befinben. 

Daö aSettelracib »on 2ocarno: 2(m ^^ ber ^Ipm, bei 
2ocarno im oberen 3talien, befanb firf) ein alteö, einem 9Äar(^efe ge- 
][)origeg ©d)lo^. 



102 läc^neiber: ©tubten ju ^eimid^ »on Äleifl. 

Sl cdofo Sjtremcfio: 93or einfgcn 3a^rcn Befanb fld> in 
einem bvtd)m In Sftremabura ein junger 9Äann »on abeUget Slbfunft, 
ber, wie ein jweiter verlorener ©ol^n, iwd} ganj Italien, ©panien unb 
glanbern uml)erj09. 

J^L (S teilte: Um baö Snbe beö 16. 3a^r^unbert6 trafen brei 
aSrÄber, junge in 2Bitten6erg fiubierenbe 2eute, mit einem vierten . . . 
in ber @tabt 3(od)en jufammen. 

ia ©enora Cornelia: S)on 2lntonio be 5f""J* u"*> 3)on 
3uan be ©omboa, jwei »ornel^me Äavaliere von gleidjem 2lltev, fefer 
»erjlSnbige 2eute unb vertroute Jreunbe, cntfrf)loffen fid^, bte . . . Uni-- 
»erfitat }u »erlaffen. 

ginbling: 2(ntonto <piacf)i, ein n)oI)lI)flbenber @fiterF)dnbler in 
ülom, toav genötigt, in feinen ^anbeBgefrf^dften jumeilen gro^e SHeifen 
JU madjen. 

^roeifampf: ^erjog 2Bill^elm »on 95reifac^ . . . tarn, gegen 
(Jnbe beö 14. 3at)rl)unbcrtö, bo bie ^a<i}t beö ^eiligen Dlemlgiuö ju 
bdmmern begann, »on einer in 2Bormö mit bem Äaifer gct)oltenen 
ßufammcnfunft jurÄcf. 

£)tefe tegterc (3ewof)n^€it Äletfiö, t»n6 Dotum nnc^ fccm 
^eiligen beö Xogcö ju befitmmcn, t|i bet t^m l^dufiger o(ö 
bct (Seronntcö, voo fic ittbcö ouc^ nic^t ganj fef)it, fo beginnt 
btc .^anMung ber 3 1 1 a n t ( 1 o am XaQC ber Zeitigen 2lnno ufro. 
Sßte 5ter in ber 2lngabe beö Dotumö, fo finb t:ik bciben 2)ic^ter 
oucf) in berjenigen ber 2^oge6jett fe^r forgfdltig. 2a fuerjo 
be \a fongre beginnt um elf Ul^r obenbö, olö Sittcgorbe bei 
griebricl^ eintrifft, „ntög eö ungefaßt S[)Zitternoc()t fein" ufw. 

25ei foldb fummnrifc()er ßinfül^rung »on Srt, ^cit unb 
^«uptperfon f)at eö inbeffen n\(i)t fein Sewenben, fon-bern ^leift 
unb €ert)anteö teilen weiterhin t:ik ©epflogenl^eit, in einem ev* 
ponterenben @og mit ben SSornuöfcgungen ber ^anblung be* 
Fannt ju moc^en. Daö gefc^ie^t entmcber gleich in hcn etnleitenben 
SBorten, ober naü) ber »orantretenben allgemeinen SO^itteilung: „eö 
irol^nte" ober „es lebte" u. bgl. folgt t>ie ^ennjeic^nung ber junddjft 
intereffierenben ©ituntion, oon ber ouö fic^ Hc fernere .^nnblung 



Älifijl unb Seroantrt. 105 

<ntwidc\t. Serommo, f o U\)xt fccr crflt @og bcö Srbbcbenö, 
iü tm aJegriffe, fic^ oufjul^aitgcn, bo — unb nun Fommt btc 
^nfü^rung be6 errcgcnbcn 3S)?onientö für btc wettete ^önblung. 
€tnt0e junge Änooltere gelten ont Ufer beö Siormeö fpöjieren, 
ba finben fie einen fcl[)lafenben ^noben, ber bonn ber ^etb ber 
<5rj(i^lung rotrb (?icenctaboS5ttrtera). 2)on ber SWarqutfe 
von S) . . . ^6ren rotr fofort ttn erften @ö§, bn§ fte jene 
feltfnnte^ettungönottj erlief, oon ben Äaoalieren in ber @ e n o r a 
€ornettn, ta^ fie ben 93orfo§ nuöfül^ren, noc^ gtonbem ju 
reifen. ?Rac^bem SOJic^oel Äo^l^oaö flüchtig oorgeftetlt ifl, tdft 
t^n ber ÜJic^ter fofort feinen ^nufjug eintreten, au6 bcm bönn 
<tUe fpoteren ÄonfliFte l^eroorrt)ocl[)fen, ber (Selofo ejiremeno 
wirb ernjö^nt, unb fofort wirb »on feiner SReiferout berid^tet, 
bie i^n alöbolb in tie gerne treibt. 

50?it biefer fofortigen 23orn)egno^me wichtiger Dinge, burc^ 
t>ie ber Sefer gteic^ ju 2lnfnng ber Srjd^lung mitten in ben 
Strubel ber (Jreigniffe geworfen wirb, ^angt bie SJorliebe beiber 
Dichter für ben anolptifdften ober teilweife anoltjtifc^en 23ou 
ber Olooefle jufomtnen. 2lm eigenortigfien tritt biefe bort ^ers 
uor, wo ber Sefer jund(t)fl »or eine »oüfommen überrofd^enbe 
Situation gcftcUt wirb unb bonn eine oflmdbtic^e SntbüUung 
finttfinben tnu§, hie entweber hie gonje 9loöeUe in Slnfprucf» 
nimmt ober nur einen Sleil bcrfelben, nad) bcffen 2lbfc^(u§ bnnn 
in normnl fortfc^reitenber 2Beife weitcrerjdblt werben Fann. 
3m Srbbeben feben wir ju S5eginn 3cronimo entfc^toffen, 
fic^ bflö Seben ju rauben, o(ö ibn ber Srbflo§ plbgtic^ in greis 
beit fegt. Die 23erjweiflungötat, bie er ouöjufu^ren im 25es 
griff wor, mu§ ouöfübrh'4) begrünbet werben, bann fann erjt 
hie (Jrjd^lnng il^ren @ong fortgeben. 3n ber SWorquife 
u n £) . . . fommt und jundc^ji hie rdtfel^afte 25eFannts 
mad^ung ber ^elbin ju Obren, unb eö bebarf einer Sluöeins 
<mberfe§ung oon T?ielen ©eiten, bit Flargetegt tfi, wie eö ju 
biefer Slnnonce Fom. 3n ben DoöDonjellad fe^en wir 
einen ^aoalier, ber in SBo^rl^eit, mie fld^ fc^nell ^eroußfteUt, 



104 @c^neibcr: @nibten ju ^einrid^ öon Äleijl. 

ctne »crfUtbctc junge Dnmc ijlt, flüchtig unb »oU ^Scrjtrctflung 
m emcm 2Btrtöl()nu6 eintreffen. I)ie X)örfieUung, rote t>n6 SO^dbc^en 
ju ber 93erf(eifc>ung unb überhaupt in eine fo feltfame £oge 
geröten \% erforbert eine langwierige 9^nti^^otung ber SJorge« 
fcl[)icl^te. 3" 2lnfong ber ©enora (Sornelio begegnet eine 
gonje Äette ber rötfel^ofteffen SSorgdnge: Sin Äoonlier empfingt 
ndc^tlic^ auf ber ©tra^e plfegUcI^ »on einer i^m ganj unbe- 
Fannten ^^erfon ein 23unbelc^en, in bem fid(), wie alöbalb ers 
mittelt wirb, ein neugeborene^ ^inb befinbet. ©ein greunb 
wirb in berfelben 'yi(\(i)t oon einer fc^bnen^ unbeFannten Dame, 
t>ie i^m auf ber ©tra^e unter allen '^ei(^m t>on ^ranF^eit unb 
©c^rodc^c begegnet, um einen Unterfc^lupf in feinem ^auö 
crfuc^t, unb fc^lie§lic^ Fommt er in bic Sage, einem i^m uns 
beFannten Sbetmann beifle^en ju muffen, ber in ber 9^ac^t 
auf ber ©tra^e oon U^^ ©egnern angegriffen wirb. 21U bai 
bebarf ber (5rF((lrung, langfam entwirren fic^ t>k »erfc^jlungeneu 
gdben biefer rdtfelreic^en O^ac^to erginge^ unb bann erfl beginnt 
ein georbnet fortfc^reitenber 23eric^t. 

Die analptifc^e Steigung iü ubrigenö hei ^Uiii m\ mc\)t 
entwicFett aU hei feinem SSorgdnger. ©elten, bci^ in feinen 
ü^oöeUen aüeö georbnet ab ovo entwicfelt erfc^eint SO^eiftenö 
fleüt er ein fertiget Stefultat ^in, mit bem er ben £efer jus 
n^(i)ii einmal verblüfft, unb gibt bann langfam bie 2lufFldrung. 
igelbfi in bem alle SO^omente ber ^anblung fo flreng logifc^ unb 
georbnet entwirf elnben SJJic^ael äoH^^öö ^^^ ^^ ^^^ 
effeFtüolleren 2lufbau6 willen bie ©efc^ic^te »on bem für bm 
^urfurf^en oon ©ac^fen fo i^er^dngniöoollen ^^tt^^ "^^^ ^m 
normalen ^wfömmen^ang erjd^lt, fonbem überrafc^enb ^brt 
man pl&§lic^ »on biefer feltfamen 3Baffe, bie ^o^l^aaö gegen 
feinen geinb in ber ^anb l^at, unb in ^mei getrennten 23ericlE)ten 
wirb ber £efer mit J^erFunft unb 25ebeutung biefeö ^ettelö all= 
md^lic^ beFanntgemac^t. Der analt)tifcf)e Xeil leitet alfo nic^t 
notwenbig bie Srj<5^lung ein, wie \a auc^ in ber ^eilige 
ß d ci l i e in ber SWitte ber Srjd^lung o^ne weitere S3egrünbung 



Älfifl unb Senjttntcf. lOf 

ttc übcrrofc^ent'c Xotfo^c mitgeteilt wirb, fcn^ fccr Slttfc^Iag 
fcer oier 25ruber fe^Igefc^togen fei, n)06 botttt in bem burc^ouö 
onolptifc^en ©c^tufteil ber ^looeUe SSegrunbung findet. 

Sin S^orofteriflifum, bnö beibe X)ic|>ter teilen unb baö 
fic^ meifl fc^on in bem üblichen ejrponierenben Slnfnngöfo^ funb* 
tut, ifl bte lieber an (5^rontfltenweife gemo^nenbe, in ber fRcQcl 
fc^r genoue unb ooUfidnbige 2lnfu^rung oon 9lomen. @ie 
^eiQt fic^ hei ^leifi nm beutlicbjien bort, wo ouc^ er eö mit fpas 
nifc^en Sbelleuten ju tun ^ot, im Sr b b e b en. 2)o§ ber beutfc^e 
£)icl[)ter ^ier übrigenö irgenbn?elcl[)e 9lomen oon ben fpanifd^en 
entlehnt ^dtte, Idft ftc^ nic^t nod^weifen. 3Bo^l aber teilt er 
mit i^m bic peinliche Sorgfalt, mit ber jlebe au0 unbebeutenbfie 
9iebenfigur i^ren 9'lamen ju erl^alten pflegt. @o bit ganje 
gomilie beß gernonbo örmej, fo aud^ bie gleid^gultigen SSer* 
njonbten griebridje von Ülrota; ein juf dllig auftauc^enber ^anjler 
ober 23if4)of ebenfogut wie bit beiben ^RegerFnaben in ber 
äJerlobung. Daö iji gut Scroanteßfc^er 23rauc^, benn bei 
biefem bleibt l^bc^fl feiten auc^ nur eine ^ofe ober ein ^age 
unbenannt. 2Im allerraenigfien aber ein gelegentlidf) erwähnter 
Sbelmann auö großem .^au6, ein ©eneral ober @ouoerneur. 
Xpduflg erfal^ren wir ober bie 5Ramen ber beteiligten Silcbenpers 
fönen erjl nad^ einiger ^eit, fo in ben D o ö D o nj c 1 1 a ö, \vf> 
ber Äaoalier, ber ben Jpauptperfonen im ©tra^entumult bei: 
fie^t, jundc^ft eben einfad^ nur al6 „ber ^aoalier" bejeic^net 
wirb, bi^ man feinen O^amen (ben nic^t etwa er felbfl nennt, 
fonbem ber Did^ter) alö £)on ©anc^o be ^arbona erfd^rt» 
60 if! oud[) ein 23efannter bei gemanbo {^xb beben), ber i^m 
wdl)renb bei SSolföauflaufeö ju .^ilfe !ommt, fc^lec^t^in „ber 
SWorineoffijier", woö er auc^ bleibt, olö man feinen 5Zamen 
önoreja erfahren ^at. Den Familiennamen bei Don gernanbo, 
Crmej, lernt man übrigenö er<^ nad^ langer '^eit fennen, wie 
etwa ben bei 50?arco Slntonio in ben D ^ D n j e 1 1 a 6. 
.^dufig, fo eben bei jenem Önoreja, erfolgt bic SDiitteilung bei- 
9^amcnö an ben Sefer in gorm einer 2lnrebe, bie an ben 



106 (Sd^netber: ©tiibien ju ^einrid^ von Älctfl'. 

ISetreffenbcn ergebt. 2luf btcfc SBctfc ficUt (Seroonteö ju 2tns 
fong beö ^ofonu'cnto engnnofo bic beiden beteiltgtett 

ein ^{(femittct jur Unterbrechung be^ fonfl melletc^t öt6 
|u emf&rmig empfundenen an^oltenben glufTeö ber (Srjd^lung 
tf^ bte Sintnge etneö gr6§eren 23ericl[)teö in birefter 3fiebe, in 
bem meifi eigene, jum SSerftdnbniö bcr weiteren ^onblung 
tienenbe ©c^icffotßldufe ge[c()ilbert werben, ©o erjd^lt ©ujltno 
ju 2(nfong ber 93 e r I o b u n g weitläufig t>k @efc^i(^te [eineö 
^ntweicbenö nuö gort Dauphin, fpdter bic ^otafirop^e feiner 
erj>en 23rnut. Sbenfo enthüllt Sittegorbe im Werfer bmü) (Jrs 
jd^lung einen großen S^eil ber 93orgefc()ic^te. ^letfl bcUbt l)icx 
freiließ bk DörjieUung burc^ I)u§enbe oon ^mi^djmxufm unb 
Idft fie nie fold^en Umfang gewinnen, tvk fie bei (5erv>onteö 
fe^r ^dufig ^ot, wo folc^e meifl empfinbfamen Sluöeinanbers 
fe^ungen ober eigene SrtebnifTe ja ungeheuer hdkht finb unb 
oft ben S^oraFter eingelegter Heiner 9lot>eUen onnel^men. — 
€in epifc^eö ^ifömittet d^nlicl^er 2lrt, boö einen ß^ora!ter ober 
^inen 53organg in ein neueö £ic^t ju fegen geeignet ifl, fletlt 
ber eingelegte 23rief bar. 93on i^m ^at ^leifl ©ebrauc^ ges 
mac^t im ^o^l ^aaö, ^eroanteö 6fter, fo jweimal in ber 
§ r e g n a unb im Don D. u i j o t e bekanntlich fe^r ^dufig. 

^ann fo eine c^arafterifiifcbe 3fiebe jur (Jrgdnjung ber Sr* 
-pofition unb jur plbglicljen, bmd) ben unmittclboren Söericbt 
beö Dic^terö noc^ nic^t gegebenen 2luf^ellung gewiffer ^uf^^nbe 
unb Sreigniffe bienen, fo liegt auc^ weiterhin in ber 21ec^nif 
ber 3flebe einer ber wic^tigfien 93ergleic^öpun!te jwifc^jen ^leift 
unb (Seroanteö. 33eibe erteilen ^onbelnben ^erfonen fe^r ^duftg 
ba^ 2Bort. greilicb fommt bei ^leiji f)iet in oiel ^6^erem 
üJJoge alö bei deroanteö ber Dramatifer jum SSorfc^ein, unb 
r»&llig fremb ifl bem crfieren bit bei bem ©panier ja fo fe^r 
beliebte gorm ber 20?oralprebigt, wie fie §.25. im duriofo 
impertinente ?ot^ario feinem greunb 2lnfelmo gegenüber 
reic^licb t»om ©tapel laft. 23ei Äleiflt finb eö meift bewegte 



Äleift unb Seroantf^. 107 

S^ebcfjenen, rod^rmb Seröontcö t>te Qvh^U Sorltebc für breite 
pat^ettfd^e SOJonoIoge ober X)iaioQC f)at. Die ^^nltc^feit bc* 
iicf)t nun ober borin, bo§ bic btreFte 9let»e in fotd^ett gdllen 
jtror immer vorwiegt, bn^ aber ouc^ inbirefte Sinfleibung oors 
fommt, unb jwar oft gerabe ben roicbtigflen unb beroeglidijflett 
^u§erungen gegenüber jur Slnwenbung gelongt. Dtefer SBec^fct 
ifi oft fel()r eigentümlich unb mog unorgonifc^ anmuten. @ro§e 
(Sefu^löergüffe erfolgen in ber lebhaften gorm ber bireften 
SRebe, baneben flehen anbere, ebenfo wid^ttge, in ber Falten, 
nüd^tern referierenben inbireften gorm. 3n ber 50?arquife 
t> n £) . . . finbet fic^ namentlich fo mancber du^erfi (eben; 
bige bialogifierte 2luftritt; feltfam, ba% bann gerabe auf ben 
^6^epunFtett bte tnbireFte 9ftebe einfe^t! 2llö @raf § . . , 
nid^t ju erlangen t>ermoc^t l^at, ba^ er fic^ mit 3uUetta tro§ 
beren ©d^wangerfc^aft »ermd^len barf, ^ei^t eö: 

„2)er ®raf frfjlug fiel) mit ber ^anb »or bie @tim. SZßarum 
legt man mir fo öiele ^fnbcrniffc in bcn SBcg! tief er in Söetgcffen: 
I)eit feinet. SCßenn bie 93ermdF)Iun9 erfolgt »odrc, fo »ödre oHe ©c^mad) 
unb jcbcö Unglucf unö erfpart! Der Sorjimeificr fragte, inbem er ihn 
anglo^te, ob er rafenb genug lüdre, §u wönfcljen, mit biefer 9iic^tg: 
ttJÄrbigen üermd^lt ju fein. Der @rof erjüiberte, baf fic mel^r »oert 
njote aU bic gonje 2Belt, bic ftc öcradjtc; bo^ i^re Srfidrung Aber 
it)rc Unfd)ulb ooUfommenen ©lauben bei i^m fdnbc; unb baf er 
nod) ^euU nad) 93 . . . gelten unb feinen Stntrag bei i^r wiebcrl^olcn 
ȟrbe." 

Ober, auf bem ^b^epunh ber (Jrjdl^lung, njo bic 3i}?arquife 
ju allgemeinem S3efremben auögerufen ^at: „Diefem 5Wann 
fann id) mic^ nic^t oermd^len!'' — mirb ber folgenbe ebenfo 
bewegte 2luftritt, in welchem fie i^re Sltem für t^r unbegretfs 
lic^eö 93er^alten jur Slec^enfc^aft jie^en, in inbirefter Siebe 
roiebergegeben: 

@ic log im ^eftigften ^eber, wollte burd[)Oug von IBermd^lung 
nirf^tö wiffcn, unb bat, fic allein ju laffcn. 2luf bic fraget roorum fic 
benn il^rcn Sntfdjluf fo plo^lid) gcdnbert babc? unb xoai tf)r ben 



108 ©d^netbcr: ©tubim ju ^dnrid^ »on Äleiji. 

©rafcn ge^ffiger mad)c aU einen önberen? fal^ fie ben SBoter mit 
großen jerf^reuten 2lugen ön, unb antwortete ntdf)tö. Die JDbrifltn 
^ptad}i ob fie oergeffen ^abc, ba^ fie SWutter fei? worauf fie erwibertc, 
baf fie, in btefem ^alle, me^r an firf) aU an il^r Äinb benten tnüffe, 
unb nod^malö, inbem fie alle Sngel unb ^eiligen 3U ^mQcn anrief, 
»erfi(f)crte, baß fie il^n nid)t l^eivaten wörbe. Der 93ater, ber fie offen: 
bar in einem fiberreijten @emÄtgjuftanbe fa^, erfidrtc, baß fie if)r 
ÜBort l^alten mfiffe; »erließ fie ufn). 

3tt bev guerjo be la fattgrc wirb fc^t md getcbet, 
matt bcnfc n« bm ett&Iofett ©ermon, ben Seocabio bcm 3fioboIfo 
noc^ if)xcv 93ett)d(ttgung f)ait Dennoch Q^an^t nuc^ ^tcr, 
cbenfaHö auf einem ^6^epunft, alö ndmltcl^ jum erfiten 9}Jak 
bie unbett)u§te SBtrfung ber guerja be la fangte, ber 9}?ac^t 
beö S31uteö ober ber ©ttmme ber Olatur^ in ^raft tritt, i>k 
tnbireFte Siebe jur Jjerrfc^aft. Der ©ro^oater banft bem Sbd* 
mann, ber feinen oerwunbeten (Jnfet in Pflege genommen f)at 
unb ber, o^ne eö ju wiffen, felbfl beffen @ro§oater tfi. 

Diefer gab it)m jur 2Cnta>ort, er »erbiene feinen Danf öon if)m. 
Denn beim erjlen SlnbUcf beö »erwunbeten Knaben l^abe er geglaubt, 
bie 3Äge eineö fel^r geliebten @ot)neö in feinem ©efid^te ju entbecfen; 
er l^abc ficf) beö^olb md)t enthalten !6nnen, il)n in bie 2trme unb in 
fein ^auS }u nehmen, wo er H)n bis jur üolligen ©enefung mit aller 
nßtigen unb m6gücl)en Sorgfalt werbe verpflegen taffen." 

©pejififc^ Heifiifc^ ift roieberum in folc^en gdllen, wie 
man fie^t, tk @prung^aftig!eit, ber jd^e SBec^fet oon btrefter 
unb tnbtrefter 9lebe. 23ei (^eroonteö laben beibe 5lrten ber 
2lu6brudPö»üeife öiel gemdc^licj^er aud unb neljmen breiteren 
3fCaum ein. 

Der Übergang »om leibenfcbaftltc^en unb unmittelbar 
bramatifc^ reirfenben btreftett Söeric^t ju bem objefttöen inbis 
reften ge^brt ju ben tt;pifc^en gdllen, in benen fic^ tk Dichter 
ibren gelben unb ben SSorgdngen, in bte btefe oerroirfett ers 
fc^einen, fu^l alö SJeric^terflatter gegenüberfiellen. Diefer 
SBec^fet jirifcben objeftioem (S^ronijlenton unb innerltcblltet 



Äleifl unb (5eroante§. 109 

Slntcitna^me trttt om gtedften im ^o^l^onö jutöge unb tft 
»rtebcrum bei (Seconnteö ntc^t in fo l)c^€n\ £0?n§c auögebilbet. 
3mmer^m fcnnt au^ er in einem gntl eine inö Fieinjle ge^ente 
Siuömnlung ber ©ituotion, nötnentlic^ nac& bcr @eite beö ®es 
mut6(e6en6 ber beteiligten ^erfonen l)m^ im onberen ein 
t\ii)iet> ^inweggleiten über Dinge, bie eigentlich beöfelben 2lufs 
f)ebenö wert rodren. SSJd^renb inberguerja be la fangre 
erfi bic flögen ber Altern unb i^r ©c^merj über ben SSerlujl: 
ber S^re i^rer Zo(i)Uv fe^r breit auögemolt wirb, ^ei§t e6 bei 
einem neuen Unglüdf, bö6 fie betrifft, einfod[), fie feien wie 
roa^nfinnig ouö bem ^öufe gefiürjt, o^ne ba^ il)xen ©efüblen 
näherer 2tuöbrudP oertiel^en n?dre. Der ^^arafter ber f^einbnr 
g(eicl[)gü(tigett 23erid^terfiattung wirb babei namentlicb boburcb 
aufregt er^nlten, bn^ enbloö (onge ©dge gebilbet unb oft fiarf 
ineinanbergefc^oc^telt werben. Doö 25eftreben, in ben rein ers 
jQ^tenben ^nrtien m&gti^fl öiel Xotfoc^enmoteriot in einem 
@Qg jufommenjupreffen, teilen beibe Did^ter. 9}?nn nebme 
ctnjo ben erflen unb ben britten <Sa§ beö ^"'eifampfs! 
X5oö finb ren^re Ungeheuer an Sdnge. £)bfcl^on einigen 2lbs 
ftonb wa^renb, i^ dexmnte^ l)\ev mit feiner ^led^niB bocb ocrs 
bilblicb gewefen. ÜBie benjeglicf) lie§e ficb bdö UnglüdP bes 
fleinen £uiö in ber guerja be la fangre ouömalenl 
^eroonteö nber, ber anberrodrtö feine Dorfiellungöfunfl in 
biefer Slic^tung oft genug bewd^rt bot, berid^tet ^ier gonj 
trorfen : 

„©eine 9ieugtcrbc retjtc tl^n, jujufel^en, unb inbem er, um einen 
bequemen 'pla^ ju fuc^en, quer über bte Otennbobn lief, geriet er 
unglücflirf)ern)eifc unter bte ^^e cineö ^p^erbeö, beffen 9^eitcr ntdbt 
tmfianbe war, eö jjlo^Itcf) im fc^neHen 2fluf anjubaltcn: X>et S^nabc 
worb uberritten unb blieb, am Äopfe tjertounbet, wie tot liegen." 

5Rebenfd^e, bie bie ©efü^le ber b<»ttfcfltt£'^ ^^erfonen be- 
(eud^ten unb bomit jugleid^ i^re Xaten motivieren, werben 
gerne eingefc^obem SÖJnn \>ergleicl^e etwa jwei ©aggebilbe mit 
bie folgenben: 



110 ©d^nctber: ©tubim ju ^cinrtc^ »on Äleijl. 

Sucrja: 9QBtc fie fid^ aUetn Befötib unb bcn Drt crfannte, too 
man fic gelaffen i)att(, fa^ fie öllentl[)alben um^er, unb obglcirf) fie 
feinen 5Wenfd)en gewahr warb, fianb fie bod), auö ^urd^t, man m^d^te 
t^r nad[)fpfiren, auf bent furjen 9Q3e9 narf) i^rct Sltern ^aufe jeben 
Ülugenblidf jilll, unb fal^ firf) um, unb um bicjentgen, bie tl^t etwa 
nad}Qei>m mürben, irrejuföl^ren, ging fie in eine offenfiei>enbe Xiire 
in ber 9larf)barfdE)aft i^tex Sitetn, el^e fie fid) in il^r eigenes .^au« 
begab. 

SUerlobung: @ie jieUte firf>, in ber SSeforgniö, bie Familie 
}u »erfel^Ien, an ben Stamm einer ^inic, bei welcher, faUö bie Sin; 
labung angenommen worben war, bie ©efcUfd^aft t>orbeijle{)en mu^te, 
unb faum »ar aucf>, ber 93erabrebung gernd^, ber erfic ®trof)l ber 
Dämmerung am ^orijont angcbrodjen, aU Oianfpö, beö Änaben, 
©timme, ber bem 2;roffe jum 5ÄI)rer biente, fd^on fernf)er unter bcn 
95dumen l^^rbar warb. 

Stieben folc^cn relotto Fnl^lcn S5cnc^tctt flel^cn bann roiefcet 
au^ctoxlmtUü) Ubl)(ift ouögcjioltete ©jettctt, nommtltd^, wenn 
cö fic^ um gto§c 3lffc!tauöbruc()c f)anbdt; ^leifl tj^ ha miebcti 
um otel tn&töi£)ucUev unb farbtget ot6 fein SSorgangcr, ober 
(5ert>onte6 teilt mit i^m bk SSorltebe für eine unö entfetteten 
übertrieben önmutenbe Sluömoiun^ ber ?eibenfc()aften unb ber 
@t)mptome berfelben. Seocobia „fc()wimmt in einer glut öon 
ordnen", i^re Altern ^^rnufen öor ©c^merj t^r groueö S^aav 
aue", unb t^r fieiner ©o^n „beflörmt mit feinem Jammer« 
gcfcbrei ben ^immel". @o „fiürjt" ber SSJJarqutfe oon © . . . „ber 
©c^mecj auö ben 2lugen", bie „^erjen üopfen fo f^orf, bo§ 
man fie ge^brt l^aben tDÜrbe, wenn boö ©erdufc^ beö Xogeö 
gefcbroiegen ^dtte". ^leifiö ^erfonen erraten, erglühen, ers 
bleichen jeben Slugenblicf (nomentlic^ in ber 3[Äarquife 
n £) , , ♦ ifl biefe 2lrt ber 2lffeftfc^tlberung ouf bk ^^i^c 
getrieben), unb ouc^ bk hd bem ©ponier fo leicht flie^enben 
Xrdnen finb hd if)m nic^t gefpart, S5ei foIc()en ©c^überungen 
t)at ^leifl oft bk @renje beö ©efc^möcfooUen überfc^ ritten: 
Der ^ommanbont in ber 5K a r q u i f e „beugt fic^ gonj frumm 
unb ^eult, ba^ bk 3Bdnbe fc^oUen". — 9)ie^r ober, ol6 biefe 



Äleifi unb Sewante«. 111 

gonj otlgcmctne, bctfcerfeitö glctc^ ftorf auögcbtt&etc 9letgung 
jur ubcrtrcibenten »gcfjtlbcrung fccö Slfpcftcö, fann man mc^t 
fcilficHen, fctc ©pmptomc, bte für bic SSergeöcnroorttgung »on 
bcrcn ©tdrfe ongefü^rt ju werben pflegen, finb bei bciben 
Did^tern r^erf^teben, bte bem ©panier fo geläufigen £>b«* 
mocl[)ten finb ben ^erfonen ^leifiö im ganjen erfpart, bic bas^ 
für leicht in ein ^ißige6 giebcr oerfallen. 3c^ n)i(l ^ier burcf» 
Slnfu^rung tjon ©teilen, bie boc^ feine genaue ^^arollele b&ten 
nic^t ermuben. 

eine geroiffe 93orliebe für fraffe SffeFte unb Sluöbrücfr 
ifi ^leifi otlein eigen. «Selten, ba^ (Seroanteö ober beffen 
Überfe^er hierfür eine birehe 2lnregung bot. Sin fiarfer Sluös 
brucf für eine befonberö affeftooUe .^anblung ober 23ewegung, 
begegnet aber au0 bort biöweilen. 9lubolf „jiiert'' in 
bcr guerja bic t>orbeige^cnben X)amen an, wie ber gorfi^ 
meif^er in ber SÄarquife ben ©rafen oor 23efiürjung „am 
glogt". Sine Sicblingöoorflellung Äleiftö, wenn er eine f^aus 
rigc Xobeöart auömalen will, ifi bic ^^^f^^i^tterung beö @e= 
^irneö be6 betreffenben £)pfer6. ©o hei bem ginbling 
Olicolo unb bei bem fleinen 3uan im Srbbeben. Äo^l^aaf 
fa^t hei feinem Einbringen in ber Xronfenburg einen SSetter 
feineö 2Biberfacl[)erö, ber ibm entgegenkommt, an ber S5rufl 
unb fc^leubert i^n in einen SSinfel beß @aal6, „bo§ er fein 
^irn an ben ©teinen oerfprü^te". 3n ber SRoqueepifobe be^ 
Don Ciuijote (11. Aap. 60) überfe^t ©oltau ben @a^: 
Le abriö la cabeza casi en dos partes, ber bic 
-SBirFung eineö ^iehe$ bet> .^auptmannö gegen einen roibers 
fpenfltgen Untergebenen auöbrürfen fotl: „Sr gab ibm einen 
^ieh, b(i^ i^m ba^ ^ivn um6 SOJaul fpri^te". Daran ma^ 
Äleijl im ^obl^aaö gebac^t ^aben. 

2Bie hei ber oft überfiarfen ©d^ilberung dunerer Slffefte, 
fo ^at fic^ ^leift an Seroanteö gefc^ult hei ber ©c^ilberung. 
ber ^erfonen felbfi. Diefe ifl, roaö bat i!lu|ere anlangt, meifl 
rec^t fpdrlic^, unb c^araherifiifc^ ifi auc^ ^ier roieber für heibc 



112 ©d^neiber: @tubtm ju ^einrtd^ öon Älcift. 

Dichter eine öcrotfTc ^i^etgung jum ©uperlnttotfc^en ^). ßerüonteö 
jic^t b(i in ütelen gdUcn fofi nuf bem ©tonbpunft mtttclolters 
liti^ex ^elbcn&ic^tung, tn tcneu bet Spdb ten ^retö ber Xopfers 
fett, bte ^etbtn ben ber @c^6n^eit boüontrdgt, unb ^Icijlt 
fc^ttc^t fic^ t^m bonn gctegentltd^) nn. Der ®raf m ber 
SSÄarqutfc tjl „fc^bit wtc ein junget @ott", Stobotfo in ber 
guerjo erfc&etnt „gefc^müdft mit ölten mdnnlic^en 9?eijen 
einer blu^enben Sugenb unb ©efunb^eit". Seocabia oerfugt 
über „unouöfpred^Iic^e 9lcije". Sornelio 23entit)oglio „beböuptet 
ben SSorrang üor ollen <Sc^6nen ber ©tobt", fie iflt „ou6= 
bvinbig fc|)6n", unb gleich i^r ifi Sittegorbe wie bk fc^6nfie, 
[o t>ic unbefc^oltenflte unb mofcUofefle grou beö Sonbeö, — 
S5?oö bo6 2l(tet ber weiblichen ^ouptfiguren onlongt, fo ifl 
eö 10 befonnt, bo§ ^leifl eine ouögefproc^ene QSorliebe für gonj 
junge, foum bem ^inbeöolter entrooc^fene 9}?dbc^en l^ot, mat> fid) 
fc^on bei 2lgne6 tjon ©c^jroffenjiein, bei Socken unb beim Ädt^s 
t^en oon ^eilbronn jeigt. Sßir werben t>etif)alb, wo wir in 
ben ßrjd^lungen gleid^eß finben, niclf)t ouf SSeeinfluffung burcb 
<Seroonte6 ju roten brouc^en. Smmer^in fei ongemerFt, bo§ 
15 3o^re für i^n eine tppifc^e ^o^l bebeutet. 15" Solare, wie 
bie ^leififc^e 2oni, jd^lt etwo Seocobio in ber Suerjo, tie 
€ f p n 1 3 n g l e f , tiie Sitonillo ^rejiofo l^ot biefeö 
2llter JU 25eginn ber ßrjd^lung nocl[) niti^t einmol gonj erreicht, 
gernonbo Sirmej, um in ber SSJJufl^erung fuperlotiwfcl^er ^enn* 
jeic^nungen fortjufo^ren, ifl „ein g6ttlic^er ^elb", ber fic^ 
gegen eine gro^e Überjobl ebenfogut ju wehren voei^ unb mit 
jebem ^ieb einen ju 23oben „wetterfl:ro^lt", wie Don 3uon 
in ber ©enoro (Sornelio „mit ungloublic^er Xopferfeit" 
fec^fen t>ie ©pige bietet unb fie wirFlic^ olle jum SBeic^en 
bringt, ^ud} ^flebenperfonen, nomentlic^ folc^e t>on 2lbel, 
werben fo ou6gejeic()net; wenn bie \^elben ber (Seroonteßfcben 
9lot>ellen irgenbwo gofllic^ oufgenommen werben, fo finb fie 

^) ®. bie ^uf^^tt^o^ßi^f^^QuoS ^^^ faxten Spitfjeta in ber „''SexlobunQ" 
bei ©fintfjer, gupf). 16, 322—26. 



Äletfl unb Seroanteö. 115 

bei fcl^r cblen Ferren unt fe^r roürbtgcn 25amcn, unb [o finb 
<juc^ ber Sofcp^e bet Srbbcbenß bte SJcglcitcrinnen bcö 
gernonbo aU „fe^t roürbtöc junge Damen" bePonnt, unb bte 
gomttxe unterlaßt ntc^t, fie „öuf t>a^ mntgjle unb jdrtlic^jle" 
^u bewiüfommmn. 

©etegentHc^ ^tlft etn fnapper, ntemolö öußgefponnener 
*Sergleic^/ bie Situationen unb ^boraftete ju öergegeniDortigen. 
3m ^ol)i^aat> f)ci^t eö in bejug auf bat plb^lic^e ftiiegerifcbe 
Srfc^einen beö ^etben: „ber Snget beö ©eric^teö fd^rt alfo oom 
^immeC'. 3n ber Slujlre gregonn ge^t (Sofianja auö 
bem ^immn ^inauö: „©o oerfd^roinbet bte @onne bem 
»Banberer/' — 3m ßrbbebcn l^ei§t eö oon gernanbo: „<iin 
Sbme roe^rt fic^ nic^t beffer/' 3n ber guerjo be U 
fangre oon ben ^armlofen ©pajiergdngem, bie »on ben 
SBüftlingen überfallen werben: „Die fleine ^erbe arglofer 
Sdmmer begegnete bcn raubgierigen SBblfen," u. bgl. m, 

Stffefte fomobl alö dunere Srfd^einungen erHdrt ^croontee 
biönjeilen nid^t befc^reiben ju fbnnen, fo wenn er fic^ in ben 
Do6 £)onjenaö fragt: „SWit welchen SBorten foüen n?ir 
bie Sieben auöbrücfen, ... wir wagen ni^t, fie ganj ju hc: 
fcbretben" . . . ufw. ^o\d)e 23efcl^eibenbeitöfloöfeIn liegen ^leifl 
nicbt. Sine Slpofiopefe, gewifferma§en ein umf(l[)riebener ©es 
banfenjlricb finbet fic^ nur einmal au6 anberen Orunbcn: 
X!ie ndc^tlic^e Siebeßfjene jwifc^en ©ufltao unb Xoni entbehrt 
Der iUuömalung^ ja ber befiimmten Slnbeutung, ^(eifl begnügt 
fic^ bamit, ju fogen, ba^ jieber, ber an biefe ©teile fomme, 
von felbft ^erauölefe, mat ba nun gefc^e^en fein muffe. ßer= 
t?anteö ijl in biefem ^unPt, o^ne nur im geringflen frit>ol ju 
fein, unbebenflicj^er, bie Dinge beim DZamen ju nennen, wie 
etwa bie 93ergewaltigung0f jene inberguerja be la fangre 
heweiii, 

Daö Problem ber le^tgenannten 9^ooelle berührt fic^ ja 
<ng mit bemjenigen einer ^leiflfc^en, ber SÄarquife oon 
i^ . . . ^üd) f)iev ^anbelt eö fic^ um bie ©c^wdngerung 
©dönctber, ©tub. j. ©oÄlctft. 8 



114 ©d^netber: ©tubien ju ^txnxii^ »on Äletfl. 

etner S^nmdc^ttgen unt) fcte torouö fic^ ergcbcntcn golgett, 
9lber »on einer (StnwtrFung fioffltcber 2lrt Fann ^ter Feine SRefce 
fein. SBaö ^(eifi om meifien gelocft ^ot, bie tiorfteüung ber 
„SSerroirrung beö @ef&^l6" bei ber SSergewaltigten, bie ftc^ 
nic^t beffen berouft ifJ, bof ein SWann fie berührt ^ot, fe^lt 
bei (Seröanteö üollj^onbig, mo ja ciuä) hk Ermittelung be* 
SSaterö auf gnnj önbere, minber refolute unb plannid§ige 
2Bei[e erfolgt olö hei ^Ui% unb wo nm @c^(u§ griebe unb 
greube ^errfc^t, oon einem 2ibfc^eu ber 5ÄiponbeUen gegen 
Un Slduber ibrer (if)xt gor feine 9lebe ijl, fonbern oU ibren 
SBunfc^en ©enuge gefcbiel^t, inbem er fie fcblie^licb i)t\xaUU 
^i(i)ii iii geeigneter, unö ben f^orfen Unterfc^ieb jroifc^en ber 
äÄenfc^enborflellung burcb ^leifi unb burc^ (Seroonteö ju jeigen 
olö bicfe 25ebönblung be6 gleichen ^roblemö. greilic^ liegt 
bier Feineöroegö blo§ ein Unterfcbteb ber beiben Dic^terinbiois 
buotitdten, fonbern nocb mebr ibrer jeitlic^ bebingten SBelts 
onfcbouung oor. Smmer^in oerftebt eö fic^ gerobe nacb einer 
folc^en 25eoboc^tung erf^ rec^t oon felbfl, ba^ eint ^^arallcie, 
wie fie f)iex oerfuc^t wirb, nur du^erlic^je S5ejiebungen jutoge 
f&rbern fnnn. 

Diefeö SWotio ber ©c^njdngerung einer UnbeFonnten, bie 
bnnn b^im^i^ nieberFommt unb oom SSater ibreö Äinbeß Feine 
2i^nung f)at, ijl (Seroanteö jo aud) fonji nic^t fremb, fo toucbt 
eö j. 23. dbniicb in ber 31uf>re gregono ouf. 3n ber 2lrt 
unb SBcife, wie ba Don 3uon ^äm\i(^ ju ber rubenben 
jungen SBitwe einbringt, mog man (in 93orbilb finben für ba^ 
Einbringen beö Orofen § . . . ju ber SKarquife, bie if)n am 
Xor ^at abroeifen laffen, in ibrer Idnblicben Umgebung ficb 
ober oor unroiUFommenen 25efucben nit^t genugenb ju fc^u^en 
loeif. 2lber boö ijlt eine ebenfo flüchtige Slntebnung wie etwa 
bie^ bo§ ^(ei|l oucb einmol oon ber tt)pifcben ^uflucbtöftdtte, 
bie (Eeroonteß SSerfolgten unb Sebenömüben fielt ^u bffncn 
n)ei§, ©ebrouc^ gemocbt bot: bie leichtfertige SOJbrberin im 
Don Öuiiote II, Aap. 60, bann ^omilo im Suriofi> 



Äletjl unb Scroontel. 115 

impertinente unb noc^ mnnc^e onbcrc^erönnteöfc^e ^crs 
fbntic^feit fuc^en @c^u§ in einem ^lofler, fceffen ^btiffin jeweild 
eine SSerroontte »on i^nen ift. Doö gleiche tut olfo SBenjet 
von Zvonfa, wenn er in tat ^lofter flüchtet, bem eine Xonte 
t>on i^m oorf^e^t. 5Iber oucf» tiefe Sntle^nung iji betongloö 
unb e6 bleibt bobei, bn§ ^leifl ben ^erüanteöfc^en 9(^ooellcn 
in bejUQ ouf Wlothc unb ©ejlolten fo gut wie gar nic^tö 
oerbanft. 

Sßir werben bemnac^ bo62tb^dngigFeitöoer^dUni6 !eineöroegd 
übertreiben burfcn unb olfo md) nic^t etroo ben Sluffog ^leiflö 
über bat SWarionettent^eoter in irgenbeinen 3"fo"^n^f«^<»"d 
bringen mit bcr ouöfü^rlic^en öorfü^rung eineö [olc^en im 
Don Üuijote U, ^op. 25 ff. unb ebenforoenig ben ^^bbuö* 
proIog mit ber immerl^in in monc^em di^ntic^en, ober ^olbs 
porobifc^en Slnrufung beö ©otteö ju Slnfong einen ^opitelö 
beöfelben 3Berfeö. Unb lebiglic^ cilö ^uriofitdt wirb eö ju 
buchen fein, bof Äleifl unobfic^tlic^ eine glüc^tigfeit begebt, 
bk fic^ (^eroonteö in romontifc^er ©elbflironie (wieoiel ge^t 
oon ber <2eibfl!ritif unb ©elbjiperfiftoge beö romantifc^en 
Siomanß ouf bieöSSorbilb jurücf!) obfic^tlic^ jufc^ulben fommen 
Idlt: ^erüonteö i\i in ber S3enennung feiner ^erfonen oft nic^t 
fonfequent, fo fü^rt er etroo für @onc^oö ©ottin oerfc^iebene 
9lomen on, mat er felbfi on einer ©teUe beonjionbet. 25ei 
^leifl ober liegt reine glüc^tigfeit oor, roenn er in ber QJers 
1 b u n g feinen @uf?oö für ein poor ©eiten in einen 2lugu|l 
oerroonbelt (@. 345 ff.). 

3mmcr^in fbnnen wir jo ou6 monc^em ber angeführten 
spunfte ouf eine geroiffe ©ebonfens unb Sntereffengemeinfc^oft 
ber beiben Dichter fc^tie^en, unb fo wirb eö nic^t überrofc^en, 
wenn mir jum ©4)lu§ biefer »ergtcic^enben 25etroc^tung einen 
©ebonfen, ber hd Äleifi 6fter ouftouc^t, unb ber i^m otö ^rs 
i&f)Ut uner^brter 25egeben^eiten befonberö naheliegen mufte, 
ouf (Seroontcö olö ouf feine Quelle jurücffül^ren. 

Unter ben f leinen ^rofoob^onblungen betitelt fic^ eine: 

8* 



1 1 ö ©d^neibet : ©tubten ju ^cmrtd^ tjon Äleifl. 

Unroa^rfc^eittltc^c ^af)ti)citcn, unb olö Umleitung 
JU bxci fabel^oft FHngcnben ©efc^tc^ten, &tc ^ter ein attcr 
SJffijter öortrdgt, wirb folgcn&em ©cbanfen 3luöbrucf gegeben: 
„©te £eute forbern aU erfle 23ebmgung t>on bet SBo^r^ett, 
bof fie roo^rfc^emttc^ [et; unb bennoc^ i^ bte 2Bo^r[c^etnUc^s 
fett, wte t)ie (Srfol^rung Ul)xt, nicbt tmmer ouf fetten ber 

Dtefer @ebon?e frommt ouö bem Don Üutjote unb 
finbet fic^ bort nn tnel^reren ©tetlen auögefprod^en. 

SBb. n :^ap. 10: 3«^^tn bcr Söerfaffcr btefcr mcrfmürblgen @e-- 
fc!)icf)te Ott biefeö Äapitcl fommt, fagt er, baf er cö gern mit @ttß: 
fd)n)elgen überginge, weil er fürcfjtetc, man mod^te il)m nicfjt glcmben . . . 
ungead^tet biefer ^urd^t unb 95eforgntS l^öt er fie aber ebenfo richtig 
niebergefdf)rteben . . . o^ne »on ber üBal^rbeit ber @e^d)id)te einen 
jtitel }u verlieren ober fid^ an bie Sinwenbungcn ju fe^ren, bte man 
gegen blc 3Bal^rfd^einHd^fett feiner Srjdtjlung mad^en fonnte. 

©enouer noc^ fltntmt bte gormuHerung, bte ^(etft bem ©e* 
banfen an einer onberen ©teile gibt, njobet er auöbrudfitcf) 
ber ©fepfiß be6 Seferö freien «©ptelraum td|t, ju einem Don- 

:^oi)l^aai @. 240, 26 ff. Unb «tie benn bie 2BaI)rt)eit nid^t 
immer auf feiten ber aßal^rfc^etnlirfjfeit ift, fo traf eö fic^, ba^ 
^ier etujaS gefd^cben war, t>a6 Jütr jmar bericf)ten: bie ^reibeit 
aber, baran ju jweifein, bemjentgen, bem eö jvoblgefdllt, jugefleben 
möffen. 

25. Ol. II, Aap. 24: 2tlle 2(benteuer, bie mit biö^er »on tbm 
(X). Cl.) gebort b*ben, tragen tia^ ©eprdge ber SÄogUdfjtett unb 
ber 2ßabrfrf)cinlicbEeit. 2lUein bei biefem 2lbenteuer von ber ^6^U 
jetgt fid^ mir aud^ nid^t bie fleinfle ©pur t)on 2Babrfdf)einlirf)fett, in: 
bem eö fidj fo weit »on allen ©renjen bi|^ortfd)er ©laubtoiirbigfeit ent; 
fernt, . . . ©c^cint baß 2tbenteuer |emanb unglaublich, unb ^hlt er eö 
für untergefdf)obcn, fo wafrf) icf) meine ^dnbe in Unfdf)ulb. 3dE) gebe 
eö fo, tt)ie id) e6 empfangen habe. 



©et Sweifampf. 

l^ic SScjic^ungcn Äleiflö ju Seroontcö f)<iUn fic^ im ganjen 
atö jtcmlidEj unbefiimmt crwiefen: etgcnrutUtg fprbfcc wie fie 
ift, vDaf)xt fdnc ^rofo einen rec^t bebeutenfcen Slbflonb »on 
^er oft breit rebfeliöen, in flarfer 2lu6mölung oor öUem rühren; 
tet 2lffefte fc^roelgen&en unb mcift mit biboFtifd^em Sln^ouc^ 
oerj'el[)enen Dorfteüungöroeife beö ©ponierö. 

3nbeö bebarf unfer allein ouö ber 25etroc^tun0 bcr 
gilü^clten unb beö Don Öuijote gefolgerte^ Stefultot, ba^ eine 
SweifeUofe unb unmittelbare ftofflic^e Sinwirfung t>on (Seroonteö 
Quf ^Icifi ni(i)t ju bemerken fei, ber SßerbefTcrung, fobolb wir 
jenen fpdten, erjl pofibum yerbffentlic^ten Diomon be6 erfieren 
in tiic Spanh nelbwen, oon bem eö unß am beflen verbürgt 
ift, bo§ Äleifi mit i^m beFannt war, bei er ibn einjig oon 
allen (Seroanteöfc^en ©c^bpfungen nam^oft moc^t. 

€6 ifi an fic^ nic^t ju ernjorten, bo§ ber 2lutor be6 Mo^U 
^aoö ber unroillfürlic^ jufammengerafften 2lbenteuer!ette, mit 
fie, in beutlicbem 2lnfc^lu§ an bai 9)?ujler beö fpdtgriecbifc^en 
9?omon6, Seroanteö' Sfleifeerjd^lung SoöXrabajoöbe^ers 
fileö t) be@egiömunbo bietet, oiel @efc^ma(f abge; 
Wonnen ^at, trog ber SSorliebe 2lrnimö unb 23rentanoö für 
biefen 3floman. £)iefe jiemlic^ einförmige, mit ja^lreid^en fcbon 
au6 ben Olooellen be!a nnten 9}?otioen burd[)fe§te Seibenögefc^ic^te 
jnjeier angeblicher ©efc^roifier, in SEa^r^eit ?iebenber, bie unter 
ben 5Ramen ^erionber unb 2lurifielo fabelhafte Sflorbmeere 
burcf>fb:eifen, olle burc^ i^re @c()6n^eit entjünben unb, n>o fie 



I 



118 ©d^netber: @tubien |u ^cintid^ von Älctfl. 

ouftreten, uttgliicfttc^ enbentc !2tebeö(etbenfc^aftett unt» Stfcr* 
fu(l^töauöbrücl[)e l^eroorrufcn, erfd^eint auc^ unö ^eute ret^lid^ 
fd^ronc^ neben t>em Don Qutjote unb ben ^looeUen. SÄnngelnbeö 
3ntereffe beö ^ubttfumö on bem ÜBerf mög e6 benn ouc^ gcs 
njcfen fem, ta^ ben fpdter aU 23t)ronüberfe§er bewd^rten 
granjX^eremtn barauf oerjtc^ten Ue§, ber 1808 erfc()ienenen 
Übertrogung ber erjlen J^dlfte btefeö 3ftoman6 nuc^ noc^ bte ber 
jwetten folgen ju taffen. 5^ur ^enntntö biefeö erflen XeÜcö 
^aben miv alfo bei ^ktfl üorauöjufegen^ biefe aUt ftc^er, ba 
er in einem 23nef an bcn 93er(eger Steimer fut ben üon i^m 
geroünfc^ten Drurf unb bie 2iu6jlottung feiner (5rjd^tungen auf 
ben ^erfi(eö otö SKufler oerroeifi (9^r. IS'O, S3b. 5,402). Die 
Slnnolbme ber Äenntniö biefeö XcH^ genügt aber, um bte 
a3e^auptung ju fiugen, ba§ ^(eifl bei ber Sibfaffung einer 
9looeUe burc^ einen ber jablreic^en, in bie ^auptbanbluug 
verflochtenen fleinen autobiograp^ifc^en Sericl^te ber Seibenös 
gefd^rten beö weitoerfc^Iagenen ?iebeöpaoreö beeinflußt worben 
if?. Die ©efc^ic^te beö S^enato, bic biefer felbjl im 19. Äapitet 
beö jweiten 25uc^e6 ber Ül r a b o j o ö erjd^lt, unb bic bann 
innerhalb ber ^aupt^anblung beß 3flomane6 felbfl einen über; 
rafcbenben 2lbfc^tu§ im 21. ^aißiui erfdbrt, l^at entfc^eibenbe 
^üge für bk Srjd^lung Der ^weifampf ^exQic^cbcn. 

X:)a ein l^ifltorifd^er 23ericl[)t bereitö aU ÄeimfUelle für biefe 
^flooelle befannt ifl unb außer ben bmd) (^eroanteö l[)injuge= 
Fommenen Si}?otioen aud^ anbere i^rer ^erfunft nad^ (eic^t ers 
fannt werben bürften, fo t&^t fid[) aue ber 3«f<»mmenflteUung 
oU biefer fonfiituierenben (Elemente ber Srjd^lung ein guter 
Stnblicf in ba^ SiJJaß oon ^(eif^ö bic^terifc^er @elb(>dnbig!eit 
gewinnen, reetc^ kgterer, wie auc^ beim auönal^m6n>eifen Flachs 
weiö einer 93iell^eit von £lueUen fi^ jeigen wirb, bod^ immer 
ein fe^r bebeutenber ©pietraum überloffen bleibt, ^efannttid^ 
Ibat ^(eifl in ben Slbenbbldttern auö groifTarbö (S^roniqueö 
bk „©efd^id^te eineö merFroürbigen ^wei^ompfeö" — freiließ 
nid^t unmittelbar au6 ber Quelle, fonbern bur0 ba$ SJjebium 



J>cr $mexfattvpf. 119 

<tttcö auöfü^rltcl^cn Sluöjugcö — mttöetciJt (f. fcoruber (J» 
©c^mibt IV, 160; baju @tctg IV, 264 unb 25crUtter ^dmpfe 
<B, 536 ff.), ©tcig l^ot wctter^m alö ÖueUe für ctnjetnc uns 
bcbcutcnbc, ober mit ®efc^trf »erroertcte ^\xq( im Slnfang ber 
^/^roctfompf'sOlooeUc ouf eine onbere Srjd^lung ber Slbenbs 
bidtter, ben „@onberbnrett ü^ed^tefoU in Sn.qlanb'' oerwiefen. 
Die fonftige fe^r tiefgreifenbe Umgefialtung ber ©fijje ou6 
groifTrtrb jur 5flooeUe ^at man biö^er für Äleifte freie Srfins 
bung gegolten. 

3n ber „©efcbid^te eineß merfrourbigen ^wcifampfe^'^ 
roirb erjd^lt, bn^ 3flfob ber ©roue, 55nfoU eineö ©rofen, ber 
©attin eineö onberen SSofoUen in Siebe jugetan gewefen fei, 
in Slbroefenbeit beö ©emo^lö bie Dome »ergewoltigt, fidE) bonn 
ober fo ungloublic^ fc^nell (jinter^er bei feinem Se^nö^errn ge« 
icic^t bobe, bo^ ouf bic ^loge beö ©otten b^n niemonb l^obe 
glouben woUen, 3oFob F6nne ben fRitt oom ©d^toffe jeneö 
SJofoUen noc^ bem beö ©rofen in fo furjer ^cit ouögefubrt 
i^oben. So wirb nun weiterhin iiic 2lnberoumung eineö ^mcit 
fompfeö bericbtet, bem ber Äbnig felbfi beijuwobnen roünfc^t, 
um iiic Sntfc^eibung beö J^immelö in einer fo fettfomen @oc^e 
mitonjufeben. Der ^(dger ermo^nt feine @attin ongeficbtö 
beö groufomen Xobeö, ber i^nen beoorftebt für ixn §oU feine 
@ocl[)e nid^t gerecht ifi, ber SBo^rl^eit tnic S^re ju geben. Dod^ 
fie ermutigt i^n im 23ett)u§tfein i^rer Unfc^ulb. ^u Slnfong 
beö Äompfeö trdgt ber ^(dger eine teic^te SBunbe booon, fofort 
bringt er ober mit oder Äroft ouf ben ©c^dnber feiner S^re 
ein, tbtet i^n unb fie^t fo feine ©ottin rel^obiUtiert. 

(lin oergleic^enber ^Ucf ouf tic ^flooette jeigt, wie wenig 
^(cifi im @runb »on biefem Jj>onblungöfd^emo beibe^otten ^ot. 
9lur boö finb gemeinfame ^uge: Sin fc^urfifc^er Slitter 3oEob 
loirb eineö SSerbrec^enö gejie^en, oon bem er fic^ ober burd[> 
einen SlUbibenjciö reinigen ju fbnnen fc^eint. Sin ©otteöfompf, 
für ben fid^ ouc^ boö Ober^oupt beö äleic^eö intereffiert, wirb 
onberoumt, eö ^onbelt fic^ bobei um t>ic 83en)o^r^eitung bec 



120 ©d^neiber: ©tubten ju ^cinrid^ »on Älcifl, 

2(u6[ogc einer gtoiu Die ^6c^fi origineUe Pointe ber ^wcu 
FampfttooeUe aber, t»aö fc^einbor ungerechte ©otteöurteii, ifV 
in £)er aSorInge nur gonj oon ferne angebeutet bmü) ten ^«9^ 
bo^ &er ^(dger ju 3lnföng eine 2Bunbe booontrdgt. 23ei Äleift 
ifl e6 umgeFe^rt 3ofob, &er gleich im erfien @ang einen 
S^icb er^dlt. 

2ineö onbere weicht ooUFommen ah, SaFob ber 3flote ^öt 
mit jenem 3oFob bem ©rouen «ufer öem 9iömcn unt bcr 
fc^urfifc^en ©efinnungöart Faum me^r etwoö gemein. Die Sr* 
eigniffe, bic jum ^wciUmpf fuhren, finb ebenfo neu erfunben 
n?ie beffen SSertouf. a36Uig gednbert ift oor aUem hat SSer^ 
brechen, beffen 3a!ob ber 9^ote gejie^en wirb; er foU ben .^ers 
jog oon 23reifac^, feinen 23ruber, ermorbet l^aben. S3&(Iig neu 
Quc^ bic Slrt unb SBeife, wie er feinen ^iihihcxveit ju führen 
tjerfucbt. @r l^at bie fraglid^e 9inc^t feinem SSorgeben nnc^ hei 
einer Dame jugebrad^t. ©tatt atfo bie 23ejie^ungen ju biefer 
ju leugnen, wie in ber ©fijje, jerrt er fie felbf! anö Xa^cß- 
Iiti()t, jllatt öon einer SSergeroattigung ifi t)on einem £iebe6einge* 
ftdnbniö bie Siebe, fiatt ba§ ber ^«'ftFotttpf fct^e ©d^ulb unb 
bie tatfdcl^Iic^ roiberrecbtlic^e 23eru^rung einer Dame burcb i^n 
bartdte, fotl er im ©egenteit bie Sugen^aftigFeit feiner bo^in* 
gel^enben ^Behauptungen beweifen. 3aFob wirb alfo au6 einem 
leugnenben §rauenfcl(>dnber jum SSerleumber einer unfc^ulbigen 
unb unberti^rten ^rau. Unb aU beten QSerteibiger tritt, ba 
fie gleich ber 2[)Zarquife oon £) . . . SBitwe ifl, nic^t ber ©otte 
ouf, fonbern ein Sieb^aber, ^ext griebric^ üon Zxoti)a, ber nun 
fetbft aber mei ju heilig üon Sittegarbenö Unfd^ulb unb Steins 
^eit überjeugt ift, aU ba^ er jene entfcl[)eibenbe ßrma^nung 
v>ov bem ^weifampf an fie rieten F6nnte. X)at hUiht oielme^r 
feiner beforgten SWutter vorbehalten. I)ie neue SBenbung ber 
vJreigniffe erforbert aber aucl[) fonfl oon fetbjlt bie Sinful^rung 
oon 5^ebenperfonen, fo namentlich be6 brutalen 23ruber0 ber 
Sittegarbe, ber bie ©c^roefJer auö bem ^auö jagen muf, um 
taburcb bat Eintreten beß an fic^ ja unbeteiligten griebric^ für 



Der gjDctfampf. 121 

fic^ju ^cranlnffcn. Xiic eigenen 93crn)ont>ten aU biejentgen, 
bte juerfi ö^^^^Ö* finb, einen ©tein ouf eine an ber S^re ge« 
frdnPte grou ju werfen: n?ir Fennen fie ou^ ber SKorquife 
t»on £)..., wenngleich fie bort in günfiigerem Sic^t erfc^einen 
qH f)i€t, xüo c^(v bic SWutter §riebricl[)ö aU !luge unb mo^U 
modenbe SSermittlerin gemeinfome ^ixQC mit hex öberflin ou^ 
ber SWorquife oufweifl. — ^(eifiö weiterhin ^ert>ortretenbe SSors 
licU für eine etrooö umfidnblic^e DörfleUung eineö Stec^tös 
^onbetö, unter 2lnfu^rung oller jurifHf^en Srwdgungen, bic 
ber gatl l^eröorruft, ifl fc^on ou6 bem S(o\)ii)aa^ beFannt. 
©nnj neu ober unb uner^6rt ifi ber 95er(ouf, ben bit @ef(^ic()te 
nun nimmt: Der 93erleumber triumphiert im '^rvcifanupf, ber 
SRdc^er ber weiblid^cn S^re unterliegt, tro^bem wir fo gut roie 
er felbjl unb feine @eliebte roiffen, bo§ er im füiC^t ifi. €r 
roirb ol6 uberirunben etfonnt unb ber fc^impflic^en ©trofe 
flufgefport 

I^iefer überrofc^enbe 3^9/ ^^^^ ^^« ^^ft'ft ber @ef(^ic^tc 
bem Scuellenberic^t gegenüber eine gonj onbere SBenbung ges 
geben ^ot, ift nun ouö (Serüonteö entlehnt. Äleifl ifi nic^t 
ber erfte, ber ouf ben ©ebonFen Fom, boß ©otteögeric^t ouf 
biefe ffieife eimol gen)ifferma§cn bonFrott ju erFldren: §reili0 
l;ot er, wie fid^ bonn jeigen wirb, beffen 9tel^obilitotion ouf 
no^ oiel gefc^irftere 2Beife ju oolljie^en gewußt olö fein 93orbilb. 

2Bie wenig errcortet ber Sefer beö ^erfileö eine )8e= 
jie^ung jum ^mcifam^pf^ roenn er ben (Jinfiebler ouf ber 
n?üfien 3nfel beß Olorbmeereö fidf) onfc^irfen flel[)t, feinen on 
bie rou^c Äüfte »erfd^logenen ©ofien feine Sebenögefc^ic^te ju 
erjoblen. Slber ^bren wir, rooö JRenoto ju berichten ^ot: 

„3d) jüurbc in ^tantveid) geboren, mein 3!5afein »erbanfc id) von 
nef)men, teidjen unb ebel bcnfenben Sltern; id) befam eine rttterlirfje 
Srjie^ung. 5!)ieine 2Dünfcf)c blieben in ben ©renjcn meines ©tanbeg; 
bennorf) wogte id), fie auf @enora Sufebio, ^ofbame ber Königin »on 
^anfreid), ju rid^ten. 5}Jeine Slugen fogten i^r, baf id) fie onbetete; 
tod) fie, gleidjgältig, ober ei nid)t bemerfenb, gab mir loeber bm-c^ 



122 ©dbneiber: ©tubien ju ^etnrtd^ »on ÄIct|l, 

t&re Stugen, norf) hixtd) ff)rctt 5[l?iinb ju üerjlcf)en, ta^ fle micf^ toer^ 
flinbe . . . 35cr 9?eib ober bie unm^f ige Olcugierbc eineö anbern fran.- 
j6f{fcf)en ÄaüaUerS, mit 9lamen 2ibfomtto, ber ebcnfo telrf) alö vornehm 
war, erriet meine 2icbe. (?r beurteilte fie folfc^ unb beneibetc mid), 
anftott böf er mirf) l^atte bemitleiben foUen . . . Äurj, gibfomiro, bett irf> 
nie bcleiblgt ^atte, ging eineg »tageö jum Ä^nig, unb fagte t^m: id) 
lebte, ber Ä6ntglidE)en 5Waieftdt unb meiner Olitterpfüdjt jum ^o^n, in 
ftrafbarem Umgang mit Sufebia. dt fei bereit, tiefe 9QBaf)rl[)<it burrfj 
bie 2QBaffen ju bewetfen; ... Der Äonig, beflörjt über biefe ü^ad^ricfjt, 
ließ mic^ rufen, unb trug mir 2ibfomirog Älage »or. 3d) beteuerte 
meine Unfcf)ulb, uerteibigte Sufebiaä S^re unb bejid)tigte, fo glimpflid? 
aU moglicf) war, meinen ©egner ber Unn)al^rl)eit. Die 2Baffen foHtcn 
ben ©emeiö fut)ren. Der Äonig tvoßte unä, ba bie fat^otifc^e 0?eligion 
foldbe 3njeifam^jfc »erbietet, in feinem 2anb ntdjt Jelb geben. SBir be; 
famen eö t)on einer beutfcljen freien 9teicf>gflabt. 

2(m anberaumten 2;oge erfc^ienen wir auf bem Äam^jfpla^e mit 
ben befiimmten SGßoffen, namlldf) Degen unb ©cfjllb, o^ne aüe^ anhexe 
@en)ef)r. Die ©efunbanten ober Äampfrld)ter beobachteten bie bei folrfjen 
^elegenl^elten üblld)en ©ebraudje, teilten unö bie ©onne, unb ber Äampf 
begann. 3^) foc^t mit allem 5Hut unb aller ^uöerftc^t, voeld)e mir 
blc fejle Öberjeugung geben fonnte, bof Id^ baö Oted^t ffir mldj unb 
bie 2ßa^rl)eit auf meiner «Seite ^atte. 2tucf) mein @egner fodjt mit 
vieler 2:a|)ferfelt, boc^ fann id) fagen, baß er fie met)r feinem (Stolj 
unb Übermut aU einem reinen ©ewiffen »erbanfte. D ewiger ^immel! 
O unerforfrfjlld^er SRatfdEjluß ©otteö! ^d) tat, mai id) fonntc; icf) fe$te meine 
Hoffnung auf @ott unb auf bie Oteinljelt meiner unerfüllten 2Bfinfcf)e; mir 
fc^abete weber ^urdjt nod) <Bd)toad)e ber 2Irme, nod) mlnber gewanbteö 
^ecfjtcn. Deffenungeact)tet, Id^ weif nld^t wie eö juglng, lag id) plߧ-' 
lid) auf ben IBoben gefirecEt unb fal) üor mir bie Degenfpi^e meines 
^elnbeö, mir fc^leunlgen, unüermeiblirfjen Xot brof)enb. ,Dur(f)bobre 
xnid)/ rief id), ,ber bu mel^r burch @(urf alg tmd) 2:apferfelt gefiegt 
))afi, burcI)bol^re mld) mit beiner Degenfpl^e unb trenne meine @eelc 
»on meinem Äorper, ba fie ll)n fo \d)Ud)t üertelbigt I)at. ^offc ntd)t, 
taß Ic^ mid) ergebe, t>a^ meine $unQe eine <3d)ult> befenne, bie id) 
nid)t begangen i)ahe. 9GBoI)l laj^en ©önben auf mir, bie nod) fcf)werere 
©träfe »erblenen; borf) bie neue, gegen mic^ felbfi 3«u9"»ö objuUgen, 
werbe Idh nid)t l)lnjufugen. lieber fterbe Id^ mit Sl)re, ali entef)rt }u leben.' 



Der ^mextampf. 123 

^Srgibfi bu btrf> nidjt, Öienoto/ rief mein ©egncr, ,fo bringt foglciA 
t)iefc SDegenfjjIge btö ju beinern ®elf>itn, unb bein »erfprt^teS 95Iut Se- 
ii^ÜQt meine iMuSfage unb bein ©erbrechen.' 

3nbem liefen bic ÄflmpfrtdE)tet l^inju; fie (»ielten mirf) ffir tot 
unb ertonnten meinem ^einbe ben ©iegeßlorbeer ju. 3bn trugen bte 
^reunbe auf il^ren Schultern »om Äampfplo^; id) blieb aöein, jer; 
f(f)Iogen unb betäubt; meine Xrauer mav tiefer aU meine SOBunben, 
unb mein ©cfjmerj nicfjt fo gro^ aU id) badete, ha er mein geben, 
K>e(d)eö boö ©rfjmert meineö 5^«nl5eg »erfd^ont ^attc, nic^t ju enbigen 
tjermodjte. 5J?eine Diener trugen mirf) fort." 

9^ettoto ^dlt cö nutt in ber ^ctmat tttc^t mel^r ou6, et 
fltcljt uttb tüirb (Jtnfict»tcr eben ouf jener wufien 3nfel öeö 
^orbmeerö. Docl[) Sufebto, burc^ fein Eintreten für fie gerührt, 
ubetwintset i^re @pr6i)igFeit unb oHe 23ct>enfen, fie roei| i^n 
«uöjufpuren unb lebt an feinet QdU, ntletbingö nur wie eine 
<SclE)rt)eiltet, ouf bet 3nfel. 3m 21. Änpitet wirb bonn oon 
bet plb^lid^en Slnfunft eineö ftön^bfifc^jen ©d^iffeö etjd^tt, beut 
fRenotoß 23rubet entfleigt, unb biefer bringt i^m t^U S^lad^tic^t 
von bem enblic^en @ieg ber guten @oclb<J» 

„aOBiffet alfo, bof ßuer ^einb an einer Ärantl)eit gefiorben ift, bic 
il^n fec^g 2agc vor feinem 2ob ber Qptad)e beraubt ^tte; bod^ fedjö 
©tunben, el)e er feine ©eele augl^audjte, frf)enfte ber J^immel fie il)m 
wieber. 3n biefet %t\^ bekannte er mit ^ti(i)m einet tiefen Steue, bof 
er bie ©iinbc begangen l^abe, (iud) fälfrf^Hcf) anjuflagen. St gejianb 
feinen 9ieib, entbecfte feine ©oö^eit, furj, er föl^rte alleö an, wai nötig 
war, um feine ©d^ulb au^er $voeifd ju fe^en. Daf feine Söetleumbung 
über (Sure sCugenb ben @ieg bavongetragen b^be, rechnete er ju ben 
unerforfd)licf)en 9tatfcf)liSffen ®otte6. 9ltd)t jufrieben mit biefem mönb^ 
licf)en 95etenntniö, lic^ er norf) ein fc^riftlic^eö 3njlrument baröber au$: 
fertigen. Da ber Äonig batjon unterrichtet »urbe, fc^enfte er Qud), 
gleid^faUö burrf) ein ojfentlidjeö 3nfirument, Sure Sbte mieber, unb er: 
fldrte bic^, mein ©ruber, für ©ieger, Sufebia für feufd) unb rein. 
@r befahl, man foHe Sud) furfjen, unb fobalb man Qud) gefunben b^ben 
töörbe, an feinen ^of ju bringen, bamit er Suc^, iuxd) fetner ®r6^c 
iinb J^obeit angemeffcne SBelobnungcn, för bie Dürftigtett fdbobloS galten 
tonne, worin 5bf ^^^ befunben boben mÄft." 



124 ©d^neiber: ©tubien ju ^cinnd^ »on Äleijl. 

Um bat Slb^dttöigFeitöücr^dltutö ju mfegltc^cr ^lor^ett ju 
er lieben, will i<f) btc ^"9^/ btc bcr ^crfitcölepifobe mit ber S^eu;^ 
gcftrtltung bc6 ^wetfompfcö gemeinforn finb, fc^cmatifc^ ^crs 
oor^cben. 

1. Der ^wcä bc6 @otteööertcl[)tö tfi ber Srrociö bcr ^eufc^js 
^cit einer grau, bic ju Unrecht beö üiebeöeinoerfldnbnifTeö mit 
einem 3iitter bejic^en werben ift, 

2. 3^r £iebl;nber, ber ober aH folc^er »on t^r nic^t am 
ernannt tfl unb fic^ i^r noc^ nic^t ju erHdren gerongt ^ot, tjl 
ber SSerfed^tcr i^rer @odt)e. 

3. Der 93erteumber ijlt ber 9^ebenbu^ler be6 ©egnere in 
ber Siebe ju ebenbiefer grau. 

4. Der ^ampf ge^t in einer beutfc^en 9?eic|)öf!abt »or fic^. 
(Dieö i|lt bk einjige ^^nlic()feit, bie jroifc^en ben Äompffcbiibes 
rungen felbfll bei ^leifl unb ^eroanteö auffalten mu§: benn 
voat biefe fonfH noc^ gemeinfam i)aUn, \)l infofern belangloö, 
atö ^ier ja jweifel^o^ne ber 23eric^t ber 2lbenbbldtter ^leifJ yors 
gelegen f)at Die <S0t(berung beö Duellö roeifl in allen brei 
Quellen einigcö ©emeinfame auf, fo bk forgfdltige 93erteilung 
»on Sic^t unb ©chatten.) 

5. (Diefer ^un!t ifl ber tt)ic()tigfie, er hiibtt l)kx wie bort 
bie eigentlicbe Pointe:) Dur0 momentane Ungefc()icflicl)Peit 
unterliegt ber SSertreter ber gerechten @acbe unb wirb üom 
©eri^t alö ubern?unben anerfannt, bk S^ren beö ©iegerö 
fallen bem ©ci^urFen ju, bk UnFeufc()l()eit ber 23efc^ulbigten 
gilt alö jnjeifelloö. 2llfo J^auptproblem ifl beiberfeitö: ba^ 
©Ott bk Partei beö fc^dnblid[)en 93erleumber6 ju nehmen unb 
ibm ben «Sieg jujuerteilen fc^eint. 

6. 3ienato wie §riebricl[) bleiben (bei erj^erem \a natüxüö)} 
nac^ wie üor unb trog ber ^^ieberlage oon ber ©erec^tigfeit 
i^rer *Sac()e unerfc^uttcrlic^ überzeugt, allein beiben fteigt ber 
©ebanfe auf, ba^ ®ott fie burc|> ibr Unterliegen für anber* 
weitige fd^were ©unben ^ahc firafen wollen, ^u ber obigen 
^uferung be6 SRenato: „SBo^l laflen ©finben auf mir, bk 



J)et $meitampf. 125 

jtec^ f^wercre ©trafen ücrbtcncn" tfi namentttcb ju öctglctc^cn 
i)tc t)c6 grictinc^ tm ^tt^cünnipf 419,5" ff.: „ein l^eiUofer '^chU 
tritt tu bte Sliemcn meiner ©poreii, burd^ ben @ott mirf» 
ineUei^t, ganj unnb^^ngig yon if>rer ©oc^e, für bie ©unten 
meiner eigenen 25rufl jltrofen wollte . ♦ /' 

7. X)nö ©otteögeric^t mu§ natürlich l^ier wie tort fc^tie^s 
Hc^ gerechtfertigt werben, unb boö gefc^iei^t beiberortö ouf bie 
gleiche ffieife. ^afoh fo gut wk Sipfomiro flerben an einer 
f^recflic^en ^ranf()eit (bie ©tumm^eit be6 legteren ift alö uns 
mittelbar bejiel^ungöüoUe ©träfe für feine Serleumbung aufs 
jufaffen). 93orl^er aber tegen heibt noc^ ein oollFommeneö 
23eFenntniö ah, if)ver SSerurteitung Fommt ber Xob juoor. 
25ann erfolgt unmittelbar burc^ ben SO^onard^en bie 3flebabi(is 
tierung ber 93erbammten, öffentliche 2lnerfennung ber ^eufc^s 
beit (Jufebiaö fogut wie berjenigen Sittegarbeö, unb f^tiefCic^ 
bie ^Bereinigung beö liebenben ^aarö. 

2)ie 2lufbecfung biefer Quelle nun aber i% wie f^on 
gefagt, mel^r geeignet, bie Slcbtung für ba^ i3on Äleifl l^ier 
felbfldnbig ©eleiflete ju er^&^en olö ^erabjubrurfen. Denn eö 
leuchtet fofort ein, ba^ (Seroanteö i^m nur ro^eö, fioffli^eö 
SOJaterial bargeboten l^at, beffen Sluögeflaltung ibm ebenfo obs 
lag wie bie Sinorbnung in bie üon i^m neugef^afpenen SSors 
auöfe^ungen. Sin 251icf auf bie fettige Olooefle jeigt fofort 
bat» J^auptoerbienft bet Dic^terö. Daö fcbeinbar trugerifclje, 
fic^ ^inter^er gewifferma^en felbft oerbeffernbe ©otteögeric^t 
bot i^m bie SSorlage, aber burcbauö fein eigen ifl ber 3ug, 
ba^ bie SSorfe^ung ^ter obllig geredet, wenn 
auc^ etwaö parabojc entfc^ieben l^at. Olormalers 
weife fiegt im ©otteögerid^t ber SSerfec^ter beö 3ftecl^teö auf 
ber ©teile, bie 2Bunbe, bie er feinem geinb beibringt, ifl tbbs 
lic^: ^ier ifl fie bie^ wobl aud^, aber bat> tritt nid^t oon 2lnfang 
an jutage. Der Slnf^ein einer ungerechten Sntfc^eibung 
fjerrfd^t fo lange, alö eö fic^ no^ nic^t gejeigt l^at, ba^ ber 
©d^weroerwunbete mit bem Seben baüonfommen, ber Seicbts 



126 ©d^nctber: ©ntbien ju Jpctnrid^ »on Äletfl. 

tJcriDunbetc crltegcn wirb, ^kiü f)at im ©egenfng ju (Ser? 
oontcö ouc^ baö gldubtgflc mtttclntterlic^c ©emüt mfofcrne 
über baö ®oüc^evid)t unb bcffcn ^ompetenj beruhigt, otö fi0 
fdjHc^ltc^) ^erauöjieUt, bo^ ctnc foforttgc Sntfc^eibung jus 
ungunfHen 3oFobö ouc^ ungerecht gcroefcn wdre. Denn er ^at jo 
bona fide ben ^ampf begonnen, er fü^lt ficb roirflic^ griebrtcb 
gegenüber tm Sfted^t, bo er jo tntfdc()Uc^ in jener Olac^t 
Sittegorbe m feinen 2lrmen gelobt ju ^aben gloubt 2luö ber 
tjerdnberten SSorauöfe^ung bd Äleifl ergnb fi0 bonn beö 
weiteren bie 9lotn)enbtgFeit, bo^ boö ©eftönbnie be6 ©ünberß 
im 5lob gonj önberö ouöfdtlt olß bei (^erüanteö, ba er ja bort 
feine 93erleumbung unb tk Unfd()ulb ber Dome einjugeflel^en 
^ot. Jpier mu^ er bogegen feinen SO^orb beFennen. 

2lufer bei groifjarb fanb ^teifi nlfo ouc^ bd (Seronnte^ 
bie „©efcbtc^te eineö merfwürbigen ^meitatn\>fet>'^, unb bie 
beiben SSorlögen f)(it er kombiniert. So lodfte i^n erfid^th'd^), 
ben Urfoc^cn einer berortigen gotteögerid^tUc^en Sntfc^eibung 
nad^jufpüren, unb fein ©ebonfengang ifi ber: @ott !onn im 
^weifompf nur bnnn gegen ben 53erfec^ter beö fRed^U enU 
fc^eiben: 1. trenn biefe Sntfc^eibung eine nur fc^einbare, nic^t 
enbgultige ifi, wenn ber ^tdger bonn boc^ fcl[)lief lic^ o n b e n 
golgen ber im DueU empfangenen 2Bunben 
ftirbt (outi^ bie^ eine Oleuerung gegen (Seroanteö); 2. wenn 
ber ©egner ficb ebenfo im fRe(i)t befinbUc^ glaubt wie ber 
53ertreter beö ©uten. 

dt jeigt fojufagen, wie ©ott fi^ aU oberfier Siic^ter ou^ 
einem Äonflift jiel^en mufte, wenn einmal ^mei Seute mtts 
einanber Fdmpften, bie beibe oon ber ©erecbtigfeit il^rer -@ac()e 
gleich fe^r überzeugt wdren. — 2tn bem i^m jur £afl gelegten 
S3erbrec^en mu§te Safob ber 3flote na0 biefen neuen SSorauös 
fegungen unfcl^ulbig fein: fotglid^ mu^te ein anbereö üor? 
hergegangen fein, beffen man i^n nicbt me^r jiel^, ate 
er bie ©c^ranfen betrat. Da^er alfo bie oon allen Quellen 
abweic^enbe neue Srfinbung beö 25rubermorbe6, bie ben erflen 



Der ^»eifampf. 127 

S^cü bcr ^(ct'fllfc^cn Srjd^tung ouömoc^t. ^let'fl bemühte fid^ 
fcortn, t>te Unfc^ulb fceö ©rafen mböt^f^ft cmlcuc^tcnb jutögc 
treten ju Inff^n, um tontt oUe 2Beh um fo me^r mit bem ©es 
ftdnbtttö ber ©c^ulb ju uberrofcl[)cn. ^u bem ^werf let>nte et 
fic^ QU ben groiffarbfc^ett 3"9 <^"/ ^<^^ ^<^^ ®föf fein gernfem 
öon bem £)xt ber Xnt fd^etnbar noc^roetfen fann, o^ne nber 
bteö SJJotic n^i)cv nuejunugen. Denn fpdter fieUt ftd^ l^ernue, 
bn^ 3öfob nicl[)t n?te ber SSofnll ber ^^roniF )ic^ t?erm6gc un= 
gloubh'c^er ©efc^irtnbtgfeit furj ^Interetnanber on ben smet 
n?eit entfernten OxUn ^ot jetgen fbnnen, fonbern ba^ er bd 
ber Srmorbung feineö 23ruber0 gor rxid^t gegenwärtig gcwefen 
\\i. 2ttfo entloflet if)n fein burd^ bk 23(of fleUung £ittegorben6 
erbrod^ter 2lHbiben?ei6 nur infolge ber Äurjfic^tigfeit ber 
3flic^ter, bk on bk Sluöfü^rung ber Xat büvd) einen (ebigs 
lieb oon ibm b e ji e U t e n SWeuc^elm6rber gor nic^t ju benfen 
fcbcinen. 

Doö ifi ficber eine ©cl^mdc^e ber Äompofition, unb etrooö 
fc^wdd^Hc^ ifl oucb bk Srfinbung, burc^ bk ^leifi e6 erm6gs 
Uc^t, bo§ 3oFob Sittegorbe, bk \t)m nie ben geringfien ©unfts 
erweiö cntgegengebrod[)t ^ot, in gutem ©iouben onfc^ulbigt» 
Die beiben bi^^er befonnten Quellen bieten l)ktfüv gor nic^tö, 
oieUeic^t iü eö geboten, beö^olb eine britte iu 2lnfpruc^ ju 
nehmen. Sllö folc^e würbe fic() om e^eflen ©^ofefpeoreß 
SSiel 2drm um nic^tö borbieten. Sloubio kompromittiert 
bo 6fpentlic() feine 23rout Jpero t>or ber S^efcb(ie§ung, inbem 
er i^r, jur wutenbflen Sntrüflung beö olten Seonoto, ber 
oUerbingö nic^t gteic^ Sittegorbeö SSoter oor @c()recf einen 
tbblic^en ©c^IogonfoU erleibet, 23ul^Ierei mit einem SSofollen 
feinet 25ruber8 oorwirft Sr ^onbelt in gutem @lflubcn, benn 
er l^ot bk ndcbtlic^e ^ufommenfunft fetbfi mitongefeben unb 
ongel[)6rt, er ifi ouc^ bereit, feine 2infd[)ulbigung im ^rocifompf 
gegen 23enebift ju erl^drten. Snblid^ ober ftelh fid^ f)cx<i\xt>f 
bo§ nic^t Jpero felbji, fonbern i^re ^ofe, freiließ unter ber giftion, 
fie fei bk Herrin, mit SSorrocc^io ein ndc^tlic^eö @tetlbid[jein 



128 ©d^rieib«: ©tubien ju Jpeinri^ üon Äletfl:. 

Qcpftogen l^nt, @o I6fl ftc^ fcort oUcö jut ^ufrieöen^eit, utit) 
^^aPefpeatc ge^t tn fetttem 33erf6r)nim9öbct)ftrfmö fo roett, &a^ er 
nuc^ tk 3«>f«J fc^Ue§(t0 für unfc^utbig crFIdrt, ronö mc^t recht 
dnleuc^ten miil 2llfo : SSertegung £)er S^re einer Dame, weit biefer 
fetbfi ein ndc^t(ic6eö<SteU£)ic^ein jurSöfl ßelegt wirb, baö in 2Bo^rs 
^eit bie 3ofe unter i^rem Flamen erteilt i)at 2l(le OlebenumfJdnbe 
roeicfjen aUerbingö erl^eblic^ ob, ct> rodre wo^( übertrieben, 
wollte mon ouf biefelbe ©tetle ouc^ bie ©eflnit beö feinblic^en 
23ruberö jurucf führen: benn Don 3uan hei @^afef|)eore ge^t 
io nur fo weit, bo^ er jene ungefc^icfte Sntrige gegen feinet 
^ruberö öertrauteflen SSofatten anjettelt, jum 9}?euc^elmorb ju 
fc|)reiten wie 3a!ob ber Siote liegt if)m o6Uig fern. — Ober 
follte ^ier ber ^ug «uö bem (Suriofo impertinente oor; 
^efc^roebt ^oben, bof Sot^orio einen ndc^tlic^en ^efuc^er ber 
^ofe £eonela für einen Sieb^ober i^rer J^errin ^amila onfie()t 
unb fie bemgemd^ üerleumbet? 

X)ic farbenreiche 2tu6gefltottung ber Olooette ifl ganj ^(eiflö 
2Berh Der ffijjen^aften DarfleUung beiber Quellen gegenüber 
jeigt ber ^roeifampf forgfdltigfJe Detailfc^überung, pein; 
iic^fle 2ina(t)fe beö ©eeknjufianbeö. 2luc^ bk ©efinnungcn 
ber an ber ^anblung nic^t unmittelbar beteiligten ^u\<i)aüev 
treten Ui ber @eltfam!eit beö ^anbelö mit ungerob^nlicfjer 
Seb^aftigfeit l;eröor unb erfc^einen immer fe^r genau gebucht. 
Der einjige 2luftritt, für beffen 2iu6malung ^leifl in ben SSors 
^agen me^r oorfanb aU eine blo^c 5lnbeutung, war ja ber 
^weiFampf felbfl, bk jentrale ©jene aller brei Darftettungen. 
2Iber auc^ ibi^r if^ ^^ über groiffarb unb Seroanteö, bk fic^ 
in ritterlicher 2ßeife um hk I>etciii^ beö Duellß intereffieren 
unb fac()!unbig über fie auölaffen, in ber 2lnfc^aulic^Peit ber 
Darflellung weit ^inauögefommen. Der (Einfall, ba% griebric^ 
fic^ im ©egenfag ju ber temperamentoolten ^eftigFeit ^afoht> 
lange ^eit ^inburcb ganj befenfiü »credit, mit bm gü^en in 
ben ®anb einwühlt unb fic^ eine fefle ^ofition fctjafft, um bann 
mit einem ^JlaU burcl) ein überrafc^enbeö 93orbrec^en ben ©egner 



Dfr 3n)rifampf. 129 

ju ö6crtumpe(n, tfl fc^r gcf^irft, roetl &tcfeö SiÄott6oer bic 
©cfa^r t>c0 SKifHngenö cinlcu^tcnt» m ficl[> trdgt, mtt Deren 
SWotbterung eö fic^ Seronnteö fe^r Utc^t gemocht ^nt. 

3m ©ponifc^en tjl bit Sluefec^tung fced ^ompfeö noc^ 
X)eutfd[)(onb »erlegt, unt» jtrar in eine 9teic^eila&t 9}?on wirb 
nic^t onjune^men l^nben, ba^ ^leifl biefer 3lnregung bedurfte, 
um Deutfd^lnnb unt) fpejieU bie @tabt Sofel jum @c^aup(o§ 
ber /pnnblung ju rodeten. Die Xenbenj, einen ©toff, ber nn 
ficl() überoll fpiclen fonnte, in Deutfc^lanb onjufiebeln, ^ottc 
jo fc^on in ber enbgultigen §orm [eineö Srjllingöbromaö über 
ben urfprünglic^en fpnnifd^en «Sc^auplog bm ®ieg booons 
getrogen, ^ier log eine SSerpflonjung um fo nd^er, ol6 ^leift 
bereits einmol eine d^nlic^e Jj)onblung in feinem SSoterlonb 
^otte [pielen loffen, 3n ber Xat fonn mon ouf ben erjien 
231icf rool^me^men, bo§ er jur Sluöfc^mücfung ber .^onblung 
unb fpejiell jur Sluömnlung mittelolterlic()en 5i}?ilieu6 hd feinem 
eigenen Ädtl^(^en\Jon.^eilbronn5U (Bafte gegongen i|i ^). 
©pejielle ber ^onblung f6rberli^e ^üge l^ot ^Ui^ bo^er ni0t 
entnommen, roo^l ober einzelne ^^lomen. Der ^bnig üon 
gronfrei^, ber in haben Öuellenborj^ellungen bem Äompf ber 
Äoooliere fo oiel Sntereffe entgegenbringt, oerroonbelt fic^ gonj 
öon felbfl in ben beutfc^en ^oifer. Deffen Xeilno^me on bem 
©otteögeric^t ifi jogor fofi fidrfer ouögemolt, ol6 bie Umf^dnbe 
ju red[>tfertigen fc^einen. (SWon mog bortn einen neuen 23eleg 
für bie oben feflgeflellte, oft überreichliche 23etonung oon 
Slffeften unb beren duneren @t)mptomen bei Äleifl fe^en.) gofl 
fbnnte mon meinen, ber Dichter »erfoUe unwillfürlid^ in ben 
Xon be6 ^dt^c^enß, in bem bem Äoifer hei bem ^roeifompf jo 
fveiüti) eine oiel bebeutfomere JRoUe juFommt olö ^ier, wo er 
lebiglic^ ol6 intereffierter ^ufcbouer erfc^eint 2luc^ ber Äoifer 
ber 5RoüelIe „ergebt ftd() leid^enblo^ »on feinem ©ig", wie er 

^) SSgl. barfibcr au^ DaötbtS in feinen im ganjen menig ffirbernben 
unb jleaenaeife ^^rofenl^aften SluSföl^ningen ober bie Olooellijlifc^e Äunfl 
^. ö. Äleijl«, 95onn 1913. 

©dönetber, ®tub. j. ^. D. Älcift 9 



im Mtf)<i}m erbleicht unb auffielt, <iU er fccn ^Uuögnng t)eö 
^nmpfeö flcroo^rt. (56 fei hei biefet Gelegenheit torouf ^im 
getriefen, ba^ ber SJJonoIog beö fic^ feiner 53nterfc()aft pl&glic^ 
entfinnenben gürflen im ^(it^c^en, biefeö fo unbegreiftic^ un; 
gefc()icft nngeroanbte epifc^e J?itf6mittel, öbdtg ben @ti( ber 
^teififc^en Srjd^tungen jeigt. I5en ©ipfet errei^t biefe objeFtio 
gegoltene, breit ouöiabenbe Si)?itteilung on ben ^ü^ii)aun in 
ber öuö ben ßrji^lungen bekannten SBenbung: . . ♦ „So modbte 
o^ngefd^r eilf U^r öbenbö fein" . . ., mk c^ im ^n)tif(im}f>j 
u. b, ^eift: „(5ö mochte o^ngefd^r SOJitternac^t fein." 

X)ie rounberbare Sügung enblic^, burc^ bic ßittegorbe bem 
geuertob entgeht, oeronlo^t bm Äaifer ju einer Steminifjen} 
on bic oerwanbte ©ituotion im ^dt^c^en, über bem ber ^^erub 
fc^irmenb feine J?anb ^dlt: 91un, jebeö S^aav ouf eurem ^öupte 
berooc^t ein SngeU — 3Jiön mvb biefe SBieberöerreertung 
eigenen dlteren ®uteö ober nic^t etroo ol6 SIrmutöjeugniö bes 
troc^ten ongefic^tö beö ou§crorbentlic^en 3teic^tum6 on bleuem 
unb Originellem, boö ^leifi ouc^ in einer 9loyelle ju fpenben 
n)ei§, in ber er wie foum in einer jweiten fremben SJorlogen 
verpflichtet erf($eint. 



<S)xua oon ®. S^ulje & do., ®. m. 6. 0-, ®väfcn6olnt(5en. 



ÜNIVERSITY OF TORONTO 
LIBRARY 



Do not 

remove 
the Card 

from this 

Pocket. 




Acme Library Cord fscket 

Under Pat. "Ref. Index File." 
Made by LIBEAEY BUEEAD, Boston 










w^ 



'^X^